Betriebswechsel während der Ausbildung, Formolierung in der Bewerbung

7 Antworten

Hier kann man Dir nur einen Tipp geben: Zähne zusammen beißen und durch! Eine Ausbildung bringt man zu Ende – egal was kommt. (und komm mir jetzt nicht mit Mobbing)

Ist zwar schon ein paar Tage älter, aber wenn man auf der Arbeit vorgeschrieben bekommt, was man z.B. zu trinken hat, was man sich für Tabletten für die ''Gesundheit'' einzuwerfen hat, heulend Nachhause kommt vor lauter Unfreundlichkeit und Respektlosigkeit, 9-10h arbeitet (inklusive 15min Pause), ganz egal ob am Wochenende oder vor Schultagen mit wichtigen Klassenarbeiten (jetzt mal rein moralisch gesehen, nicht arbeitsrechtlich), die ganze Zeit nur einseitig ausgebildet wird, Praktikanten einarbeiten darf, etc....dann hat das nichts mit Zähne zusammenbeißen zu tun. Wenn man am Schluss Defizite hat und durch die Prüfung rasselt, weil der Betrieb, pardon, zu dämlich ist, zu wissen, warum ein Azubi da ist, dann hab ich den Salat und dann blicke ich auf solche Aussagen wie deine nicht gerade dankbar zurück. 3 Jahre sind verdammt lange, wenn man teilweise behandelt wird, als wäre man dem Hund vom Hintern abgefallen und nicht richtig ausgebildet wird.

0

du kannst nicht einfach den Ausbildungsplatz wechseln, du mußt erst mal die zuständige Kammer fragen ob die das erlauben

Da solltest du als erstes ein Gespräch mit der zuständigen Kammer suchen. U.U. ist ein Wechsel in der gleichen Branche gar nicht ohne weiteres möglich.

ich würde so Argumentieren, dass das was du dort lernen konntest sehr einseitig war und du deinen Horizont erweitern wolltest...davon ausgehst, dass es in der neuen Firma viel innovativer/besser/moderner/vielseitiger/wasweißich ist...

Mit solchen Formulierungen steht man schnell "im Regen"

0

Nach dem Teil, was du zur Zeit machst, würde ich es so formulieren:

Leider herscht bei meinem jetztigen Arbeitgeber kein Arbeitsklima, welches mit meinen Eigenschaften als Arbeitnehmer kompatibel ist. Teamfähigkeit und volles Engagement sind eine Selbstverständlichkeit für mich, weshalb ich nun gerne meinen Ausbildungsbetrieb wechseln möchte.

Das ist der größte Blödsinn den ich heute gelesen hab!

0

Das wäre der beste Weg

NIE MEHR eine neue Ausbildung anfangen zu können

So einen Quatsch will KEIN Arbeitgeber lesen.

1

Was möchtest Du wissen?