4 Antworten

Wenn du kein "Hochbecken" hast, dann nein, das wäre Tierquälerei. Zwar ist das Volumen bei Skalaren eher nebensächlich (aber nicht unwichtig!) aber es kommt vor allem auf die Höhe des Aquariums an. Skalare wachsen sehr "hoch" und brauchen deswegen eine Beckenhöhe von mindestens 80cm (freies Schwimmwasser). Da die meisten Becken aber eher länglich gebaut sind (besonders die kleineren) wirst du diese Höhe bei deinem Becken vermutlich nicht haben. Einfach mal nachmessen

Denk mal nicht immer in "ein Fisch". Nur die wenigsten Fische hält man sinnvoll allein.

Mit 180 Liter ist eine sinnvolle Revierbildung von mehreren Skalaren nicht garantiert, Beschädigungskämpfe eher wahrscheinlich, ergo sollte man das auch nicht tun.

Such doch mal einen Fisch aus, der sicher und voll in die Beckengröße passt. Große Fische gehen einfach nicht.

Kommt auf den Skalar an. 180 Liter wären so spontan 30*30*20 cm also sehr klein. Skalar ist ein Süsswasser trophischer Typ, also brauchste noch Heizung und bei der Größe auch noch einen Filter. Nebenbei sollte ja auch ein Bisserl Grund sein, also Sand und wenigstens zwei drei Pflänzchen. Und ein kleines Versteck. Mein Tipp, nimm lieber Guppies. Die Männchen sehen gigantisch aus wenn sie Lust auf Sex haben. Ein Skalar braucht wenig, er passt sich an den Ort an, bei 180 Liter tippe ich mal auf maximale 2 cm und ein Skalar wird erst so ab 7 cm richtig fröhlich. Der Skalar ist zwar kein Schwarmtier, aber solistisch ist er nicht. So mindetsens 2 Weibchen braucht es da schon. Ebay mal, da gibt es für kleines Geld auch richtg Gutes. 60cm tief 80 cm breit und mindestens 45 cm hoch. Dann macht es der Skalarenfamily und damit auch Dir Freude.

Hi,

da gibt es einiges zu korrigieren, sorry, aber die ganze Antwort ist totaler Käse!

Kommt auf den Skalar an

egal welche Art oder Zuchtform, Skalar ist Skalar und diese Tiere brauchen große Becken, 180L sind stets viel zu klein ! 

180 Liter wären so spontan 30*30*20 cm

das wäre spontan ziemlich falsch, 30*30*20 sind 18 Liter und meilenweit entfernt von 180 Liter 

Nebenbei sollte ja auch ein Bisserl Grund sein, also Sand und wenigstens zwei drei Pflänzchen. Und ein kleines Versteck.

nebenbei können Skalare mit Sand rein gar nichts anfangen, hier wären eher große Pflanzen (z.B. Vallisnerien) und entsprechende Einrichtung sinnvoll um den Tieren eine Revierbildung zu ermöglichen. Mit 2-3 Pflänzchen und einem kleinen Versteck ist das bestimmt nicht getan ! 

Ein Skalar braucht wenig, er passt sich an den Ort an, bei 180 Liter tippe ich mal auf maximale 2 cm und ein Skalar wird erst so ab 7 cm richtig fröhlich

Ein Skalar wird alleine überhaupt nie glücklich werden und schon gar nicht in 180 Litern ! Glück und Wohlbefinden hängt nicht von der Größe eines Tieres ab, sondern beginnt ab der Geburt und sollte bis zum Tode gewährleistet werden. Ein Skalar wird ab 7cm richtig fröhlich, welch ein Unsinn

Der Skalar ist zwar kein Schwarmtier, aber solistisch ist er nicht. So mindetsens 2 Weibchen braucht es da schon

Zur Info: Skalare sind Gruppentiere 

60cm tief 80 cm breit und mindestens 45 cm hoch. Dann macht es der Skalarenfamily und damit auch Dir Freude

60*80*45 (ca. 215L) ist sowas von unsinnig für Skalare. Allein die Höhe ist viel zu wenig, schon mal einen ausgewachsenen Skalar gesehen? Der bringt mit Leichtigkeit 20cm Spannweite aufs Maß, wenn nicht noch mehr. Da wären mind. 50cm Höhe absolutes Minimum, besser noch 60cm, und 60cm oder 80cm Kantenlänge ist genauso falsch, wie will man da revierbildenden Tieren den dafür nötigen Platz gewähren!? 

