das leben der brian

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Schlimm an dem Film ist nur, daß man sich dabei halb tot lacht und am nächsten Tag mit Muskelkater bestraft wird. Ich bin schwer gläubig und halte mich für einen guten Christen. Und gerade deshalb ist der Film einfach GENIAL! Angucken, unbedingt angucken! Wir gucken in jedes Jahr am Ostermontag, grins Gruß, q.

und wer dann noch die alten Bibelschinken aus den 50ger Jahren kennte (Der König der Könige usw.), der kann dann auch noch an Stellen lachen, die für andere völlig unverständlich bleiben

0

Ich finde es traurig, dass es Bevölkerungsgruppen gibt, deren Lebensmotto und Glaubensmotto Toleranz sein soll, die aber jedesmal aufhört, wenn es kritische Stimmen zum Glauben gibt. Brian ist eine kritische Stimme zum Glauben, allerdings mit englischem Humor und das passt nicht jedem. Kenne viele, die den Film anstössig finden. Man muss auch mal über sich selbst lachen und sich selbst hinterfragen können. Ich habe mir auch als grosser AkteX-Fan die Folge der Simpsons und diverse Satire-Videos im netz angeschaut und herzhaft gelacht - Ich finde den Film klasse. Brian ist ne ganz arme Sau ;-)

Wenn du aufpasst stellst du fest, dass Brian keinesfalls Jesus darstellen soll. Also alles halb so schlimm. Ich liebe ihn!

Ansichtssache. Mein Vater ist Pfarrer und liebt ihn (ich auch). Mein Mann ist überzeugter Christ und kann ihn nicht ausstehen. Brian ist nicht Jesus, lebt aber im Film zur selben Zeit (Jesus taucht einmal am Rande bei der Bergpredigt auf, man sieht und hört ihn aber kaum). Es ist typisch englisch schwarzer Humor, den muss man halt mögen - Monty Phyton eben ;-)

ich denke das ist ansichtssache. ich fand ihn ncih schlimm, sondern einfach nur saulustig. aber das liegt vllt au da dran, das ich nicht gläubig bin. schau doch einfach mal rein, und wenns dir nich gefällt, dann hör auf ihn zu schaun! ;)

Was möchtest Du wissen?