Darf man ab 18 seinen Vor- und Nachnamen ändern?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist machbar, aber nur mit bestimmten Gründen, zum Beispiel der Name ist nicht zumutbar, schlecht zu schreiben und umständlich oder bei Vergewaltigungs und Missbrauchsopfern, die ihren Namen nicht mehr ertragen, bzw. die nicht gefunden werden möchten durch die Täter. Es ist aber ziemlich teuer (zwischen 2000 und 10000 Euro)

Korrekt!

1
@butz1510

danke :) wir hatten den Fall mal in der Familie. Da war der Name so umständlich, dass teilweise die Post nicht ankam, so falsch war der Name geschrieben. Aber es hat immerhin 8000 Euro gekostet für die ganze Familie.

0
@Mari2324

wenn es ein gesundheitlicher aspekt ist, hat man durchaus die möglichkeit, eine zuzahlung durch krankenkasse zu erhalten

0

Das geht beim Amt für öffentliche Ordnung, aber nur, wenn Du einen wirklich guten Grund hast und einen Nachweis, z.B. psychologisches Gutachten, führen kannst. "Einfach so" werden Namen nämlich nicht geändert. Außerdem ist das Ganze auch nicht billig. In den USA dürftest Du weniger Probleme haben, das durchzukriegen, hier schon.

Des Weiteren bitte ich Dich, zu bedenken, dass Du irgendwann mal 46 bist und (theoretisch) Sasuke heißt. Da fragt Dich jeder: "Und wie ist Ihr richtiger Name?" Ist doch peinlich!

vornamen können auch unter best. umständen geändert werden. wenn du zb unter einer attestierten persönlichkeitsspaltung oder einem trauma, und dein name deine genesung behindert. ist aber ein harter weg. du kannst jetzt schon anfangen und all deinen freunden und deiner familie sagen, sie sollen die ab jetzt Sasuke Sora nennen. immer wieder korrigieren, und irgendwann heißt du dann eben so (per rufname)

Aso danke^^

0

Was möchtest Du wissen?