Und eine Skalarenfamily würde wohl eher sterben als in einem solch kleinen und falsch bemessenen Becken gehalten zu werden, mit hoher Wahrscheinlichkeit wären Kümmerwuchs und Krankheit die Folge 

Deine Antwort zeugt dass du keinerlei Ahnung von Aquaristik und schon gar nicht von Skalaren hast, das war mehr als unsinnig und fahrlässig jemanden so zu beraten, wenn man keine Ahnung hat hält man sich mit solchen Texten besser zurück

LG

5
@SLS197

Ja, absolut richtig. Mir kam das auch komisch vor. 180 Liter. eigendlich bin ich ja stolz auf mein Kopfrechnen und dieser Faux Pas hätte mir auffallen können. Aufgrund dieses Fehlers beruhen auch die andere Annahmen. Der Sand war auch nur so als Abzug gedacht, die Skalare brauchen Pflanzen und die eben Sand. Meine Antworten beruhen eben auf meinen Erfahrungen und die sind wie in diesem Fall ziemlich alt. Ich hatte mal Skalare und habe damals Bücher darüber gelesen. Ich gebe hier meine Meinung zu einer Lösung bei. Ob die richtig oder falsch sind hast Du gerade bewiesen. Sollte ich jemals wieder diese Frage gestellt bekommen, werde ich durch Dich besser antworten können. Dafür Danke.

0
@Rhele

Alles klar, kein Problem. Wie es scheint bist du einsichtig und hast was dazu gelernt und das ist gut so, es geht mir eben um das Wohl der Tiere und die Absicht falsche Informationen zu korrigieren

LG

0
@SLS197

Zustimmendes Kopfnicken von mir für Deine beiden Kommentare, da kann ich mir weiteres ersparen!

1

Fische in den Tod geschickt, wie soll ich damit umgehen?

Für die meisten von euch wahrscheinlich unverständlich wieso mich das so hart trifft, aber für diejenigen dies nachvollziehen können... Ich hatte sechs Bärblinge in einem kleinen Aquarium, doch es ging ihnen sichtlich schlecht, sie waren blass und matt. Die Garnelen im Becken sind auch sehr matt gewesen, weshalb ich vermute, dass mit dem Wasser etwas nicht gestimmt hat. Als heute zwei Bärblinge tot im Becken waren habe ich einen Entschluss gefasst - die verbliebenen vier umzusetzen. Aber da sie alle kaum gewachsen waren (höchstens 1 cm groß geworden) war das ein sehr hohes Risiko, da wir im großen AQ einen Skalar und ausgewachsene Keilfleckbarben halten. Ich hatte gehofft, dank der dichten Bepflanzung hätten die vier dort trotzdem noch höhere Überlebenschancen. Doch kaum waren sie umgesetzt, hatte der Skalar sein Abendessen. Es tut mir jetzt so unfassbar leid, und ich bin richtig am Weinen (und nein, ich bin weder n Kind noch pubertär). Ich hab die Fische in den Tod geschickt, anstatt dass ich sie wenigstens in vertrauter Umgebung sterben lassen hab, wurden sie zum Schluss starkem Stress ausgesetzt und dann... Ich weiß nicht was ich machen soll. Ich kann mir das überhaupt nicht verzeihen.

...zur Frage

Was muss ich alles beachten bei einem Aquarium 60 Liter?

Hallo,

Ich bin total unerfahren und lese mich gerade durch's Internet. Ich möchte mir in meiner Neuen Wohnung ein Süßwasserbecken 60 Liter anschaffen.

Dazu habe ich gelesen, dass man folgende Fische in einem Süßwasseraquarium halten kann, doch die Frage ist, wer sich gut verträgt:

  • Kampffisch
  • Platies
  • Diskussfische
  • Zwergwels
  • Neons
  • Zwegwels
  • Guppys
  • Zwergfadenfisch
  • Skalar
  • rote Phantomsalmler
  • rote Posthornschnecke
  • Schwarmfische
  • Killifisch

Dazu muss ich ganz ehrlich sagen, weiß ich, dass ich natürlich nicht alle in einem Becken halten kann, deshalb ist meine

  1. Frage, was habt Ihr aus den Erfahrungen gelernt, welche Fische hält man am besten zusammen?

  2. Wenn ich durch die 1. Frage weiß, welche Fische man zusammen halten kann, ist meine 2. Frage, wie viele kann ich denn davon zusammen halten?

Könnt Ihr mir vielleicht eine Liste erstellen, welche Fische optimal zusammen wären?

Ich würde mich tierisch über tolle Antworten freuen, denn ich will schon bald wenn die Werte okay sind, Fische einsetzen :-)

Achja, welche Saubermachtiere brauche ich, reicht es 1x Wels + Schnecke, oder wie viele müssen da rein...

PS: Am meisten Interessieren mich die - Kampffische - Neons - Guppys - Skalar - Killifisch

Liebe Grüße und danke im vorraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?