Das ist doch vollkommen harmlos. Wenn man vier Gläser Sekt in einer Stunde trinkt, dann sollte man lieber aufpassen, aber so musst du wirklich keine Angst haben.

...zur Antwort

Also, mehr als drei Gläser sollte man nicht trinken, wenn man kein Risiko eingehen will.

...zur Antwort

Letzten Freitag war bei uns Weihnachtsfeier, und da wurde natürlich wieder tüchtig gebechert. Glühwein zum Vorglühen vorneweg, später Sekt und Wein zum Essen und als Abschluss ein, zwei Likörchen. Wie die meisten meiner Kolleginnen war auch ich ein bisserl beschwipst, als wir uns auf den Heimweg machten, aber wie schon gesagt, ich passe immer auf, dass ich noch halbwegs ordentlich Auto fahren kann. Meine Freundin Vroni dagegen kennt da überhaupt keine Hemmungen - die säuft wie ein Loch und setzt sich auch dann noch hinters Steuer, wenn sie eigentlich nicht mal mehr zu Fuß am Straßenverkehr teilnehmen sollte. So auch am Freitag. Vroni war wieder mal gut dabei und ließ sich von uns an ihr Auto bringen, weil sie vergessen hatte, wo sie das gute Stück geparkt hatte. Sie musste sich bei mir unterhaken und stieß ständig mit der Zunge an, wollte aber unbedingt noch fahren. Ich wusste, dass sie sich davon nicht abbringen lassen würde, also habe ich gesagt, sie soll schön langsam vor mir herfahren, damit ich ein Auge auf sie haben kann. Gesagt, getan. Vroni also in ihrem X1 vorneweg und ich mit geringem Abstand hinterher, was gar nicht so einfach war, weil ich ja selbst einen kleinen sitzen hatte. Habe aber bald gemerkt, dass Vroni noch viel besoffener war. Sie änderte andauernd ihr Tempo, fuhr in leichten Schlangenlinien und übersah sogar eine rote Ampel. Weil kein Mensch in der Nähe war, bin ich schnell hinterhergebrettert, damit ich sie nicht aus den Augen verliere. Kurz vor ihrer Straße ist sie dann voll nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und an einer alten Steinmauer entlanggeschrammt - wie ich später feststellen konnte, hat sie sich dabei den Außenspiegel abgefahren und die ganze rechte Fahrzeugseite total verschrammt. Vroni hat aber nichts von alledem mitbekommen und ist schön weiter nach Hause gefahren. Ich hab die ganze Zeit Blut und Wasser geschwitzt, dass uns nicht einer sieht und die Polizei ruft. Ist aber alles gutgegangen, wenn man davon absieht, dass sich Vroni beim Reinfahren in ihre Garage auch noch einen Scheinwerfer kaputtgefahren hat. Hab ihr dann ins Haus geholfen, wo wir noch einen Absacker getrunken haben, und bin dann selber ziemlich angesäuselt nach Hause getuckert. Vroni hat sich dann später ganz schön geärgert, als sie den Schaden am Samstag entdeckt hat, aber ich kann nur sagen, selber schuld, wenn man sich so betrunken ans Steuer setzt. Ist doch wirklich unverantwortlich.

...zur Antwort

Also, ich fahre auch öfter mal nach zwei oder drei Gläsern Sekt oder Cocktails noch nach Hause, da ist man vielleicht etwas beschwingt, aber auf keinen Fall schon betrunken. Vier oder mehr Gläser sollte man nach Möglichkeit vermeiden, wobei ich das ein paar Mal auch schon gemacht habe, ohne größere Probleme zu haben. Man muss sich dann halt zusammenreißen und besonders vorsichtig fahren, wir Frauen vertragen halt nicht so viel.

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.