Brillant, echt, Test?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Zumindest kann man selbst nicht prüfen ohne das Risiko einzugehen dabei den Stein zu zerstören wenn es kein Diamant ist.

Eine Prüfmethode, die ich nicht empfehle, aber mit der man die meisten Imitationen ausschließen kann ist die Prüfung über die Härte.

Diamant mit Härte 10 ist härter als alle anderen Steine und Gläser. Knapp darunter mit Härte 9,5 ist Moissanit eine noch sehr selten vorkommende Diamantimitation, weil die Herstellung dieser Steine teurer ist als die Herstellung von Zirkonia, der häufigsten Diamantimitation, die aber auch deutlich weicher ist. Alle anderen möglichen Imitationen sind ebenfalls haben Härte 9 oder weniger.

Ein Mittel das sich in fast jedem Haushalt findet ist Schleifpapier. Die dunkelgraue Beschichtung ist meist Siliziumcarbid, mit Härte 9,5.

Wenn man nun den Stein mit der großen Tafel flach auf das Papier legt und mit etwas Druck und ohne zu verkanten über das Schleifpapier führt, gleitet ein Diamant wie ein Schlittschuh auf Eis glatt darüber.

Ein Zirkonia wird mit knirschen abgeschliffen und ist dann matt und als Schmuckstein nicht mehr brauchbar. Ein Saphir mit Härte 9 und ein Moissait mit der Härte 9,5 ist dann leicht verkratzt. Mit einer Lupe kann man diese Kratzer dann sehen.

Zusätzlich gibt es noch die Möglichkeit Moissanit mit einer starken Lupe zu erkennen. Das Kristall hat eine starke Doppelbrechung. Wenn man nun genau von oben mit einer mindestens 10-fach Lupe hinein schaut kann man erkennen das die Facettenkanten auf der unteren Spitze verdoppelt wurden. Je größer der Stein ist und tiefer um so stärker ist der Effekt.

Wenn man schon eine gute Lupe zur Verfügung hat, dann kann man Zirkonia auch daran erkennen das die Facettenkanten etwas rund poliert sind im Vergleich zu den scharfen Facettenkanten des Diamanten. Diese Prüfung erfordert allerdings etwas Erfahrung und Vergleichsmöglichkeiten. Die anderen Imitationen des Diamanten wie z.B. Moissanite, synthetische Saphire oder andere sehr harte Kristalle kann man damit nicht von Diamant unterscheiden.

Recht sicher und zerstörungsfrei kann ein Juwelier mit einem Duotester, der Diamant und Moissanit und alle anderen Imitationen unterscheiden kann, den Test durchführen.

von: Heinrich Butschal, Gutachter für Schmuck und Diamanten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das kann man nicht. Zum Testen gibt es kleine Spezialgeräte, Juweliere und andere Schmuckhändler haben diese, die die Wärmeleitfähigkeit messen. Wer einen Stein testen möchte, geht am besten zu einem Juwelier.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BIoodMoon
08.07.2016, 19:42

Okay^^

0

Was möchtest Du wissen?