Chihuahua ist unsauber....

6 Antworten

Hallo,

ich gehe jetzt mal davon aus, dass es sich um KEINEN Welpen mehr handelt, denn ein solcher würde nicht - wie du schreibst  - an jeden zweiten Strauch pinkeln. Welpen entleeren sich in einer "großen Pfütze".

Vielleicht ist auch dein Hund diesem "Hundeklo-Wahnsinn" zum Opfer gefallen, wie es ja leider ganz vielen Zwergenhunden passiert.

Bei einer solchen Problematik hilf nur üben, üben, üben und Geduld, Geduld, Geduld. Ich weiß, das ist leicht geschrieben – aber schwierig, wenn man die Zeit im Nacken sitzen hat.Im Grunde hast du nun nur zwei Möglichkeiten:

- entweder gehst du mit dem Hund alle 1 – 2 Std. an der Leine (und Leckerchen) in den Garten und gehst mit ihm dort auf und ab und hin und her, bis er sich löst. Und nicht zu schnell wieder reingehen – auch erst einmal nicht spazieren gehen, bis er kapiert hat, dass er sich im Garten lösen soll und DARF!

- oder du gehst zu festen Zeiten häufig Gassi – damit er diese festen Zeiten trainiert. Struktur ist immer sehr wichtig in der Erziehung – und mit diesen „festen Zeiten“ lässt er sich dann später sicher auch an den Garten gewöhnen.

Sehr schade finde ich deinen letzten Satz: „Wenn es gar nicht klappt fühlt er sich vielleicht unwohl bei uns und müsste dann leider wieder weg.Ein Hund ist doch kein Gegenstand, den man wieder abschafft, wenn er nicht so „funktioniert“ wie er sollte.

Dass es zu vielen Problemen kommen kann, das weiß man aber doch, BEVOR man sich einen Hund kauft. Und wie viel Zeit es braucht, einen Hund zu trainieren, dass er alleine bleibt, dass er sich in eine Familie einfügt und integriert etc., dass wird hier im GF immer und immer und immer wieder geschrieben. Dass es eben nicht reicht, 2 oder 3 Wochen Urlaub zu haben – und dann ist der Hund soweit, dass man mit gutem Gewissen wieder arbeiten gehen kann.

Und sein Verhalten hat mit Sicherheit nichts damit zu tun, dass „er sich unwohl“ fühlt. Bitte verfalle jetzt nicht in solche „Pseudo-Argumente“ um vor dir selbst zu rechtfertigen, dass du ihn wieder abgeben willst. Ein Hund ist immer total verunsichert, wenn er aus seiner gewohnten Umgebung gerissen wird (und von den gewohnten Bezugspersonen weg muss) – eine Um- und Eingewöhnung passiert nicht in zwei oder drei Wochen!!! Da geht auch schon mal ein halbes Jahr ins Land.

Ich drücke dem Kleinen feste die Daumen, dass er schnell kapiert, was er im Garten soll.

Daniela

hallo

ich habe eine Hündin aus dem Tierheim, welche geschlagen wurde etc. es hat eine ewige Zeit gedauert bis sie sich eingelebt und Vertrauen hatte. Das ist mir also schon bewusst, dass es nicht alles hopp hopp geht....bei diesem Hund war es uns aber nicht soo bewusst, dass er gar nichts kann. Und meine Mutter ist denn ganzen Tag da, aber sie ist gehbehindert und kann in der Zeit, in der ich arbeiten bin nunmal die Hunde nur in den Garten lassen. Wenn das nicht klappt ist es nicht meine Entscheidung den Hund wieder abzugeben, sondern der von meiner Mutter, die mir die Hölle heiß machen wird, wenn der Hund ständig ins Haus macht. Und das wird er, denn bis jetzt habe ich noch frei und gehe morgens spazieren, das ist vorbei wenn ich arbeiten bin. Dann bin ich um halb sechs aus dem Haus, dann ist es noch dunkel d.h. der Kleine macht draußen nichts....den abend vorher hat er selbstverständlich auch nichts gemacht, da es da ja auch schon dunkel war und somit müsste es auf der Blase dann langsam mal drücken.    Großes Geschäft hat er sich ja schon nachts entledigt =(                 

0

So erzieht man keinen Hund, anscheinend ist das ein Welpe. Also heißt das Du musst mit dem Hund alle zwei Stunden Gassi gehen, auch nach dem schlafen, fressen, saufen und spielen, aber nicht im Garten. Der Garten muss tabu sein, denn wenn Du irgend wann mit dem Hund jemanden besuchen gehst und der Hund pinkelt dann in dem Garten der Bekannte und die wollen das nicht. Dann gibt es Ärger, also dann den Hund schnappen und dann draußen Gassi gehen. Du musst den Hund auch schrittweise an die Leine gewöhnen, aber das dauert einige Zeit und geht nicht von heute auf morgen. Entweder Du erziehst den Hund oder verschenkst ihn wieder.

