Darf ich nach dem Sktfrühstück noch Autofahren?

15 Antworten

Also, ich fahre auch öfter mal nach zwei oder drei Gläsern Sekt oder Cocktails noch nach Hause, da ist man vielleicht etwas beschwingt, aber auf keinen Fall schon betrunken. Vier oder mehr Gläser sollte man nach Möglichkeit vermeiden, wobei ich das ein paar Mal auch schon gemacht habe, ohne größere Probleme zu haben. Man muss sich dann halt zusammenreißen und besonders vorsichtig fahren, wir Frauen vertragen halt nicht so viel.

Hallo Anabelle, das sehe ich genauso! Ein, zwei Gläschen machen mir nichts aus, aber letztes Jahr bin ich nach einem Polterabend gut angetrunken ins Auto gestiegen und erwischt worden. Seitdem bin ich ohne Lappen. Deshalb sage ich: man muss sich beim Trinken bestimmte Grenzen setzen und daran halten, besonders als Frau.

2

Das ist es, was ich meinte bei meiner anderen Antwort. Einige spüren den Alkohol schon nach 1-2 Gläsern, die sollten nicht mehr fahren, auch wenn sie noch unter den erlaubten 0,5 Promille sind.

Aber wenn man sich im Griff hat, keine Gefahr droht, dann kann man auch mal ein Glas mehr trinken. Sturzbetrunken würde ich aber auch nicht mehr fahren, man muß halt seine Grenzen kennen.

3

Ich halte das für Blödsinn. 2-3 Gläser trinken und dann für den Rest des Abends auf Cola umsteigen. Wenn wir mit den Jungs unterwegs sind, da hat keiner Lust, die Getränke zu zählen, dann doch lieber ein Taxi nach Hause nehmen. Oder von jemandem abholen lassen. Entweder ganz oder gar nicht, aber meiner Meinung nach lohnt es sich nicht, für 1-3 Bier oder für 1 Stunde in die Kneipe zu fahren. Und man weiß nie, ob nicht hinter der nächsten Ecke die Polizei steht.

Wechselt Euch lieber mit dem fahren ab oder sorgt für Übernachtungsmöglichkeiten, dann kann es problemlos auch mal ein Glas Sekt mehr werden. ;-)

Hab gerade gemerkt, dass ich hier schon einige Beiträge kommentiert habe, aber noch gar nicht auf die eigentliche Frage eingegangen bin. Also, ganz generell sollte man das Trinken und Autofahren nicht auf die leichte Schulter nehmen. Ich hab früher auch immer gedacht, na komm, die drei-vier Gläser machen doch nichts aus, aber letztes Jahr nach dem Polterabend meiner Freundin hatte ich dann mein Aha-Erlebnis. Ich war natürlich wieder mit dem Auto zu der Feier hingefahren und dachte mir, trinkst halt zwei Gläschen oder drei so über die Abendstunden verteilt und fährst dann wieder heim, der Alkohol ist dann sowieso fast wieder abgebaut. Aber wie es halt so kommt - erst gab es den Sektempfang mit Anstoßen, dann Rotwein satt zum Abendessen und hinterher noch leckere Cocktails, und als ich dann morgens um zwei endlich heimwollte, hatte ich ordentlich einen sitzen. Der Bräutigam von meiner Freundin meinte dann auch: "Meinst du wirklich, wir sollten Sina noch fahren lassen?" Aber meine Freundin kennt mich sehr genau und lachte nur. "Keine Angst, Sina verträgt eine ganze Menge, und ich bin schon oft mit ihr mitgefahren, wenn sie ein paar Gläschen getrunken hatte. Da passiert schon nichts." Naja, also hab ich mich verabschiedet und bin raus, aber schon auf dem Weg zum Parkplatz fing ich beim Gehen zu schwanken an. Habe mir gesagt, das sind nur die blöden High Heels, also raus aus den Schuhen und barfuß weiter. Wurde aber nicht viel besser, und als ich mein Auto erreicht hatte, sagte ich zu mir: "Sinalein, ich glaube, heute nacht sind nicht nur deine Fußnägel blau." Ich hatte an dem Tag nämlich meine Zehennägel neonblau lackiert. Darüber musste ich so kichern, dass ich ins Stolpern kam und mehr auf den Fahrersitz fiel als kletterte. Das merkte ein anderer Hotelgast in der Nähe, und er drehte sich zu mir um und fragte: "Alles in Ordnung, junge Frau?" - "Alles okay, bin nur gut drauf", entgegnete ich hastig und zog die Tür zu. Weil ich merkte, dass ich schon ein wenig lallte, und der Mann mir so seltsam nachsah, hakelte ich schnell den Schlüssel ins Zündschloss und gab Gas. Auf der Hauptstraße fuhr ich in leichten Schlangenlinien, weil ich mit den nackten Füßen immer von den Pedalen abrutschte, aber ich wollte nicht extra anhalten und meine Schuhe wieder anziehen. Stattdessen steckte ich mir eine Kippe in den Mund und wollte sie anstecken, aber mein Feuerzeug war in meiner Handtasche, und die war so zwischen die Vordersitze gerutscht. Greife also so rüber und will sie zu mir ziehen, da komme ich prompt von der Fahrbahn ab und niete ein paar Leitpfosten um. Ich voll auf die Bremse und mich rasch umgeschaut, war aber keiner in der Nähe, also wieder Gas gegeben und nix wie weg. Hab aber leider nicht gemerkt, dass ein Reifen beschädigt war und bin mit dem Platten weitergefahren, bis mich an der nächsten Ampel ein Polizeiauto angehalten hat. Hab noch versucht, mich nüchtern zu stellen, als die Beamten mich ansprachen, aber ich war schon so benebelt, dass ich wieder kichern musste und auch noch versehentlich sagte: "Wirklich, Herr Wachtmeister, ich trinke nie Auto, wenn ich noch Alkohol fahren muss!" Tja, das war's dann, ab ging's zur Blutprobe, und jetzt ist mein Lappen weg, das Auto total verschrammt, und ein Verfahren wegen Fahrerflucht hab ich auch noch am Hals. Ich sag euch, in Zukunft trink ich nix mehr, wenn ich weiß, dass ich noch fahren muss, jedenfalls nicht mehr als ein Gläschen Sekt oder höchstens zwei.

