Darf der Lehrer einen Test trotzdem einsammeln, obwohl er einen Tag vorher gesagt hat, dass es eine freiwillige Abgabe ist?

6 Antworten

Er sollte das Nichtabgegebene nicht schlecht bewerten (als nicht erbrachte Leistung). Alles andere wäre unfair.

Er kann aber für das Abgegebene Extrapunkte vergeben.

Wenn der Lehrer schlau ist (aber immer noch unfair), dann kann er die Notengebung in anderen Tests und Arbeiten so gestalten, dass der Schüler auf die Extrapunkte angewiesen ist.

Also im Grunde hat der Lehrer da viele Möglichkeiten und Spielräume. Es bleibt eine moralische Frage.

Ja darf er. Das Einsammeln allein bedeutet ja noch nicht, dass er den Test auch bewertet. Wenn aber dabei jemand gut abegeschnitten hat, dann darf er das auch honorieren.

Der Lehrer darf alles, was ihr bearbeitet, benoten.
Da der Hintergrund der Geschichte fehlt, kann man schwer beurteilen, was vorgefallen ist. Ich hatte auch schon Aufgaben gestellt, die ich nicht benoten wollte. Jedoch hat sich die Klasse während der Bearbeitung dermaßen daneben benommen und nicht gearbeitet, so dass es Konsequenzen geben musste.

Sicher.

Nur weil er das lesen will, heißt es noch lange nicht, dass er es auch als Note wertet.

Also es wäre schon ein ganz mieser Move von ihm und ich würde da erstmal mit ihm darüber reden und wenn er sich nicht einsichtig zeigt dann halt mit seinen Vorgesetzten

Gibt es dazu ein Gesetz?

0
@Fazze

Bestimmt, aber das ist Bundeslandabhängig. Würde aber nicht den Weg darüber gehen, es sei denn es beeinflusst wesentlich deinen Abschluss.

0
@J0T4T4

Wo kann man das genau erfahren?:)

0

Was möchtest Du wissen?