blutphobie ...was tun?!

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ging mir wirklich genau so.. ich bekam immer so ein kribbeln in den füßen und schwitzige hände.. ich habe das irgentwie hintermich gebracht indem ich mir immer wieder gesagt habe.. hey das ist nicht schlimm, jeder mensch braucht blut und als ich dann mit dem gedanken an blut leben konnte fing ich an greys anatomy zu schauen.. irgentwann fanbd ich es sogar wirklich cool, und habe auch in Bio bei Blutangelegenheiten mitarbeiten können.. mach dir keine gedanken, jeder hat mal vor etwas angst, aber manchmal ist es gut sich vor augen zu fühen vor WAS. Ich habe rausgefunden dass blut überhaupt nichts schlimmes ist, im gegenteil :) . Wir haben meist mehr angst vor dem, was mit blut in verbindung steht: verletzuung usw.

Ich arbeite in einem Labor, in einem Krankenhaus. Da habe ich eine Kollegin, die ebenfalls eine Blutphobie hatte, was während der ausbildung nicht gerade Vorteilhaft ist, da man dort regelmäßig mit Blut zu tun hat. Sie hat sich bei der arbeit zunächst eingeredet es sei roter Farbstoff, aber verdrängen oder sich vorstellen es wäre etwas anderes bringt wirklich nichts. Versuche doch, dich etwas mehr mit dem Thema Blut auseinanderzusetzten, das hat meiner Kollegin auch geholfen. Wenn du weißt, woraus Blut besteht und was es für Eigenschaften hat etc. wirst du sehen, dass an Blut weder etwas ekel- oder furchterregendes ist. Setz dich mit dem auseinander, was dir Angst oder ähnliches macht und du wirst sehen, dass es da keinen Grund für gibt. Viel Glück!

blut ist fast nur wasser denk dir das so :) oder du stellst dir einfach vor das wäre tomatensaft :D um dich abzuhärten kannst du auch SAW gucken xDD

haha wassser ^^ ich kann keine horrorfilme sehn danach denk ich immer irgendwo lauert was auf mich :(

1

Was möchtest Du wissen?