Bewerbung um eine Ausbildung bei McDonald's?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

folgendes würde ich komplett weglassen:

"...Ich bin ein höflicher und lernfähiger Mensch und interessiere mich für diesen Beruf, weil Ich im Rahmen des Theaterspielens die Erfahrung gemacht habe, dass ich offener und selbstbewusster gegenüber Menschen geworden bin.."

Sorry, aber für mich als Personal-Verantwortlicher würde das sehr negativ herüberkommen. In etwa so, als suchst Du eher einen Therapie-Platz, als eine Ausbildung. Du bringst damit ja zum Ausdruck, als mangele es Dir grundsätzlich an Selbstvertrauen. Deshalb: lass das bitte unbedingt weg!

"..Ebenfalls möchte ich eine Ausbildung zum Fachkraft im Gastgewerbe absolvieren, weil die Gastronomie schon immer in mir eine sehr große Interesse geweckt hat..."

Was soll "ebenfalls" bedeuten? Lass das weg.

Der Satz wäre so richtig: "...ich möchte gerne eine Ausbildung zur (nicht zum) Fachkraft im Gastgewerbe absolvieren, weil die Gastronomie schon immer in mir ein (nicht eine) sehr großes (nicht große) Interesse geweckt hat. Als führendes Unternehmen in der System-Gastronomie sind Sie hierfür die Top-Adresse für mich, nicht zuletzt wegen Ihrer Kompetenz und Ihres guten Namens. (das nennt sich: Honig um den Mund schmieren..;-)

Folgendes würde ich noch anfügen: "... ich bin sehr belastbar und stressresistent und scheue mich nicht vor harter Arbeit unter Zeitdruck...." (damit triffst du genau den Punkt).

Was auch gut ankäme wäre, wenn Du Dich zu einem Probearbeiten bereit erklären würdest. Das zeigt Dein besonderes Interesse und Deine große Bereitschaft.

Außerdem hört sich Deine Einleitung echt doof an:

"..über das Internet bin ich auf Sie aufmerksam geworden und bewerbe mich hiermit um eine Ausbildung zum Fachkraft im Gastgewerbe in Ihrem Unternehmen..".

Hallo? Du kennst McDonald also nur vom Internet??? ..mal so zufällig drüber gestolpert?

WEN habe ich denn da vor mir?, würde ich als Personalchef/in denken :-)

Du musst denen sagen, dass Du die Produkte schon sehr lange kaufst und dass Du ganz begeistert bist - so was wollen die hören!

Also - ran an die Buletten, wie man so schön sagt oder besser ran an die Burger - ich drücke Dir die Daumen und wünsche Dir viel Erfolg.

LG Jürgen

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Autsch, deine "Bewerbung" ist leider komplett unbrauchbar!!!

Infomriere dich doch mal, wie man eine Bewerbung schreibt, und versuche es noch einmal!

Insgesamt ist deine "Bewerbung" sehr kurz und enthält kaum Infos über dich bzw. deine Motivation.

Sehr geehrte Damen und Herren,

versuche einen konkreten Ansprechpartner zu finden!

über das Internet bin ich auf Sie aufmerksam geworden und bewerbe mich hiermit um eine Ausbildung zum Fachkraft im Gastgewerbe in Ihrem Unternehmen.

Gähn! Klar bewirbst du dich, sonst würdest du ja keine Bewerbung schreiben!

Ich bin ein höflicher und lernfähiger Mensch und interessiere mich für diesen Beruf, weil Ich im Rahmen des Theaterspielens die Erfahrung gemacht habe, dass ich offener und selbstbewusster gegenüber Menschen geworden bin.

Den zusammenhang versteh ich nicht! Wie kommt man vom Theaterspielen zu MacDo? Nur weil du selbstbewusster geworden bist?

Ebenfalls möchte ich eine Ausbildung zum Fachkraft im Gastgewerbe absolvieren, weil die Gastronomie schon immer in mir eine sehr große Interesse geweckt hat.

was hast du denn schon gemacht, wenn es dich so interessiert?

Zu meinen persönlichen Stärken zähle ich meine Belastbarkeit, Teamfähigkeit ebenso Zuverlässigkeit im Umgang mit den mir übertragenen Aufgaben sind für mich selbstverständliche Eigenschaften. 

kannst du das auch "beweisen"?

Ich habe die Schule in besucht und mit einem Hauptschulabschluss verlassen.

Das hat hier nichts zu suchen, das steht doch im Lebenslauf.

