Beschleunigung = a = m/s^2 | Doch warum Sekunde-Quadrat?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

die Beschleunigung eines Objekts gibt ja an, um wieviel sich die Geschwindigkeit (m/s) pro Zeiteinheit (s) ändert. Also hat ein Objekt z.B. eine Beschleunigung von 5 m/s^2, dann heißt das, dass die Geschwindigkeit des Objekts pro Sekunde um 5 m/s zunimmt. Also 5 m/s pro s -> m/s^2

Viele Grüße

Sternchen kann man erst nach einem Tag vergeben. Tolle Antwort!

0

Wenn eine gleiche Kraft (z. B. die Erdanziehung = g) zuerst auf einen ruhenden Körper eine Sekunde einwirkt, hat sich dieser Körper nach einer Sekunde doch fortbewegt und ist in Bewegung. Die weiterhin wirkende - gleich große! - Kraft wirkt dann auf den sich schon bewegenden Körper: Er muss also immer schneller werden! (g/2 * t²)

Hallo, in der Technischen Mechanik ist die Beschleunigung definiert als Geschwindigkeitsänderung pro Zeiteinheit! Die Geschwindigkeit wird gemessen in m/s. Wenn ich nun noch mal durch die Zeit dividiere, erhalte ich als Maßeinheit genau m/s².

Weil der Geschwindigkeitszuwachs angegeben wird. Geschwindigkeit wird in Metern pro Sekunde gemessen, also m/s. Der Geschwindigkeitszuwachs bedeutet, wieviele m/s pro Sekunde dazukommen, also (m/s)/s, was m/(s*s) und damit m/s² bedeutet.

Die Beschleunigung beschriebt, um wie viel sich deine Geschwindigkeit mit der Zeit erhöht. Also quasi um wie viel m/s die Geschwindigkeit pro Sekunde steigt.

Also ist es eigentlich Meter pro Sekunde pro Sekunde, also (m/s) / s und das ergibt m/s² :D

Hallo an alle: die Geschwindigkeit kann sich auch vermindern!

0
@appletman

Jap, kann sie. da aber eine Verringerung der Geschwindigkeit auch nur eine Steigerung mit negativem Vorzeichen ist, kann man das wohl auch so sagen^^

Bei einer linearen Funktion sagt man ja auch eher "Die hat einen Anstieg von -5", als zu sagen "Die hat einen Abfall von 5" :D

0

Was möchtest Du wissen?