Bewegungsausdruck? mit Kindern & Tüchern tanzen? turnen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du suchst dir ein passendes Instrumentalstück aus, und dann tanzt ihr das schöne Wetter und den Frühling! Die Sonne streicht warm (Tuch!) über eure Körper! Die Blumen, die zuvor als Blumenzwiebeln zusammelgerollt auf dem Boden unter der Erde (Tuch!) lagen, fangen an, sich zu recken und zu strecken, und zu wachsen! Dann feuen sie sich über die Sonne und tanzen mit ihren Blüten durch die Luft. Dann kommt ein Regenschauer oder der Abend, und die Blüten schließen sich wieder...

Die Chiffontücher lassen sich gut zusammenknüllen und auch in deiner Kinderfaust halten. Wenn die Faust / Fäuste dann langsam geöffnet werden, entfaltet sich eine herrliche Blüte in der Hand des Kindes!

Eine Choreographie im Kreis würde ich so nicht unbedingt machen, denn jedes Kind soll sich doch individuell ausdrücken dürfen?! Außerdem werden die sicherlich kichernd stundenlang "Chiffonblüten" blühen lassen...

LG, deine Sozialpädagogische Assistentin und Tagesmutter

Hallo,

ich würde zunächst eine Übungsstunde mit den Kindern machen, damit ich mir ein Bild machen kann, wie sie auf die Musik reagieren und wie sie ihre spontane Bewegungen einsetzen.

Dann würde ich mir anhand der spontanen Bewegungsabläufe der Kinder eine einfache Choreografie erstellen.

Ablauf: die Kinder bilden einen Kreis, sie nehmen sich aus einer Kiste ein Tuch ihrer Wahl, die Musik startet, du gibst die erarbeitete Choreografie vor, die Kinder machen mit. Arbeite nicht stur nach Plan, sei flexibel, nimm Bewegungsabläufe der Kinder auf, setze sie um.

Der Beruf Erzieher ist ein wunderschöner.Habe ich auch mal gemacht. Meine erste Ausbildung. Und damals mußten wir solche Aufgaben auch machen. Und wir haben es geschafft. Auch ohne im Internet zu fragen. Das gab es nämlich noch nicht.

Beißen beim Kleinkind (ohne Anlass/Provokation) - Ursachen? Tipps?

Hallo an alle,

wenn ein Kleinkind (2,5-3 Jahre) im Kindergarten wiederholt andere Kinder beißt, ohne dass es vorher wohl zu einer Provokation seitens des anderen Kindes gekommen ist oder ein sichtbar konkreter Grund für eine solche Abwehrhandlung vorliegt - woran kann das liegen? Das Kind hat bei Ansprache auf dieses Verhalten auch anscheinend kein richtiges Unrechtsbewusstsein in Bezug darauf. Es zeigt keine "Reue" bzw. man gewinnt nicht den Eindruck, dass es versteht, dass es damit etwas falsch gemacht und dem anderen Kind Schmerzen/Schaden zugefügt hat.

Das Kind wurde nun inzwischen selbst auch schon ein oder zwei Mal von anderen Kindern gebissen, u.a. 1x ins Gesicht. Trotzdem/Gerade deswegen (?) hört dieses Verhalten nicht auf und ist auch nicht auf bestimmte Körperteile (z.B. nur Hände oder so) beschränkt. Das Kind ist sonst normal entwickelt, nur die Sprache hinkt etwas hinterher, es beißt aber grundsätzlich häufig und gerne auch in seine Kuscheltiere oder andere Dinge.

In dem konkreten Fall ist das Kind seit September in dem Kindergarten, die Eingewöhnungszeit ist also eigentlich durch. Als Vorgeschichte ist noch erwähnenswert, dass das mit dem Beißen erst anfing, nachdem das Kind in der vorhergehenden Tagespflegegruppe selbst von einem älteren Jungen gebissen wurde.

Was könnte ursächlich dahinterstecken, hat jemand mit sowas Erfahrungen? Und was kann man noch effektiv tun, um dieses Verhalten abzugewöhnen? Der Kindergarten reagiert zwar bislang sehr entgegenkommend und freundlich, aber das geht ja auf Dauer nicht gut.

Danke für konstruktive Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?