"Beste" Freundin versucht mich zu Gott zu bekehren. Was soll ich machen, damit sie endlich aufhört?

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Echt schwierige Situation.

Wenn Sie wirklich deine "beste" Freundin ist, scheint sie ja noch andere Qualitäten als ihren "Fanatismus" zu haben.

Die Frage, ob du sie vermissen würdest, wenn du den Kontakt völlig abbrichst, stellt sich ja nicht wirklich, da sich das ja nicht konsequent umsetzen lassen ließe (Schule ...).

Kombiniere am besten einige von vielen möglichen Verhaltensweisen (und Ratschlägen, die auch andere Antwortende schon gegeben haben):

- Kontakt reduzieren

- Deine Kontakte zu anderen Freunden/Freundinnen ausbauen

- Ablenkung: Bitte Sie, ihre Kraft und Fähigkeit doch lieber zur Rettung anderer Menschen (solche die sich bereitwilliger retten lassen - und sonst ohne ihre Hilfe verloren wären) einzusetzen.

- Versuchen, ihre Sicht der Religion in eine "annehmbare" Position zu lenken (Fragen, Hinweise auf kritische Sichtweisen etc.) - ist aber schwierig, da dies deine eigene Beschäftigung und Kenntnis voraussetzen würde.

Herzlichen Dank für den Stern :-)

Versuchen, ihre Sicht der Religion in eine "annehmbare" Position zu lenken ...

Zu diesem letzten Punkt ist mir ergänzend noch was eingefallen: Die Auslegung (nicht nur der) Bibel ist immer abhängig von der Auffassungsgabe der entsprechenden Menschen.

Wenn deine Freundin ehrlich ist, sollte sie anerkennen, daß die Worte der Bibel in den letzten Jahrhunderten/Jahrtausenden oft gründlich mißverstanden wurden (Stichpunkt z. B. Inquisition) und daß auch heute noch - selbst unter ernsthaft bekennenden Christen - unterschiedliche Auffassungen bestehen.

Demzufolge sollte sie auch eingestehen, daß auch sie sich in manchen Punkten vielleicht irren könnte und bedenken, daß sie möglicherweise mit ihrem Missionierungswahn mehr Schaden anrichtet, abschreckend wirkt und Menschen, die sie nicht verletzen/verlieren wollen, eventuell  dadurch zwingt, zu Heuchlern zu werden.

Viel Glück und Erfolg dabei.

0

Ich gehe jetzt mal nur auf diese Frage ein:

Was soll ich machen, damit sie endlich aufhört?

Sage ihr, dass Du nicht an Gott glaubst, dass sich das auch sicher nicht ändern wird, und dass sie Deine Sichtweise ebenso zu respektieren hat, wie Du ihre respektierst, dass aber ihre Missionierungsversuche das genaue Gegenteil dessen sind, was es bedeutet, andere Sichtweisen zu respektieren. 

Wenn sie dann immer noch nicht Ruhe geben will, wüsste ich auch einige Schriftstellen der Bibel, welche einem Christen eigentlich dahingehend beeinflussen sollten, niemanden zu missionieren, der nicht missioniert werden will, aber wenn ich diese hier erwähne, kommen bestimmt User wie SuMe3016 oder andere Bekannte wieder mit dem Vorwurf, dass ich missionieren würde, weshalb ich das Erwähnen dieser Schriftstellen an dieser Stelle lieber bleiben lasse. 

Alle Achtung, JTKirk! Pass auf, dass Du mir nicht aus Versehen sympathisch wirst!

1

Ich hab auch einen guten Freund, der mir andauernd Bibelzitate unterjubeln will. Ich bin selbst konfirmiert, aber so wirklich interessiert es mich nicht. Ich hab es glaub ich nie so wirklich ernsthaft betrieben und hab auch nie wert darauf gelegt, dass ich als guter Christ dastehe. Ich glaub das liegt nicht in meiner Natur. Wie dem auch sei. Als er mal angefangen hat, mir zu erzählen, dass ich in der Hölle lande hab ich genatwortet, dass wir uns da sicher treffen werden. Als er dann angefangen hat mich mit Bibelzitaten zu nerven, hab ich ihm mal meine Meinung zu Religionen erklärt und dass es für mich nur aus Gründen der Familientradition Sinn macht überhaupt Angehöriger einer Religion zu sein. Danach hat er es aufgegeben.

Was möchtest Du wissen?