Ist Mandarinenschale für kaninchen giftig und führt zu durchfall?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Spritzmittel auf der Schale sind auch nicht ganz ungiftig.

ja ok danke ....

0

Grundsätzlich ist es schon wichtig, Deinen Kaninchen auch Vitamine in Form von sog. Rohkost zu füttern. Von Zitrusfrüchten würde ich Dir aber abraten, da sie erstens meist sehr stark behandelt sind und zweitens zu Durchfallerkrankungen führen können. Dass Kaninchen neugierig sind und an allem rumnagen ist normal, es sind ja Nagetiere. Erfahrungsgemäß kannst Du alles anbieten, was in der freien Natur bei uns auf ihrem Speiseplan stehen würde und davon gemocht wird: Äpfel, Karotten, Kohlrabi, Brokkoli etc., gerne auch das sog. Grün, also die Blätter davon. Kaufs aber lieber auf dem Wochenmarkt oder im Bioladen, dann bist Du auf der sicheren Seite. Und übertreibe die Menge nicht. Bei Salat eignet sich Feldsalat und Chicoree besonders bzw. alles, was bitter schmeckt. Darauf stehen Kaninchen nämlich. Fang langsam mit der Gewöhnung an, gib immer reichlich frisches Heu dazu, dann habt ihr alle Spaß dabei!

Die Schale von Zitrusfrüchten sollten nicht gegeben werden da diese gespritzt sind und wir Menschen sie ja auch nicht essen.

Bananen. Nur in geringen Mengen anbieten und dies nur einmal in der Woche, keine Schale. Da diese Frucht einen hohen Zuckergehalt hat kann es leicht zu Verstopfungen führen.

Apfel. Mit Äpfeln bist du auf der sicheren Seite. Diese sind sogar sehr gut wenn dein Tier Durchfall hat. Bei Fütterung entkernen und zum leicht anbräunen stehen lassen.

Mandarinen. Die Schale sollte man nicht verfüttern! Die Frucht an sich, so habe ich es gehört kann man geben, aber nur in geringen Mengen da hoher Vitamingehalt und Wassergehalt vorhanden ist. Bei dem hohen Wassergehalt kann es zum Durchfall führen. Ich selbst füttere keine Mandarinen. Es stärkt das Immunsystem, also bei Tieren in der Außenhaltung praktisch.

Kiwi. Angeblich soll Kiwi beim Fellwechsel helfen. Glaube aber das ist Quatsch. Beim Fellwechsel helfen vor allem Sonnenblumenkerne, Leinsamen und Fenchelsamen oder Leinöl. Kiwi kann man geben, enthält aber viel Vitamine und Zucker, also geringe Mengen, nur ein Stückchen in der Woche. Es stärkt das Immunsystem, also bei Tieren in der Außenhaltung praktisch.

Weintrauben. Nur kernlose Weintrauben anbieten und dann nur als Leckerchen. 1-2 Weintrauben pro Tier ist ok (nicht jeden Tag), 2x in der Woche. Haben hohen Zuckergehalt, deshalb immer auf Verträglichkeit achten.

Anderes Obst:

Birnen. Ich selbst gebe Birnen sehr gern, jedoch haben auch diese hohen Zucker- und Wassergehalt, deshalb immer erst die Verträglichkeit beobachten.

Wassermelone. Gebe ich nur im Sommer, ohne Schale. Ist nämlich gut bei Sommerhitze da die Tiere schnell austrocknen können. Bei zu viel verzehr kann Durchfall die Folge sein.

Heidelbeeren. Ein leckeres Leckerchen und noch dazu gesund. Wenn das Kaninchen eine Entzündung im Körper hat sollen Heidelbeeren sehr gut sein, getrocknet sind sie sehr gut bei Durchfall.

Brombeeren. Ähnlich wie die Heidelbeere ist es gut bei Entzündungen, zudem geeignet bei Sommerhitze. Die Blätter der Brombeeren sind gut bei Atemwegserkrankungen.

Himbeeren. Sehr gutes Obst. Es hilft bei Appetitlosigkeit und Sommerhitze. Die Blätter der Himbeere sind sogar bei trächtigen Tieren super, denn sie kräftigen die Gebärmutter. Getrocknet ist die Himbeere gut bei Durchfall.

Fütterung aller Obstsorten sollte langsam beginnen. Erst anfüttern um zu sehen ob es vertragen wird. Obst im allgemeinen sollte ohnehin nur in kleinen Mengen angeboten werden und nicht als Hauptfutter dienen da es Durchfall oder Verstopfungen verursachen kann.

Nicht nur die SChale ist für das Kaninchen giftig. Auch sollten meines Wissens Kaninchen keine Citrusfrüchte haben!

In wenigen Mengen ist es ok, also ein kleines Stück in der Woche. Es stärkt sogar das Immunsystem.

0

wenn dein kaninchen nur trockenfutter bekommt wäre es nicht so gut sofort auf obst umzustellen da es dann unweigerlich zu Durchfall oder auch starke Blähungen kommt. Jedes "neue" Futter - auch wenn es ein Leckerli ist - sollte erst einmal in kleinen Mengen bzgl. der Verträglichkeit getestet werden. Nicht jedes Tier verträgt Obst oder Kohl gleich. Lieber etwas zu vorsichtig mit den besonderen Leckereien beginnen, als durch Unachtsamkeit ein Tier zu verlieren.

Was möchtest Du wissen?