Das ist nicht logisch? Gut in Mathe aber schlecht in Physik

7 Antworten

Gut in Mathe zu sein, bedeutet nicht zwangsläufig, dass man auch in Physik gut ist. Es kann genauso gut auch sein, dass man in Physik gut ist und dennoch bei Mathe vergleichbar steht, wie Du in Physik.

Physik hat nicht nur viel mit Mathe zu tun, sondern ebenso auch mit der Möglichkeit entsprechende Prozesse zu verstehen. Verstehen kann man diese am besten, wenn einem derartige besonders gut liegen - jedenfalls habe ich das sowohl für mich, als auch in Bezug auf mir bekannte Mitschüler erkannt. Je größer das Interesse an der Physik, je weniger lernen ist erforderlich um entsprechend physikalische Zusammenhänge zu begreifen und anwenden zu können. Das mag vielleicht nicht logisch sein, aber vielleicht liegt dieser Zusammenhang nicht in der Logik sondern eher in der Psychologie.

Für die Mathematik ist nur notwendig, dass man rechnen kann. Ein wenig logisches Verständnis kann dabei auch nicht schaden, aber sie erfordert nicht die umfassende Kenntnis physikalischer Zusammenhänge.

Für die Mathematik ist nur notwendig, dass man rechnen kann

Das mag für den Grundkurs in der Schule zutreffen, aber in der Frage geht es ums Studium!

0
@TomRichter

Das mag für den Grundkurs in der Schule zutreffen, aber in der Frage geht es ums Studium!

Geht es da nicht mehr ums Rechnen?

0

Also ich finde das Mathe schon was anderes ist wie Physik. Man beschäftigt sich zwar auch in Pysik mit Formeln usw. aber ich finde die zwei Fächer unterscheiden sich in vielen Aspekten

Zum einen hat es in der Schule doch sehr viel mit den Lehrern zu tun, in welchen Fächern man gut ist weil man interessiert zu hört und motiviert ist. Zum anderen ist Physik ein Fach was leider nicht nur mit reiner Theorie durchführbar ist und oft ist (ich spreche da aus Erfahrung) lediglich der praktische Teil ein Problem. Also ich würde dir raten Informatik zu nehmen, das ist wenn man Mathe gut beherscht einfach und wenn man dazu noch gut algorithmisch denken kann ist es leicht schnell Erfolge zu erzielen. Außerdem macht es spass wenn man sich schon für Mathe begeistern konnte dann ist Informatik ein Kinderspiel.

sollte ich das Nebenfach Physik nicht nehmen? empfiehlt sich eher Informatik?

Physik hat viel mit Experimenten zu tun. Wenn Dir das nicht liegt, nimm Informatik, die ist ähnlich theoretisch wie Mathematik.

Wenn es ums Lehramtsstudium geht, ist aber vor allem wichtig, welche Fächer in Deinem Bundesland gerade gefragt sind.

Naja erstmal stellt sich die Frage, wie viel du lernst. Wenn du eh nur mittelmäßig viel lernst, hast du dir die Antwort schon vorgegeben: Weil dich Mathe mehr interessiert...

Zum Nebenfach: Guck dir die ganze Palette an dir zur Verfügung stehenden Nebenfächern an, schau dir die Modulpläne an, geh eventuell mal in die Vorlesungen und entscheid dich dann.

Was möchtest Du wissen?