Du machst aber auch Sachen, Sina! ;-) Obwohl ich zugeben muss, dass sowas ganz schnell gehen kann. Gerade jetzt an Silvester habe ich wieder mal mit ein paar Gläschen zuviel intus heimfahren müssen. Man feiert angeregt, trinkt hier mal einen Sekt und da, um Mitternacht wird mit allen angestoßen, und ehe man sich's versieht, ist man ganz schön angesäuselt. Und dann, wenn der Morgen graut, muss man plötzlich nach Hause und denkt nur, ojeoje, mit schwirrt's ganz schön im Kopf herum, hoffentlich geht das gut. Und das auch noch am Neujahrsmorgen, wo sowieso soviel kontrolliert wird! Naja, hab mich halt zusammengerissen, die Fenster ganz runtergelassen, um meinen beduselten Kopf auszulüften, und bin nur auf Nebenstraßen ganz vorsichtig nach Hause gefahren. Ist zum Glück wieder alles gut gegangen!

2
@CuteAnnabelle

Also, da ich ja zur Zeit keinen Lappen mehr habe, hatte ich an Silvester keine Hemmungen, mir ordentlich einen hinter die Binde zu kippen. Ich war mit meiner Freundin Marissa unterwegs, die mir versprochen hatte, nur ein paar kleine Gläser Sekt zu trinken. Aber als wir uns kurz vor Sonnenaufgang auf den Heimweg gemacht haben und in ihren Mini gestiegen sind, höre ich plötzlich, wie sie hickst. Schaue also genauer hin (so gut ich das noch konnte mit meinem eigenen Schwips) und denke mir, oh la la, die sieht aber auch nicht mehr ganz taufrisch aus! Ich frage sie also ganz vorsichtig, ob sie nicht vielleicht doch ein wenig zu tief ins Glas geschaut hat, aber sie winkt nur ab und sagt: "Quatsch, was du kannst, kann ich schon lange!" (Eigentlich klang es mehr wie "Kwasch, wassukanns, kannscholang!" Und schon dreht sie den Zündschlüssel um und gibt Gas. Ich konnte natürlich schlecht sagen, dass sie mich fahren lassen soll, also habe ich gute Miene zum bösen Spiel gemacht und sie die ganze Zeit scharf beobachtet, damit sie keinen Unsinn anstellt. Und was soll ich sagen, gleich zweimal sehe ich, wie ihr die Augen zufallen und ihr Kopf immer tiefer sinkt, und wenn ich ihr keinen Rippenstoß gegeben hätte, wäre sie während der Fahrt eingenickt! Als sie mich dann glücklich abgesetzt hatte, habe ich ihr noch angeboten, doch bei mir zu übernachten, aber sie murmelte nur "Kwasch, bin föllsch nüschan!" und brauste wieder los. Zum Glück wohnt Marissa nur ein paar hundert Meter von mir entfernt, also dachte ich, wird schon schiefgehen. Aber was höre ich dann ein paar Tage später von einer gemeinsamen Freundin? Gegen Mittag am Neujahrstag ist Marissa total durchgefroren und mit einem Riesenbrummschädel in ihrem Auto aufgewacht, das sie voll in eine Hecke auf ihrem Grundstück gefahren hatte. Und das Beste ist, außerdem hatte sie sich und das Auto von oben bis unten vollgepieselt. Kein Wunder, dass sie sich schämt und mir bis jetzt nichts davon erzählen wollte!