Über eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch freue ich mich sehr.
Mit freundlichen Grüßen

Also von mir hättest du eine klare Absage!

Grundsätzlich hast Du in einigen Punkten recht, aber Dir fehlt scheinbar die Empathie und eine gewisse emotionale Intelligenz. Also - ich würde DICH ganz sicher nicht einstellen, nach dem, was Du hier von dir gibst ;-)

Man muss doch differenzieren, wer sich hier um was bewirbt. In dem Fall geht es um einen Ausbildungsplatz und an welcher Stelle sollte man denn seine persönliche Motivation zum Ausdruck bringen? Bei einer Bewerbung um eine Führungs- oder Leitungsaufgabe würde ich das natürlich anders bewerten.

Obwohl man dann, bei schlecht aufgestellten Personalabteilungen mit theoretisch ausgebildeten Personal-Micky-Mäusen ganz schnell in einer "Schablone" hängen bleibt und von irgendwelchen Ahnungslosen aussortiert wird, weil das Schema nicht passt.

Was soll eine super-professionelle Bewerbung um einen Ausbildungsplatz bei McDonalds? Die brauchen keine Theoretiker und Super-Schlauen, sondern Menschen, die sich nicht zu schade sind und anpacken können, auch mal Putzarbeiten erledigen und vor allem stressresistent sind mit einer gewissen "hands-on-Mentalität". Auch als spätere Führungskraft sollte man das mal etliche Jahre selber mitgemacht haben, sonst ist man als Entscheider wegen fehlender Praxis-Erfahrung unbrauchbar.

Ich selber habe beruflich immer wieder mit jungen Leuten zu tun, die gerade von der Uni kommen. Es dauert Jahre, bis die richtig brauchbar sind und über entsprechende Praxiserfahrungen verfügen.

Die System-Gastronomie ist knallhart und dieses Firma investiert sicher nicht in eine Ausbildung, wenn diese Menschen nicht gewisse Grundeigenschaften mitbringen.

Für mich lässt sich das im Übrigen ohne Probearbeiten überhaupt nicht feststellen, ob da Potenzial da ist oder nicht. Selbst einen psychologischen Test würde ich für diesen Bereich bei einem Jugendlichen als nicht relevant ansehen.

0
@juergenkrosta

Auch wenn du das scheinbar anders siehst: für mich spielt die Motivation eine zentrale Rolle. Auch wenn es "nur" um eine Ausbildung bei MacDo geht.

Auch ich arbeite beruflich viel mit jungen Leuten von der Unit zusammen. Daher weiß ich auch: wenn die Motivation stimmt, kann man mit den Leuten fast immer vernünftig arbeiten. Ohne Motivation wird es hingegen schwer. Das hat auch nichts mit Theoretiker oder "super-schlau" zu tun. Aber man sollte auch bei einer Ausbildung in der Lage sein kurz zu beschreiben, was einen an dem Beruf interessiert.

1
@MissMaple73

ich habe nichts gegen Motivation gesagt, im Gegenteil. :-)

Was ich meinte, ist, dass eine Bewerbung um einen Ausbildungsplatz in der Gastronomie nicht perfekt durchgestylt sein muss, das würde eher sogar künstlich und aufgesetzt rüberkommen.

Und nur, weil die Schablone in dem Fall vielleicht nicht passt, ist es noch lange kein Grund, so Jemand nur alleine deswegen abzulehnen.

Da geht esauch noch um andere Fähigkeiten. Klar, Motivation ist immer eine Grundvoraussetzung, aber ein theoretisches Wissen reicht leider für sich auch nicht alleine, selbst mit Praktika, wie ich immer wieder feststellen muss.

Was nützt mir ein BWL-Student Fachrichtung Food mit Super Vita, wenn er dann in seinem Job nicht mal den Preis für eine Dose Bohnensuppe kalkulieren kann?

Heute wird mehr Schein als Sein verkauft, man präsentiert sich, versucht Eindruck zu schinden. Sieht man ja bereits schon auf den Social-Media Kanälen, ganz viel heiße Luft. ;-)

.

1

Ich würde die Eigenschaften nicht einfach so hintereinander listen (hatten wir im Unterricht) sondern zu jeder Eigenschaft dann halt auch "beweisen", also zum Beispiel bei Teamfähigkeit, dass du immer gut in Gruppen zusammengearbeitet hast oder so was... ;D

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Gehe in die 11. Klasse eines Gymnasiums

Da gibt es bessere Adressen als diesen junkfood tempel

Was möchtest Du wissen?