Chinesisch (Mandarin) wie ein Muttersprachler sprechen und schreiben?

Das Ergebnis basiert auf 6 Abstimmungen

Niemals 100%
3 Monate 0%
6 Monate 0%
1 Jahr 0%

13 Antworten

Niemals

Bei Youtube gibt es einen Italiener, der sich Metatron nennt. Er spricht Englisch wie ein Engländer und sechs oder sieben andere Sprachen, darunter auch Japanisch. Er ist Lehrer für Japanisch und spricht es akzentfrei wie ein Japaner. Er hat irgendwo mal gesagt, daß er acht Jahre lang jeden Tag acht Stunden gepaukt hat. Er hat eine Zeitlang in Japan gelebt und u.a. in einem Callcenter gearbeitet. Er sagt, die Leute am Telefon haben nicht mehr gemerkt, daß er kein Japaner ist. Manchmal fragen ihn sogar Japaner nach der Bedeutung eines seltenen Zeichens.

Es ist also nicht völlig ausgeschlossen, ein so hohes Niveau zu erreichen. Aber der Mann hat eine seltene Sprachbegabung und sehr viel Zeit und Energie investiert. Mindestens 99,9999% der Menschen würden das nicht schaffen, schätze ich.

Ob die Töne im Chinesischen es noch einen Tick schwieriger machen, kann ich nicht beurteilen. Mandarin spricht der Mann übrigens auch, aber nicht ganz so perfekt wie Japanisch.

Mit Schrift einige Jahre. Voraussetzung auch: Längerfristiger Aufenthalt in der VR China oder Taiwan.

Die Dauer hängt aber natürlich zu einem großen Teil davon ab, ob du dir der Strukturen und der Besonderheiten deiner Muttersprache bewusst bist, ob du ein Gefühl für Bedeutungsunterschiede, auch für kleine Nuancen im Ausdruck hast, ob du schon andere Sprachen gelernt hast, ob es dir leicht fällt, dich auf ein anderes Sprachsystem einzustellen, ob du gut rein auditiv aufnehmen und dir etwas merken kannst etc.etc. Wer schon Fremdsprachen-Training hat, wer sich auch in seiner Muttersprache sicher bewegt und leicht paraphrasieren kann, dem dürfte es natürlich auch leichter fallen, Chinesisch zu lernen, als jemandem, der schon im Deutschen holpert.

1 Jahr ist schon etwas knapp bemessen. Ich denke in einem Jahr schafft man wenn man nicht schludert ca. 2-3000 Zeichen zu können. Damit kann man dann sehr viel lesen. Viel mehr kann ein Chinese auch nicht.

Muttersprachler muss man genauer definieren. Nicht sehr viele Chinesen (25% ???) sprechen nativ Mandarin. Ergo sprechen viele schlecht Mandarin, bzw. stark akzentuiert. Was nun 'gut' ist ist sehr relativ. Als ich mal anbrachte das Peking Mandarin gut ist bekam mein Gegenueber aus Shandong einen Lachanfall.

Man hoert auch sehr oft bei Radio Call Inns "sorry, mein Mandarin ist nicht so gut"

Lerne fliessend zu sprechen und suche dir dann einen Akzent aus der dir gefällt.

Bei dir? Vielleicht 3 Jahre, 5 Monate und 14 Tage … Oder was erwartest du für eine Antwort? :D

Das ist bei jedem Menschen unterschiedlich! Und bei Sprachtalenten ist das in ein paar Jahren durchaus möglich! Aber man sollte früh anfangen … ich habe erst mit ü30 angefangen und tu mich sauschwer damit! :-(

Lerne mittlerweile ca. 3 bis 4 Jahre mehr oder weniger intensiv...

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Studiere Sinologie und war schon paar Mal in China.

Kein Mensch weiß, wie du mit welcher Intensität und mit welchem Zeitbudget lernen würdest, welche Auffassungsgabe du hast, welche Vorbildung du hast, ob du belastbar bist, ob du ein visuelles Gedächtnis hast usw.

Ich habe Geschichten gehört, wonach amerikanische Soldaten in drei Wochen so viel lernten, um sich auf der Straße und in Geschäften zu verständigen.

Einer meiner ehemaligen Sprachprofessoren lernte in 8 Monaten so gut, dass er als Militärdolmetscher arbeiten konnte.

Ein anderer Professor von mir lernte seit seinem 13. Lebensjahr (er war damals 75 Jahre) und erklärte, dass er immer noch nicht richtig Chinesisch könne.

Es hängt also davon ab, ob und dass ......

Was möchtest Du wissen?