Darf man ohne Ausbildung auf seinen eigenen Pferden Reitunterricht geben?!

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Darfst du. Du darfst nur keine gewerblichen Gewinne daraus erzielen (also deinen Lebensunterhalt damit bestreiten bzw deine Tiere hauptsächlich dadurch finanzieren). Ich mach das auch, meine Reiterkinder bringen pro 5 Stunden einen Sack Kraftfutter mit ;) Allerdings musst du drauf achten dass dein Pferd versichert ist bzw die Haftung ausschließen! Sonst kannst du dafür sogar in den Knast wandern wenn einem wirklich was passiert, egal ob am oder ums Pferd.

DH für diese kenntnisreiche Antwort!

0

Du darfst Reitunterricht erteilen, solange du diesen nich als solchen ausrufst, oder anderen diesen als Reitunterricht anbietest. Du bist, nehm ich mal an, kein ausgebildeter Reitlehrer, und somit hat dein Pferd auch keine reitpferdehaftpflichtversicherung. Das heißt, das, wenn etwas passieren sollte, was man ja nie hofft, was aber dennoch geschehen kann, die Versicherung des Pferdes haftet. (bis zu dem angegebenen Versicherungsschutz des Tieres). Wenn du diese nicht hast, haftet deine eigene Versicherung, soweit ich das weiß, aber damit kenn ich mich nicht so aus, was passiertz, wenn du keine hast. Also, am besten so ne Versicherung abschließen ^^. Aber ich denke mal, es spricht auch nichts dagegen, wenn du mal ein paar Leute drauf sitzen lässt, oder denen ein wenig Unterricht gibts. Halt nur eben ruhig und sie sollten Erfahrener sein, dass die Mgl. geringer wird, das was passiert ^^

der beste profi is schon vom pferd gefallen un hat sich die knochen gebrochen,.. können schließt unfälle nicht aus immerhin hast du mit lebewesen zu tun und nicht mit robotern!

0
@ananasie

Hab ja auch nicht gesagt, dass es das ausschließt ... siehe "dass die Mgl. geringer wird, das was passiert" und davor schrieb ich, "Also, am besten so ne Versicherung abschließen " Du siehst, ich schreibe es bewusst, deine Antwort oder Kommentar, ist also nur ein Nachdruck, dass es falsch wäre, auch wenn Erfahrung bestünde, Leute auf dem Pferd, nur auf Grund von besserem Können, sitzen zu lassen.

1

leider muss ich deine frage mit ja beantworten. jeden darf mit seinem pferd reitunterricht geben. zum leid der reitqualitäte sowie des pferdes. du musst eine sehr gute versicherung abschliessen.. ich finde sehr schade das sowas möglich ist.

ja,warum denn nicht???ich meine es ist dein pferd und du darfst tun und lassen was du mit ihm willst...und dein schüler muss dann selber entscheiden,ob er eine ausgebildete oder nicht ausgebildete reitleihrerin haben...

Das hier immer leute ihre meinung kundtun, die vom thema null ahnung haben... kopfschüddel na, ist ja schon etwas her, ich geb trotzdem mein senf dazu ;D Wie schon erwähnt: reitlehrer ist kein geschützter beruf. Jeder i*diot kann sich also rl nennen. Du kannst also fröhlich unterricht geben, wem du möchtest, auf welchem pferd du möchtest, und du darfst auch geld dafür nehmen. Keinen "futterzuschuss" sondern echte kohle...;) ABER: reitlehrerhaftpflicht!!! Da kannst du dann wählen, was mitversichert ist: fremdreiter (reitschüler), reitbeteiligungen, fremdpferde (die du vllt reitest) reiter mit eigenem pferd, hunde (sind da oft inkl.) schulpferde (namentlich und anzahl oder nur anzahl) klar ist, je mehr du versicherst, umso teurer ist es. Aber auch umso sicherer im schadensfall. Ob du es anmelden musst, z.b. als kleingewerbe, musst du mit dem zuständigen amt abklären. Das ist sogar von landkreis zu landkreis unterschiedlich. Und zu guter letzt auch von mir: ich war schon bei berufsreitlehrern, den hätte ich noch was beibringen können... Da nehm ich auch lieber die rl die das aus langjähriger erfahrung macht... Und weil es ihr spaß macht, z.b. interessant wäre auch mal, darüber nachzudenken, ob reitlehrer nicht lieber eine abgeschlossenen pädagogische ausbildung haben sollten und man das darauf aufbaut... Das wird aber in keinster weise gefördert...

Was möchtest Du wissen?