Bin ich zum Teil noch Sinti?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du bist mit an Sicherheit grenzender Wagrscheinlichkeit keine Sintiza.

Es sei denn, in deiner Familie würden Sinti-Familientraditionen gepflegt und gelebt werden.

Wenn deine Uroma Sintiza war, was war dann dein  Uropa? Heiraten zwischen Sinti und Gadsche gab es eigentlich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, du bist damit zu einem Achtel Sinti. Das ist unglaublich irre wichtig. Bedenke aber, dass es nicht reicht, nur bis zu den Ur-Großeltern zurückzugehen, um zu wissen, was man ist und wie man sein Leben zu leben hat. Ich bin mir sicher, du bist auch noch zu einem Sechzehntel Norwegerin, zu drei Vierundsechzigstel Sioux, zu einem Zweihundertsechundfünfzigstel Waschbär und zu einem Tausendvierundzwanzigstel Dunstabzugshaube. Plane dein Leben entsprechend, damit du deine Ahnen nicht enttäuschst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Achtel in der Theorie. Aber jetzt mal ehrlich, solche Rechnungen sind doch furchtbar. Das erinnert mich an die Sklaverei in den Südstaaten der USA, wo sogar ein Mensch mit einem einzigen Ur-ur-urgroßelter, also ein 16tel, noch als "Neger" und damit als Sklave galt, wenn das bekannt wurde. Oder mindestens genauso schlimm, ans 3. Reich mit dem Ariernachweis.

Du hast einfach auch Sinti unter deinen Vorfahren, so wie ich Dänen, Polen, Schweizer, Russen und vielleicht noch ein paar andere Etnien, von denen ich nichts weiß.

Und wenn du es jetzt umgekehrt sehen willst und stolz auf das "Sintiblut"sein möchtest, dann ist das nur lächerlich. Du bist du, etwas wie Rassen gibt es bei Menschen nicht. Diese Einteilung ist unmenschlich.

Was du gern pflegen kannst, ist ein kulturelles Erbe.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?