Darf ein Lehrer einen Schüler vor der ganzen Klasse blosstellen?

19 Antworten

ohne jetzt im Detail zu wissen, was vorgefallen ist:

NIEMAND hat das Recht, einen anderen bloss zu stellen.

Aber leider ist unsere Gesellschaft auf Repression konditioniert.

Wenn ein Mensch geboren wird, wird er nicht so akzeptiert, wie er ist. Es wird hier was geändert, da was unterdrückt, bis dieser Mensch endlich so passt, dass auch er in die Schublade geht. Und so hat jeder von uns dunkle Seiten, die er verdrängen muss, um überleben zu können. Auch der Lehrer hat die. und dann kommt mal so eine Entladung.

Grundsätzlich verständlich, aber bei einem ausgebildeten Pädagogen nicht verzeihbar

Nein. Erzähle es genau seinen Eltern. Diese sollen mit Kumpel zum Lehrer und mit ihn sprechen. Du gehst als Zeuge mit. Lässt es sich mit Lehrer nicht reden müsst ihr gemeinsam zur Schulleitung. Diese entscheidet dann welche Schritte gesetzt werden müssen.

Ohne den konkreten Sachverhalt und die Hintergründe/Umstände zu kennen, ist die Frage von mir nicht hinreichend zu beantworten. Angelegenheiten außerhalb der Schulzeit reichen in den Schulunterricht hinein, und wenn die Angelegenheit ohnehin allgemein bekannt war, kann sie u. U. auch vor allen besprochen werden. Ein "Bloßstellen" muss also damit nicht unbedingt verbunden sein. Wie das "Fertigmachen" durch die Lehrperson tatsächlich aussah, wäre ebenfalls hinterfragenswert; ich kenne Schüler, die sich selbst gegenüber äußerst sensibel sind, Anderen gegenüber jedoch nicht (auch nicht gegenüber Lehrpersonen!). Und was ist bitteschön ein "normaler" Lehrer? Der Augen und Hühneraugen zudrückt??? Manchmal müssen Dinge offen besprochen werden! Und wenn ich in der Frage das Wort "anzeigen" lese, so ist das zwar eine vielleicht berechtigte, aber möglicherweise auch eine überzogene Reaktion! - Ich persönlich habe es immer vorgezogen, ein Gespräch unter sechs(!) und nicht unter vier Augen zu führen; es kann also eine weitere Lehrperson (Beratungslehrer) und vielleicht ein Schüler des Vertrauens hinzugezogen werden, dann wären es sogar acht Augen. Aber manchmal muss schnell und unmittelbar reagiert werden. - Also: Dieser allgemein gehaltenen Frage kann in dieser Plattform keine (rechts)verbindliche oder aussagekräftige Antwort gegeben werden. Ein Gespräch mit dem Klassenlehrer und Vertrauenslehrer/Beratungslehrer und einem weiteren Schüler wäre da hilfreicher. Nur wenn das nicht ausreicht, wäre die Schulleitung hinzuzuziehen. Die Polizei ist mit solchen innerschulischen Angelegenheiten nicht zu befassen.

Was verbirgt sich hinter bloßgestellt?

Hat er gesagt das anzünden von Autos findet er nicht gut?

Was war das für eine Angelegenheit?

Ansonsten gibt es bei Beleidigung die Möglichkeit einer Anzeige. Aber hier ist zu schwammig formuliert um was es ging und wie genau der Wortlaut des Lehrers war.

Sehr gut - das hab ich gemeint :-) DH

0

Vielleicht solltest Du erst mal genau erklären, was passiert ist! Im Moment sieht es mir eher danach aus, dass es hier um einen Lehrer geht, den ihr nicht leiden könnt, bei dem ihr auch keine guten Noten bekommt! Und der soll jetzt fertig gemacht werden! Das ist eigentlich das, was üblicherweise der Grund für so eine Frage ist!

Ja, da ist wohl was dran ;-)

0

Was möchtest Du wissen?