Darf mein Zwergkaninchen auch: Melone,Apfel,Banane,Apfelsine und so essen?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Generell - ja. Ich bin persönlich sogar immer dafür Kaninchen so zu füttern und Trockenfutter nur als Zusatz zu sehen. Allerdings musst du vorsichtig sein, was den Säuregehalt dies Obstes anbelangt. Melone, Apfel und Banane kannst du füttern. Am besten gewöhnst du es langsam daran, in dem du ihm erstmal von einer Obstsorte jeden Tag nur ein bisschen gibst. Dann kannst du beobachten, wie es darauf reagiert. Es gibt kein Patentrezept zur Fütterung von Kaninchen - jedes Tier reagiert anders. Vorsicht und Geduld sind allerdings immer zu empfehlen.

Ab und zu etwas Ananas, Papaya, Trauben .. kannst du auch füttern. Informiere dich immer am besten vorher, wie hoch der Säuregehalt ist.

Wenn du deinem Kaninchen Abwechslung in der Ernährung bieten willst, kannst du auch Kräuter füttern!

Überlegen sollte man, was zu den einheimischen Lebensmitteln gehört und einem Kaninchen in freier Natur zugänglich ist. Hier kann man Möhren, Möhrengrün, Kohlrabi (Knolle, Blätter nur in Maßen), Sellerie (Stangen- und Knollensellerie), Salat (Endivien, Lollo rosso, Lollo bionda, Eichblatt, Romanasalat, Chicoree, Feldsalat, Kopfsalat ohne Stiel (im Stiel reichern sich zu viele Schadstoffe an), Gurken, Fenchel, Petersilienwurzel, Maiskolben, Spinat in kleinen Mengen, Äpfel, Birnen, im Sommer alle Beerenfrüchte (Wald-, Erd-, Him-, Brom, Stachelbeeren), kernlose Weintrauben (wenig, da harntreibend), Pfirsiche, Nektarinen, Pflaumen, Kirschen und Aprikosen anbieten. Ab Herbst können Steckrüben, weiße Rübchen und Kürbis auf dem Speiseplan stehen. Klementinchen beispielsweise ist in Herbst und Winter auch ganz begeistert von roter Bete und Mandarinen. Broccoli wird trotz seiner botanischen Verwandtschaft mit Blumenkohl gut vertragen, macht aber dick. Dazu kommen dann noch die "Exoten", d.h. Gemüse und Früchte, die einem Kaninchen in freier Natur nicht zugänglich sind, aber eine willkommene Bereicherung bilden: rote Paprika, Kiwis, Ananas, Melonen, Mangos, Papayas und Bananen (die allerdings kleine Dickmacher sind).

Eine weitere gute Ergänzung sind frische Kräuter wie z.B. Petersilie, Dill oder Salbei. Petersilie sollte jedoch nur in kleinen Mengen gegeben werden, da sonst eine Kalziumüberversorgung eintreten kann; die Folge sind z.B. Harnsteine. Mit einem oder zwei Stängelchen hin und wieder bieten Sie Ihrem Schatz aber eine leckere und äußerst gesunde Abwechslung.

Grundnahrungsmittel ist und bleibt natürlich Heu. Das solltest du immer zur Verfügung stellen.

Ich hoffe ich konnte dir helfen. ;)

Sie dürfen keine banane apfelsine essen apfel selten da im apfel viel frucht zucker drin ist .aber hir sind ein parr bsp was sie essen dürfen:Karotten,Gurke,getreide,himberren(manchmal nicht zu viel)genauso Erdberen,kopfsalat,eisbergsalat,erdnüsse,mais,Seleri...probiere einfach aus was sie gerne essen sie wissen was sie essen dürfen und was nicht wenn sie es nicht essen solten merken sie dass selbst .

Dein Zwergkaninchen darf deshalb keine Zitrusfrüchte fressen, weil die darin enthaltene Fruchtsäure schädlich für Zähne und Magen ist. Wenn du für eine abwechslungsreiche Ernährung sorgen willst, gib ihm neben Salat noch Karotten, Gurken (keine eingelegten, sondern die langen grünen) und auch mal (selten) einen Apfel. Kein vorgekochtes Essen und besser keinen Kohl.

Was möchtest Du wissen?