Bin ich zu unkreativ?

2 Antworten

Ist tatsächlich keine Seltenheit, dass Designer von anderen Designern sich was "abschauen." Vorallem, wenn es bestimmte Richtlinien gibt. Siehst du ja, wenn du Einkaufsprospekte vergleichst, zum Beispiel. Wenn dir aber ein Kunde kommt, der ein neues Logo haben möchte, und dir echt rein gar nichts einfällt, würde ich tatsächlich die Berufswahl überdenken. Es gibt ja auch Berufe, die mit dem Mediengestalter verwandt sind, dann aber eher in die praktische Umsetzung oder ins kaufmännische gehen.

Ansonsten kann man durchaus seine Kreativität trainieren. Du kannst regelmäßig ins Theater oder Museum gehen, dich mit den Trends der Designbranche befassen, auf Behance oder dribbble dich von anderen Gestaltern inspirieren (!) lassen. Google nach Prompts, an denen du dich einfach austoben kannst, wie z.B ein Corporate Design für ein fiktives Unternehmen gestalten. Oder du gestaltest das CD von bekannten Marken neu, z.B im Retro-Look. So kannst du auch dein Portfolio erweiteren. Du kannst Malen oder Zeichnen als Hobby aufnehmen, und vielleicht Kurse besuchen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Danke. Beim logodesign fällt mir schon was ein, wo ich letztens beim Praktikum ein logo neu gestalten sollte.

Ich weiß auch nicht ob es vielleicht nur aus druck und angst was blödes zu machen, dann einfach ne Blockade kommt. Aber wäre dann schon ganz schön oft

0
@Happykeks989

Druck kann natürlich auch ein Kreativitätsblocker sein. Sowas wird aber meist mit der Zeit besser, indem du Erfahrung sammelst und mit verschiedenen Kunden zusammen arbeitest. Wenn du einen Kollegen hast, mit dem du dich verstehst und vertraust, würde ich mir vielleicht dort ebenfalls Rat einholen. Es kommt auch immer bisschen auf die Betriebs- und Arbeitskultur an, und wie euer Kundenstamm ist.

0
@lemonsodas

Gerade hab ich ja keinen job. Seitdem ich die Ausbildung fertig habe bin ich auf jobsuche, also ende juni.

0
@Happykeks989

Oder auch ehemalige Kollegen, oder deine ehemaligen Mitschüler in der BS oder deine alten Lehrer. Leute in deinem direkten Umfeld eben, die dich kennen, aber auch Erfahrung in der Branche haben. Vielleicht kannst du ja auch ein Praktikum machen, hatte das gleiche Dilemma wie du und bin so vom Mediengestalter in die Fahrzeugbeschriftung reingerutscht. Damit bin ich jetzt wesentlich glücklicher.

0

Ich persönlich denke das man für so was kreativ sein muss. Da hast du jetzt gelernt und kannst gar nichts damit anfangen, weil dir die kreativen Ideen fehlen?

Das finde ich persönlich sonderbar. Ich denke, das du dann nur nach einer Stelle suchen kannst, wo du nur die rechte Hand bist.Als der Kreative Kopf dein Chef und du setzt die Ideen um.

Ja, normalerweise in nem anderen betrieb hätte ich das gelernt und auch kreativ arbeiten können, aber so hab ich nie was kreatives arbeiten können, weil ich da nur drucken sollte und ich das nichtmal gelernt habe so unter Zeitdruck mir ideen auszudenken

0