Bin ich ein Sadist oder Psychopath oder Soziopath oder Rassist oder Misanthrop oder mehrere?

13 Antworten

Um Rassist zu sein,gehört ein Bewusstsein dazu.Da Du ein ausgeprägtes Seelenleiden hast,bist Du nicht oder nicht völlig Selbstbestimmt.Auf jeden Fall kommen auch Ängste hinzu,die sicherlich pathologisch und nicht natürlich sind.Die anderen Attribute treffen wohl zu.Ich weis nicht was ich davon halten soll.Ich weis allerdings,das es erst in jüngerer Zeit Menschen wie Dich gibt.Die Humanität die Du nicht hast,oder haben kannst,was einen Unterschied macht,macht es erst möglich das auch Du leben darfst und Hilfe bekommen kannst.LG

Ein Psychotherapeut würde Dich zuerst mal fragen was für eine Kindheit und Jugend Du im Elternhaus hattest.Das ist ein sehr wichtiger Punkt.

Woher kommt dieser Hass dieser krankhafte,das Böse in Dir?

Hast Du Mobbing in der Schule oder im Beruf erfahren?

Gab es in Deinem Leben keinen einzigen Menschen der freundlich war oder ein Freund?

Wer keine Liebe bekommen hat der kann auch keine geben

Jedoch es gibt auch Menschen aus schlimmen grausamen Elternhäuser welche nicht zu harten kalten menschenverachtenden Psychopathen werden. Das beste Beispiel ist der Mann aus den USA(Dave Pelzer) der ein Buch namens "Sie nannten mich Es" schrieb und seine grausame Mutter beschrieb und seine furchtbaren Erfahrungen im Elternhaus

Traurig und sehr krank ist es wenn Du Leiden lustig findest-auch das Leiden der Menschen in den KZs, in den Kriegen, die grausamen Kindermorde?

Die Leiden der Menschen welche durch Amoklauf einen Menschen verloren haben? Traurig...

Wäre ich so wie du ich würde sofort mir Gespächstermine mit einem Psychotherapeuten suchen.

Aus Gedanken werden Worte aus Worten Taten....

Du brauchst dringend Hilfe und musst die URSACHE dieses Hasses,dieser Kälte und des Bösen in Dir finden bzw durch einen Psychotherapeuten finden lassen!!

Hallo.


Es ist schwierig zu beurteilen, ob hier eine psychiatrische Erkrankung Auslöser für deine Wahrnehmung ist.


Wenn dich diese Gedanken belasten, kannst du dich zb. an deine Eltern, Freunde oder Bekannte wenden.

Selbstverständlich steht es dir frei, dich mit einem Arzt/Therapeuten auszutauschen um die Ursache der Gedanken zu lokalisieren.

Finds idiotisch. Ich meide auch sehr oft menschen bzw. bin sehr sehr vorsichtig zu wem ich kontakt habe. Ich hab viel gewalt erlebt und auch etliches anderes durchgestanden. Ich weis also sehr wohl wie "grausam" menschen sein können.

Dennoch sind nicht alle so. Es gibt auch herzensgute menschen. Zwar wirklich wenige aber allein für die lohnt sich der kontakt zu den leuten schon.

Wenn du andere gerne leiden siehst dann hast du selbst wohl nie wirklich schlimm gelitten weil man wünscht das ansich niemandem.

Zumindest seh ich das so. Mein leben würde ich generell keinem menschen wünschen. Ich versuche nurnoch aus dieser "dunkeln" welt herauszutreten und ein friedliches leben zu führen.

In meinem leben hatte ich mehr als genug leid, hass, trauer und verzweiflung.

Replik: Hier versucht ein NICHTS Aufmerksamkeit zu erlangen, beachtet da-bei nicht, dass der Versuch unternommen wird, seine MINDERWERTIG-KEITSGEFÜHLE zu kaschieren. Andererseits findet Vorstehendes seine Be-stätigung in dem von ihm abgegebenen Kommentar. Umgangssprachlich würde meine Einschätzung lauten: Bekloppter geht es nimmer!

Was möchtest Du wissen?