Brief an Knochenmarkempfänger

8 Antworten

naja schreibt einfach dass ihr Euch freut dass das ihr die Spende geholfen hat und das ihr das gerne gemacht habt und es selbstverständlich ist und das ihr im Notfall nochmal für Sie zur Verfügung steht. Ich habe auch eine Bekannte die wurde zweimal transplantiert. hoffe das es ihr jetzt gut geht...ist irgendwie ein Kampf gegen die Zeit. Gut dass ihr bereit seid zu spenden. Es ist so wichtig...

ich würd einfach ein bißchen was privates von mir schreiben. was ich so mache, was ich gern habe, was ich mal machen will, etc.

und vielleicht noch, dass es für mich ja kein großer akt war, das knochenmark zu spenden und ich daher natürlich gern geholfen habe und hoffe, dass es ihr bald wieder besser geht.

Also - das ist eine so schöne Sache, ein Leben gerettet zu haben - es gibt nichts Schöneres.
Er hat ein Leben gerettet - können nicht sehr Viele von sich behaupten! 19 Jahre! Und sie wäre vielleicht gestorben!!


Ich würde das auch so schreiben - dass es ein schönes Gefühl ist, geholfen zu haben.
Und das die Empfängerin einen Teil von ihm bekommen hat.

Ich glaube, dass es immer noch anonym ist, weil der Empfänger ja weder die Stadt noch den Namen weiß. Damit könnte ja dann niemand ausgeforscht werden. Aber der Empfänger hat dann eine bessere Vorstellung über den Spender

Man kann einfach seine Freude ausdrücken, dass die Spende so gut geholfen hat. Und dass man für das künftige Leben das Allerbeste wünscht. Auch kann man ein bisschen über sich selbst erzählen, damit der Empfänger weiss, aus welchen Lebensumständen der Spender stammt. Auch ein Foto könnte man dazulegen. Das würde den Empfänger sicher sehr freuen.

darf man denn schon ein Foto dazu tun? Also weißt du das? Weil wenn man anonym bleiben soll, weiß ich nicht, ob da ein Foto das nicht verletzen würde.

0

Was möchtest Du wissen?