Bundeswehr: was vedient man als FWD?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

man fängt mit rund 777€ an, dazu kommen, Verpflegung, Bekleidung, Unterkunft, freie Heimfahrten und freie Heilfürsorge. bei einem Monat von 31 tagen kommen ca 25€ dazu. Verpflegungsgeld für dienstfreie Tage , z.B. Wochenende pro Tag 7,20. Wenn man länger als 6 Monate dabei ist kommen noch pro geleistetem Wehrdienstmonat 19,20 (Weihnachtsgeld) und 76,80€ (Entlassungsgeld) dazu. Steigerung im 4, 7, 12,19 Monat.

Bekommt man die 777 € im Monat oder ist das für 3 monate also 777 durch 3 ??

0

Wenn du soetwas machen möchtest dann geh doch lieber zur Polizei bzw. GSGS9 oder SEK. Da verdient man wenigstens Anständiger als beim Bund. Und man ist Beamter ;)

und wenn dir dort was passiert- dann nagst du am Hungertuch. Bei der bundeswehr hast du eine Garantie für lebenslange Beschäftigung entweder als Berufssoldat, beamter oder Arbeitnehmer.

0

Da liegst du aber daneben. Wenn dir als Soldat was im Einsatz passiert- dann hast du einen Rechtsanspruch (vorrausgestzt 30%MdE) auf eine Übernahme als Berufssoldat, Beamter oder Arbeitnehmer. Als Polizist wirst du als dienstunfähig bei einer Mindespenision entlassen.

0

Natürlich sind die Beträge pro Monat und netto; erst ab 2013 wird ein Teil der Bezüge versteuert.

ich war mal in einer vorstellung der Bundeswehr, und das gehalt beträgt so rund 1000-1500€ netto. Doch die Bundeswehr bezahlt die ja das essen, die unterkunft und die ärztliche versorgung. also sparst du eine menge geld. Kann aber auch sein das ich mich gerade irre mit dem monatlichen gehalt, aber bin mir relativ sicher .

Na, wenn das so ist! Das würde sich dann ja direkt lohnen! (hätte weniger erwartet!).

0

Nur Zeitsoldaten verdienen ca. 1550 € netto. Hiervon müssen sie alle Kosten bestreiten, auch die Verpflegung,Für die Unertkunft wird auch ein betrag versteuert-ist also nicht kostenlos.

0

Was möchtest Du wissen?