Darf man als Eigentümer sein Haus warm sanieren?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, das darf man nicht.

Brandstiftung, illegale Müllentsorgung, Umweltverschmutzung, ggfs. auch Gefährdung von Menschen (durch unkontrollierte Ausbreitung des Brandes und/oder Brandrauch) usw.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Zugführer bei der Freiwilligen Feuerwehr

Nein, du darfst mit deinem Eigentum noch lange nicht alles machen, was Du möchtest, vor allem nicht, wenn Andere dadurch geschädigt werden können, oder sogar sollen.
Von warmer Sanierung spricht man, wenn man einen Brandunfall an einem Gebäude vortäuscht, oder ihn selber legt, um dann die Versicherung abzukassieren.
Auch darf man nicht einfach alles Material auf seinem Grundstück offen verbrennen. Verbrannt werden darf nur unbehandeltes und nicht umweltbelastendes Material in kleinen Mengen, bei einem kompletten Haus quasi unmöglich. Und selbst das ist nur dort erlaubt, wo die Kommune das ausdrücklich zuläßt. In reinen Wohngebieten ist selbst das Verbrennen von Gartenabfällen untersagt.

Wie heisst es so schön im § 903 BGB?
Der Eigentümer einer Sache kann, soweit nicht das Gesetz oder Rechte Dritter entgegenstehen, mit der Sache nach Belieben verfahren und andere von jeder Einwirkung ausschließen. Der Eigentümer eines Tieres hat bei der Ausübung seiner Befugnisse die besonderen Vorschriften zum Schutz der Tiere zu beachten.

Die sogenannte „Warmsanierung“ ist in jedem Fall strafbar und macht man sowas tatsächlich, ist man definitiv „saniert“, will heissen, man hat zum einen die strafrechtlichen Konsequenzen, (je nach Anklage / Urteil / Land) eine mehrjährige zu verbüssende Gefängnisstrafe. Hinzu kommen dann noch sämtliche Kosten: Gerichts-/Anwaltskosten, Kosten aller am Einsatz beteiligten Kräfte, evt Schadenersatz, Versicherung, Umweltschäden, etc

Du siehst also, ein Gebäude legal abzureissen, ist definitiv die bessere Variante, denn die Folgen einer „Warmsanierung“ begleiten die meisten Täter den grössten Teil ihres Lebens (zumindest finanziell).

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ein Feuer, insbesondere wenn dabei Kunststoffe, Lacke usw. verbrennen, ist eine erheblich Belastung für die Umwelt und ist ein Risiko für das Eigentum anderer.

Ja, selbstverständlich ist sowas verboten!

brandstiftung, versicherungsbetrug, gefährdung usw. usw. da kommt einiges zusammen.

aber ganz ausgeschlossen ist das auch nicht.

für den film das glaszimmer, der gerade in den kinos war wurde der alte backofen in der nachbarschaft völlig legal abgefackelt. wir standen mit der feuerwehr daneben, alles bestmöglich abgesichert. die filmfirma hat den schutt beseitigt. heut ist da wiese.

es gibt also wohl schon eine möglichkeit sich sowas genehmigen zu lassen. aber es wird ja leider nicht überall grad zufällig ein kriegsfilm gedreht.

Was möchtest Du wissen?