Bzw. in der Bewerbung ausschreiben?

6 Antworten

Ich glaube nicht, dass das einen großen Unterschied macht. Mir persönlich ist es immer sehr lieb, wenn gänige Abkürzungen wie "bzw.", "sog." oder "u. a." abegkürzt werden. Dennoch glaube ich, dass die herrschende Meinung dahin geht, es auszuschreiben.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Nein, geht sie nicht! Ich lese das Wort NIE ausgeschrieben. Die Abkürzung "bzw." ist gängig. Man darf sie benutzen. Eher würde es mich sehr irritieren, das Wort ausgeschrieben zu sehen.

1
@AriZona04

Natürlich. Im Duden gibt es viele Abkürzungen, die gängig sind und z. B. in wissenschaftlichen Texten nicht in das Abkürzungsverzechnis müssen. Dennoch gibt es immer wieder, insbesondere von "Trainern" die Instruktionen, Abkürzungen zu vermeiden. Ich sehe das -wie gesagt- genau wie Du. Zumindest meine Erfahrung zeigt aber, dass vor allem Jugendliche mit Haupt- / Realschulabschluss dies im "berufvorbereitenden Unterricht" so gelernt hätten.

0

Das Abkürzen ist das kleinere Problem, das geht schon klar. Allerdings solltest du dir unbedingt überlegen, ob der Satz gut formuliert ist, wenn du ein "bzw." benutzen musst! Das klingt immer ein klein bisschen nach Relativierung und das möchtest du in einer Bewerbung nicht.

Das Kürzel "bzw" ist sehr gängig im Gegensatz zum ausgeschriebenen -beziehungsweise-. Das liest man nie! Es wäre sehr künstlich, dies so zu lesen zu bekommen. Finde ich. Es gibt tatsächlich Abkürzungen, die genehmigt sind!

Die Abkürzung kannst du ruhig verwenden, da ohnehin so gut wie nienand das Wort ausachreibt.

Neee, das ist eine allgemein bekannte u. benutzte Abkürzung.

Was möchtest Du wissen?