Bist du fürs Einaschen oder Beerdigung deines Leichnams?

Das Ergebnis basiert auf 73 Abstimmungen

Einaschen 52%
In die Erde 26%
Egal 19%
Ich dachte darüber nicht nach 3%

33 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
In die Erde

Wenn ich nur diese Auswahl habe, dann einäschern. Meine Hülle nimmt somit nicht unnötig Platz weg. Andererseits könnte man sagen, ich diene somit absolut keinen Tierchen mehr als Futter (nicht mal den ganz kleinen, klitzekleinen). Hm ... Also dann doch ab unter die Erde mit mir!

Jedoch spricht mich keiner dieser Optionen wirklich an. Ich würde tatsächlich eine Himmelsbestattung vorziehen. Nur leider ist das nicht erlaubt hier in Deutschland bzw. in vielen Teilen der Welt, und dort, wo es erlaubt wäre, muss man extra irgendeiner Religion anhören - Keine Ahnung, ich hatte da vor Monaten mal irgendetwas gelesen. Fakt ist auf jeden Fall: Es ist nicht sonderlich einfach.

Dabei sollte es das sein. Im Endeffekt geht es mir nur darum, etwas - wenn auch nur ein kleines bisschen - an die Tiere zurückzugeben, die mir so viel gegeben haben. Ich denke nicht wirklich, dass ich als Mensch über den Tieren stehe. Im Prinzip sind wir Menschen ja genau das: Tiere. Und wenn dann ein paar (oder mehr) Geier kommen und zumindest Teile meines Körpers verspeisen ... Ich weiß auch nicht. Ich sehe da absolut nichts Negatives drin. Geier sind tolle Tiere - So wie alle anderen Vögel auch.

Ich weiß, dass das sowieso nicht möglich sein wird, also habe ich mich nie genauer damit beschäftigt, doch das Konzept an sich finde ich sehr schön. Ich will das nicht machen, weil ich glaube, Geier sind irgendwelche Engel oder sonstetwas. Ich will einfach nur ... meinen Lieblingstieren ein klitzekleines Bisschen (haha, get it?) zurückgeben, auch noch nach meinem Tod. Der Kreislauf der Natur und so. Wir schaden diesen Geschöpfen sowieso schon viel zu viel.

A sky burial is a common practice in Tibet and has been for thousands of years. Instead of burial or cremation, after a person dies, their body is taken to a special monastery. There a sky burial operator will dismember, or chop into pieces, the corpse. They will then lay out the remains at a special sky burial site to feed vultures. Vultures are considered sacred by the Tibetan people.

Quelle: https://www.thelivingurn.com/blogs/news/everything-you-need-to-know-about-the-tibetan-sky-burial#:~:text=Instead%20of%20burial%20or%20cremation,sacred%20by%20the%20Tibetan%20people.

Wie gesagt: Das ist alles sehr unrealistisch für jeden außerhalb*, aber wenn mir alles offen stünde, würde ich die Himmelsbestattung wählen.

*

This practice is recognized by Tibet’s central and regional governments. And the practice is heavily protected. The government blocks outside visitors from observing or participating in the rituals and no one is allowed to take photographs. These practices show respect for the rituals and the dead themselves.

Quelle: Selbe wie oben.

Wobei das mit dem "no one is allowed to take photographs" auch nicht (mehr?) stimmt. Wenn man auf Google Bilder nach "sky burial" sucht, sind da definitiv Bilder ... Von Skeletten ... mit Blut ... Und so. Also Googlen auf eigene Gefahr, I guess.

Also ja, zugegeben: Die Vorstellung, wie meine nackte, tote Leiche in Stücke gehackt wird, ist ... nicht der beste Teil. Komische Vorstellung. Etwas beängstigend, durchaus. Jedoch bin ich dann sowieso längst tot. Ich hab keinerlei Schamgefühl mehr oder Schmerzen oder sonst irgendetwas. Ich existiere nicht mehr. Das einzige, was noch existiert, ist mein Körper und dieser soll bitte an die Geier verfüttert werden.

Es wäre (nochmal: absolut unrealistisch, aber sagen wir mal, es wäre möglich) allerhöchstens doof für die Menschen, die ich verlasse. Auf der anderen Seite stört mich das nicht allzu sehr.

