DDR Wehrdienstausweis

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Wehrdienstausweis wurde bereits vor Beginn der aktiven Dienstzeit ausgegeben. Mit der Einberufung war der Personalausweis beim Wehrkreiskommando des Heimatkreises abzugeben. Der WDA war nun alleiniges Personaldokument. Auf der Seite 8 befand sich ein Lichtbild in Zivil. Nach der Einkleidung wurtde ein Bild in Uniform angefertigt und auf der Seite 6 eingefügt. Dann hat man das Blatt mit dem zivilen Bild entfernt.

Das ist die richtige Antwort. DH!

1

was sich auf der seite befand weiss ich nciht, aber mir würde da das militärhistorische museum in dresden einfallen, wo du nachfragen kannst, ob sie eine idee haben.

ich würde davon ausgehen, das sich darauf infos zum einsatz befinden , der offiziell nicht stattgefunden hat.

bei meinen opa der in stalingrad war und mit verletzten ausgeflogen wurde, wurde er wehrpass eingezogen und er bekam einen ersatz. wo stalingrad nicht drin stand.

Zum Glück musste kein NVA-Angehöriger mehr aus Stalingrad ausgeflogen werden.

0

Ich glaube, das war die Seite mit dem Zivilbild. Man bekam den Ausweis bei der Musterung mit einem zivilen Bild. Bis zur aktiven zeit konnte noch einige Zeit vergehen. Dann wurde ein Bild mit Uniform gemacht und das Zivile entfernt.

Was möchtest Du wissen?