2
@Sinaline

Das ist wirklich eine Riesendummheit! Du solltest nie bei jemandem ins Auto steigen, der betrunken ist. Und ich hoffe, Du hast Deiner Freundin ins Gewissen geredet.

1
@Steffi123123123

Ich habe doch gesagt, dass mir meine Freundin versprochen hatte, nicht mehr als ein paar Gläser zu trinken. Und als ich dann gemerkt habe, dass sie trotzdem ziemlich angetütert war, waren wir ja schon unterwegs. Ich konnte mich doch schlecht selber ans Steuer setzen, erstens war ich auch nicht mehr nüchtern und zweitens habe ich zur Zeit gar keinen Führerschein! Normalerweise trinkt Marissa nie mehr als drei oder vier Gläschen, wenn sie noch fahren muss.

2
@Sinaline

Sowas muß man doch eigentlich merken, auch wenn man selbst betrunken ist. Laut Deinem Kommentar war Deine Freundin ja völlig blau. Hast Du denn nicht mitgekriegt, wieviel sie getrunken hat?

Als ich noch ein Kind war haben wir gegenüber einer Dorfkneipe gewohnt, ich erinnere mich noch gut daran, das ich oft stark torkelnde Menschen zugesehen habe, wie sie ins Auto gestiegen und weggefahren sind. Ich habe als Kind schon gewusst, das man das nicht machen darf, nur hat damals in den 70ern niemand was dagegen unternommen. Es wurde mehr oder weniger als Kavaliersdelikt angesehen, wenn man betrunken gefahren ist. Ich habe immer eine Gänsehaut gehabt, wenn ich mit meiner Freundin gespielt habe oder Fahrrad gefahren bin und zufällig mitgekriegt habe, wie Gäste die sich kaum noch auf den Beinen halten konnten, sich in ihr Auto gequält und beim Wegfahren beinahe eines der anderen Autos oder einen Blumenkübel mitgenommen haben. Das hat mich sehr geprägt, ich trinke nie auch nur einen Tropfen, wenn ich noch fahren muß. Zum Glück haben meine Eltern kaum Alkohol getrunken, und auch in meinem Bekanntenkreis wird nicht viel getrunken, höchstens mal zum Geburtstag oder zu Silvester.

0
@EstherM

Jetzt regt euch doch nicht gleich auf, Sina hat euch die Sache doch erklärt! Wenn diese Marissa kontrolliert worden wäre, hätte sie eben Pech gehabt. Selber schuld, kann ich da nur sagen. Erst am Dienstag, nach dem Megahalbfinale gegen Brasilien, wurde ich mitten in der Nacht von einem lauten Bums aus dem Schlaf geweckt, und als ich runter in den Hof unserer Wohnanlage schaue, steht da ein nagelneuer, aber total verbeulter Polo und ist voll in die Müllcontainer gefahren. Ich bin mit meinem Freund runter und wollte nachgucken, was da los ist, aber zuerst haben wir keine Menschenseele gesehen. Dann regt sich was in der einen Ecke, und als wir genauer hinsehen, kommt da eine junge Frau auf uns zugetorkelt, eigentlich noch ein Mädel, kann kaum älter als 18 gewesen sein. Hatte da anscheinend in die Ecke gepinkelt. Das Blondchen war in voller Fanmontur - Nationaltrikot, Deutschlandfahne auf den Backen, schwarz-rot-goldene Fingernägel und so weiter - und hielt in der einen Hand eine Wodkaflasche. Ich wollte ihr ja noch anbieten, sie heimzufahren, obwohl ich während dem Spiel auch ein paar Bier gezischt hatte, aber erst hat sie nur albern rumgekichert, und dann fing sie auf einmal an lauthals zu grölen "Olé, olé, olé, olé, Finaaaaale, olé!", und dann ist der Frührentner aus dem Erdgeschoß gekommen und hat die Polizei gerufen, und die hat das Mädel dann mitgenommen. Und eigentlich geschieht ihr das auch ganz recht, ein kleiner Schwips ist ja noch okay, aber so besoffen sollte man eben nicht Auto fahren. Schon gar nicht, wenn man noch so jung ist und nicht viel vertragen kann.