So ... Na ja ... Seebestattung klingt auch nicht schlecht. Wenn ich nur die Auswahl zwischen ab unter die Erde und Einäschern habe, fällt es mir schwer, mich zu entscheiden. Aber ich denke, ich gehe unter die Erde. Oder Einäschern? Hm. Aber damit diene ich ja keinem Lebewesen mehr. Durch den Verwesungsprozess dient man den kleinen Tierchen wenigstens noch ein bisschen was, aber beim Einäschern, da bleibt ja nichts mehr übrig, außer Asche.

Okay, also, long story short:

Platz 4: Einäschern

Platz 3: Seebestattung

Platz 2: Ab unter die Erde

Platz 1: Himmelsbestattung

ich kann dich an meine Meerschweinchen verfüttern. Dann hast du beides eine Himmelsbestattung UND Seebestattung ;)

0
Einaschen

Da geht es mir genau gleich, ich möchte nicht von Würmern oder Käfern gefressen werden, auch wenn ich dann schon tot bin.

LG :)

Einaschen

Meine Frau und ich haben uns für das Einäschern entschieden. Wir haben über viele Jahre fünf Gräber betreut. Die Gräber gereinigt und bepflanzt. Manchmal kam ich auf den Friedhof und es wurde ein abgelaufenes Grab frei gemacht. Die Bein- und Armknochen sowie der Schädel waren noch nicht aufgelöst. Auf meine Frage: Was geschieht denn jetzt mit den Resten, sagte man mir, die werden verbrannt. Da sagte ich mir, dann kann ich mich doch gleich verbrennen lassen. Wenn ein Mensch stirbt, treten seine Seele und sein Geist aus dem Körper heraus und er bekommt einen Geistkörper, so wie Jesus Christus ihn auch hatte, mit dem ER durch geschlossene Türen gehen konnte. Joh. 20,24f Der Körper ist nur noch reine Materie. Man kann damit machen, was man will. Beerdigen oder verbrennen. Der Körper hat keine Bedeutung mehr. Meine Frau und ich lassen uns einäschern und die Asche kommt in eine Urne, die bei einer Seebestattung in der Ostsee versenkt wird. Die Familienangehörigen sind dabei, denn wir waren viele Jahre an der Ostsee, die wir liebgewonnen haben. Durch diese Entscheidung haben wir auch unseren Nachkommen eine ständige Arbeit abgenommen. Außerdem ist eine Seebestattung kostengünstiger als eine Erdbestattung. Bei der Erdbestattung muss man für 25 Jahre einen Grabplatz kaufen, hinzu kommen die Kosten für eine Grabpflege über 25 Jahre. Da unsere Kinder häufig an der Ostsee sind, besuchen sie uns, wie auf dem Friedhof.

LG von Manfred

In die Erde

Am liebsten eine Himmelsbestattung. Ich finde das verwesen ist teil des circle of life.

Ich habe andere Tiere gegessen den Boden seine Kraft genommen und am Ende meines Lebens muss ich diese Kraft auch wieder abgeben. Mikroorganismen die mich mein Leben lang bei der Verdauung unterstützt haben und mich gesund hielten zersetzten mich dann.

Ich finde das ist ein natürlicher und schöner weg.

Feuer wäre mir zu steril. Zu sauber und es wirkt auf mich vernichtend und auslöschend.

Edit: In 2 Metern Tiefe lebt kein Wurm. Die gehen nicht tiefer als 20cm unter die Erde.

2
@HerrPEPE

Noch schlimmer man wird zur Mumie

0
@BigMaul

Ja bei zu wenig Sauerstoff kann das in selten Fällen passieren. Aber hat mein Leben spuren hinterlassen dann darf das auch mein Tot.

Ein Leben oder dessen Überreste ist/sind nicht dafür gemacht innerhalb von ein paar Stunden ausgelöscht zu werden. Mir kann es egal sein ob 25 oder 250 Jahre ich habe Zeit.

0
In die Erde

Der Gedanke, dass nur ein Häufchen Asche übrig bleibt, konnte ich mir bei meinen Angehörigen schon nicht vorstellen und also auch nicht bei mir. Staub bin ich und zum Staub werde ich wieder zurückkehren - aber nicht sofort. Feuerbestattung lehne ich deshalb für mich ab und habe schon vorgesorgt, dass dies nicht geschieht.

Da ich dem Tod schon ins Auge geschaut habe, kann ich nicht so flapsig über diese Dinge sprechen. Himmelsbestattung ist für mich der Übergang vom Tod ins Leben. Christus ist mein Leben und Sterben ist mein Gewinn. Geier braucht es dazu nicht.