Bodybuilding und zusätzlich Kickboxen

4 Antworten

Kampfsport zusätzlich zum Kraftsport ist eine super Ergänzung zu der ich dir auf jeden fall raten würde. Ich selbst hab mir vor 2 Jahren die gleiche Frage gestellt, nachdem ich ausschließlich Kraftsport gemacht hab, aber schon seit längerem Interesse am Kampfsport hatte. Hab letztlich mit Thaiboxen angefangen und muss sagen, dass ich diese Entscheidung nicht im geringsten bereue. Das Training stellt mit Schnellkraft-, Kraftausdauer- und Konditionstraining eine echt gute Ergänzung zu den einseitigen, statischen Bewegungen im Kraftsport dar und bringt dich auf ein ganz anderes Level. Ich würde dir aber schon raten, mind. 2x die Woche zu gehen, um kontinuierlich Verbesserungen in Technik, Flexibilität (Dehnen), etc. zu erreichen.

Das wichtigste ist aber eigtl, dass man einmal die Bedenken zur Seite legt und einfach mal zum Probetraining hingeht. Du kannst noch so viel drüber Nachdenken und die besten Antworten bekommen, doch nichts wird dir die Erfahrung und Gewissheit für dich selbst bringen, als es einfach mal probiert zu haben!

Achja und zur Frage, ob sich das Training miteinander beißt.. Meiner Meinung nach sind das immer diese Theorien zum perfekten Ideal, welches jedoch für die allerwenigsten von Bedeutung ist. Klar, der Profikämpfer sollte nicht zu viel Muskeln aufbauen, da diese ihn und seine Reaktionen/Aktionen schon langsamer machen und im Profikampf kleinste Sekunden entscheidend sein können und der Profibodybuilder, dem es um jeden zusätzlichen Gramm an Muskelmasse geht, möglichst nicht im Kaloriendefizit sein sollte.. aber sind wir mal ehrlich, diese minimalen Unterschiede spielen für die wenigsten eine Rolle. Ich selbst hab super Erfahrung mit der Kombination aus Kraft- und Kampfsport und konnte mich bisher in beidem auch stetig steigern. Manchmal muss man einfach weniger Theorie und mehr das Ausprobieren und eigene Erfahrung sprechen lassen.

Meiner Meinung nach kann sich das beißen. Du solltest einen Trainer hinzuziehen, der dafür sorgt, dass sich die beiden Ziele -- Bodybuilding = Muskelmasse aufbauen und Kickboxen = Schnelligkeit, Wendigkeit -- nicht in die Quere kommen. Der Trainer sollte dir einen Tagesplan erstellen, der deinen Prioritäten gerecht wird. Bei beiden Trainingsarten wirst du einen Mittelweg suchen müssen; gleichzeitig kann beides nicht 100% gehen. Aber da haben ja schon andere gute Ergebnisse erzielt.

Hallo Cash24,

grundsätzlich halte ich das schon für eine gute Ergänzung, weil Du damit Aspekte wie Beweglichkeit, Schnelligkeit und Ausdauer in Dein Trainingsprogramm aufnimmst, die beim Bodybuilding fehlen. Kann natürlich sein, dass die Muskelberge, die Du beim Bodybuilding vielleicht schon aufgebaut hast, beim Kickboxen stören, aber das ändert nichts an meiner grundsätzlichen Meinung. Mehr Ausgewogenheit statt Einseitigkeit im Training - dazu kann man eigentlich immer raten.

Ok danke :D genau das wollt ich wissen^^

0

Bekomme ich so einen Körper durch Kampfsport ( Kickboxen )?

Ich möchte gerne Kampfsport machen & Krafttraining. Mein Ziel ist es nicht Kampfsportler zu werden will es nur machen weil es mir Spaß macht & Kraftsport will ich machen um mein Körper bzw. die Form zu verbessern. Ich möchte einen schönen , straffen , muskulösen Körper ( aber nicht zu krass aufgepumpt ). Hab mir überlegt 2 - 3 mal die Woche Kickboxen und 2 die Woche Ganzkörpertraining im gym. Ich bin so der skinny fat typ. Hab am Bauch und an den Beinen viel fett , aber meine Arme und Schultern sind recht dünn. Wenn ich jetzt mit dem Kampfsport und Krafttraining beginne , wie soll ich mich dann ernähren , um mein traumkörper zu bekommen ? Soll ich mit den kcal erst hoch oder erst runter ? Hier ein Bild von mir ( siehe Bild 1) und hier ein Bild von meinem Ziel ( siehe Bild 2 )

...zur Frage

Ist Selbstverteidigung effektiver oder Kampfsport für die Straße

Hallo ich möcht was machen wo man sich verteidigen/wehren kann falls es mal hart auf hart kommt (natürlich nur aus Notwehr) und was wäre da besser geeignet für ein 15 Jährigen Ju Jutsu (Selbstverteidigung) oder z.b MMA (Kampfsport) wobei es da wesentlich härter zu geht also auf jedenfall will ich kämpfen lernen und keine Wettkämpfe um möglichst bei Schlägerreien heil davon zu kommen ^^

...zur Frage

Ich bin 16 und schaffe es nicht zuzunehmen?

Ich bin 16 Jahre alt, wiege 56 kg und bin ca. 160 cm groß. Ich habe bisschen Speck am Bauch und den Hüften, aber dünne arme und man sieht meine Rippen sehr deutlich. Ich mache 3-4 mal die Woche Kampfsport und 1-2 mal Kraft Training (Street Workout oder eigenes Körpergewicht). Im Kampfsport machen wir auch viele liegestütze, Kniebeugen etc. Ich weiß das ich nicht Kilo weiße Muskeln aufbauen kann. Aber ich möchte wenigsten etwas zu nehmen und etwas muskelöser sein. Meine Frage ist nun, was kann ich tun um etwas zuzunehmen und etwas muskulöser zu werden. Bitte keine Tipps wie mehr essen und genug Eiweiß zu dir nehmen.

...zur Frage

Ninjutsu und Fitness gleichzietig?

Jo Leuts, ich (17) habe beschlossen mit Ninjutsu (Bujinkan) anzufamgen war auch schonmal in einem Probetraining, hat mir sehr gefallen. Nur ist es halt so dass ich noch Fitness/Bodybuilding betreibe ( gehe 4x die Woche trainieren) und im Bujinkan sind es 3 Trainingseinheiten pro Woche, man kann aber immer kommen wann man möchte also je nachdem wie schnell man sich entwickeln will. Ich würds dann so machen dass ich weiterhin 4x die Woche Kraftsport mache (Dienstag, Donnerstag, Freitag und Samstag) und 2 mal die Woche Bujinkan (Montag und Dienstag) . Ich will halt unbedingt neben Fitness noch ne Kampfkunst ausüben und da ich mich halt für den Ninja-Style iteressiere habe ich moch für Ninjutsu (Bujinkan) entschieden. Glaubt ihr dass beides zsm. möglich ist ?

...zur Frage

Ist das Trainieren am Boxsack gut geeignet um Muskeln aufzubauen?

Oder verliert man dadurch eher Körpergewicht?

Bitte nur antworten, wenn ihr auch einigermaßen Ahnung habt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?