Chemie Siedetemperatur bestimmen

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Siedetemperaturen kann man nicht so einfach aus der hohlen Hand hervorhexen. Die muß man experimentell bestimmen. Natürlich kann man sie auch berechnen, aber Du wirst kaum wissen wollen, wie. Stichworte: Molecular Dynamics, Schrödinger­gleichung (oder, wenn man es billiger will, ein semiempirisches Potential) und viele viele Wochen am Super­computer.

HcL ist ein Gas. Du müßtest es also abkühlen und dann vorsichtig erhitzen, um zu sehen, bei welcher Temperatur es wegköchelt. Ziemlich häßlich, weil HCl ein ziemlich ätzendes Gas ist.

Wenn Du wäßrige HCl-Lösung gemeint hast,dann ist die Siedetemperatur natürlich von der Konzentration abhängig. Das Azeotrop (also die Konzentration mit dem höchsten Siedepunkt), hat ca. 20% HCl und siedet bei 109°C.

Handelsübliche Salzsäure hat um die 38–40%, aber die gibt beim Sieden mehr HCl als H₂O ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir machen das auch grade also unser Lehrer sagte zuerst ist wichtig Je höher die Masse desto höher die siedetemperatur . Wenn das Molekül unpolar ist musst du die molare Masse berechnen und dann mit den Halogenalkanen vergleichen . Für jede Abzweigung bei der struckturformel zieht du 5 Grad ab :) Bsp : CHCl hat M= 50.5 u Propan = 44 u Sdt.= -40 Butan = 58u Sdt. = 0 Also liegt ChCl bei ca -23 zwischen Butan und Propan

Wenn du auf die siedetemperatur von Bsp 2,2-dimethylpropan schließen musst weist du das Propan 5 C-Atome hat und 2,2-dimethylpropan 2 Abzweigungen hat also nimmst du sie Sdt von Propan ( +35 ) minus 10 Grad ( pro Abzweigung 5 Grad ) und hast dann das Ergebnis 25 Grad

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Siedetemperaturen werden in der Regel experimentell ermittelt. Kühle die Substanz so weit herunter, dass sie flüssig ist, stelle ein Thermomenter hinein und erwärme sie langsam. Bei Erreichen des Siedepunktes bleibt die Temperatur konstant. Wichtig ist, dass die Siedetemperatur vom Luftdruck abhängig ist. Der Siedepunkt ist ja so definiert, dass der Dampfdruck gleich dem Luftdruck ist. Deshalb kannst Du auf dem Mount Everest keine Nudeln Kochen - das Wasser siedet bei ziemlich niedriger Temperatur, da wird keine Nudel gar. Siedepunkte werden deshalb in Tabellen immer bei Normaldruck (1013,xx hPa) angegeben bzw. in einem Phasendiagramm angezeigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Siedepunkt ist die Temperatur, bei der der Dampfdruck der Flüssigkeit gleich dem äußeren Druck ist.

Man geht in Tabellenbücher für Stoffdaten und entnimmt den Sdp. bei Normaldruck von 1013,25 mBar

Abschätzungen kann man mit der Regel nach Trouton oder nach der Guldberg Regel machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Propan hat 3 C-Atome, Pentan hat 5 C-Atome. Du meintest bestimmt, dass 2,2-dimethylpropan 5-C Atome hat. Jedoch kann man es auch einfach Neopentan nennen. Das hat leider eine Siedetemperatur von 9,5°C, so einfach ist es dann doch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?