1

In so einem Fall ist es halt wichtig, selbst zu erkennen, das man sich besser heimfahren lässt :-) Bei so etwas wie einem Polterabend, wo ich weiß, das ich mit meinen Mädels einen heben werde, lasse ich lieber gleich das Auto zuhause. So wie ich mich kenne, würde es mir nämlich genauso gehen, es würde mir schwerfallen, nach etwas Sekt wieder aufzuhören, weil ich noch heimfahren muß. Dann lieber noch ein paar Gläschen mehr und dann daheim anrufen. Was anderes ist es, wenn man ungeplant in eine solche Situation gerät, dann muß man entweder rechtzeitig aufhören oder darauf hoffen, das man selbst oder die anderen vernünftig sind. In dem Fall hättest Du wohl besser auf den Bräutigam gehört als auf die Braut :-)

LG, Evelyn

2

Riesen Parkplatz gesucht zum Autofahren üben?

Hi Leute,

Kennt irgendjemand einen Parkplatz in München, welcher groß genug ist um mit dem Auto üben zum Fahren ? Er sollte am besten nicht Abgeschlossen sein Sonntags und die Laternenmasten weit genug auseinander. Kennt jemand so einen Parkplatz in München ?? Danke

...zur Frage

Bis wieviel Dioptrien darf/sollte man Auto fahren?

Bis wie viel - dioptrien sollte man höchstens autofahren, ich bin letztens mit -2,00 dioptrien Auto gefahren, nicht weit aber trotzdem halt und ich wollte wissen Bis wie viel darf bzw sollte ich fahren,ich hab zwar ne brille im Auto aber ich hasse sie über alles und würde gern ohne fahren

...zur Frage

Darf ich bei einem Bandscheibenschaden/Krankheit Auto fahren?

Ist Autofahren bei einem bandscheibenvorfall erlaubt

...zur Frage

Darf ich Wein und Sekt legal trinken, ich bin 15?

Hallo, ich bin jetzt 15 und habe bald Geburtstag! Meine Freundin ist auch bereits 16. Ich würde gerne mit ihr vielleicht ein Glas Champagner oder guten Sekt/Weißwein trinken zur Feier des Tages. Meine Mutter sagt: Bier ist ab 16, alles andere ab 18.

...zur Frage

Silvester! Sekt für 12 Jährige?

Hallo. Ich bin Lucy ich möchte zu Silvester gerne mal Sekt Probieren. Findet ihr das ich noch zu Jung für alkohol bin?. Ich möchte Natürlich nicht ein ganzes Glas aber vllt. Ein viertel also. Weniger als die Hälfte. Da ich für mein Alter schon ziemlich weit bin. Weiss ich nicht ob meine Mutter mir das erlauben wird. Bitte brauche antworten. Bin ich zu Jung?

...zur Frage

Wie gewöhne ich meinen Hund ans Autofahren, trotz täglichen Autofahrten

Hey, ich habe jetzt in vielen Büchern gelesen, Autofahren positiv zu gestalten. Also füttern im Auto aussteigen usw. Erst Auto auslassen und später erst starten... Mein Hund muss jeden Tag mit zur Arbeit. Alle schreiben nach ca. 2 Wochen usw. Ich kann den Hund schon im Auto füttern, aber nicht danach aussteigen und der Hund muss ja mit.

Wie mach ich es bei so einer Situation ?

Zur Erklärung ich hab meinen Hund mit 3 Jahren bekommen, sobald sie im Auto ist zittert und hechelt sie, weit aufgerissene Augen. Klare Angst.

Vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?