Der Hund ist kein Welpe, er ist 4 Jahre alt. Und im Dunkeln ist er zu nichts zu bewegen. Also Gassi gehen. Und ich finde im Garten pinkeln ist nicht schlimm. Habe noch zwei andere Hunde und die machen ihr Geschäft halt auch abends schnell in den Garten.

0

Meiner Erfahrung nach sind diese kleinen Rallye-Hamster extrem temperaturempfindlich. Und obwohl sie so klein und niedlich sind brauchen Hunde eine energische HAND. Das ist ähnlich wie bei Kindern. Macht man bei der Erziehung einmal Hüh und einmal Hott, dann tanzen sie dir irgendwann auf der Nase rum. Klare Linie und dadurch machen sich stundenlange Diskussionen auch überflüssig.

Um das klar zu stellen: Gradlinie Erziehung hat absolut NICHTS mit Schläge oder dergleichen zutun! - Das geht auch anderes.

Vermutlich (..?) wirst du Geduld haben müssen bis mitte Mai. Dann steigen die Tagestemperaturen gerne schon mal auf 23-26 °C. Oder besorg dem Fiffi einen Spielkammerad für den Garten wo er mit rumwetzen kann. Es muß ja kein Zeithund sein von euch. - Möglicherweise hat die Nachbarin einen Pudel oder Dackel oder sowas und ist sogar dankbar, dass sie den Kracher mal beschäftigt und gut aufgehoben weiß, während sie zum Arzt muß oder Einkauf oder sowas.

So schlägt man 2 Fliegen mit einer Klappe^^

 - (Hund, unsauber)

Das Komische ist halt, dass er die ersten Tage mit in den Garten gekommen ist, deswegen denke ich ja, dass er sich vor irgendwas erschreckt hat, da er nun absolut nicht mehr will....ich habe schon zwei andere Hunde. Für die interessiert er sich aber nicht....die können freudig durch den Garten laufen, ist ihm egal, er will nur rein.....nur die ersten tage, da ist er noch hinter meinem anderen Rüden her und hat fleißig markiert dort wo mein andere Rüde hingepillert hat.

Nun alles egal, ich nehme ihn schon und laufe extra hinter meinen Rüden her um den Chi dann direkt dahinter zu setzten.....aber er pinkelt nicht mehr....=(

und jetzt ist das Wetter ja gerade auch ganz schön....aber durch den Garten laufen....Fehlanzeige ....macht er nicht....

0

Weil die Mutter sich kümmert!Vielleicht wohnt sie im selben Haus -ist doch Ordnung. Das ist wirklich ein schwieriges Problem. Habe gehört das gerade diese Rasse lange braucht um stubenrein zu werden. Frag mal den Tierarzt oder lese mal in Internet über Chihuahua. Hast du ein Foto von dem kleinen Fratz? Finde die wahnsinnig niedlich und dann noch Welpe? Ohhhhh-:))))

Ich finde eure Antworten sehr genial fast zum lachen.an sollte nie auf andere hören wenn man es selber nicht erlebt hat. So: 1. Ich habe seit 3 Tagen einen 4 Monate alten Chihuahua... •er kannte von der Züchterin nur Toiletten •ich gehe seit Anfang an alle 4 Std raus das letzte mal 23:00 er hat bis heute nur 1x in die Wohnung gemacht und das War am ersten tag vermute aus angst •nachts gehe ich garnicht. Das letzte mal ist 23:00und dann erst wieder früh 6:00 Es klappt alles prima genauso wie an der Leine gehen vom ersten Tag an null probleme... • ab diesen we ziehe ich es auf 5 Std hoch da gehe ich 7:00; 12:00; 17:00; 22:00

Wenn das klappt ist danach die Woche alle 6 Std dran 7:00; 13:00; 19:00 und vielleicht dann um 22:00 nochmal das die Nacht für den kleinen ne solang ist und klappt das dann geht es nur noch 3x raus außer wir gehen weg dann natürlich mehrmals bzw viellllll länger... ich will es schaffen das ich so 8:00 dann 15:00 und 21:00 dann nur noch raus gehe

Was ich damit sagen will es Ost trainingssache lass ihn doch jaulen der hört auch wieder auf nur musst du das ohne Leckerli machen willst ihn später durch den Garten rollen?

Wenn er meint nicht machen zu wollen. Sein Pech dann muss er es abhalten... Macht er in die Wohnung musst ihn bestrafen aber ohne schläge!!!

Er lernt ganz schnell Lass ihn ruhig mal jaulen vor der Tür das hört wieder auf. Viel Glück

Hoffe ihr habt ihn noch

Was möchtest Du wissen?