Beruf Chemielaborant

3 Antworten

Geh hin und studiere Chemie oder Chinesisch. Mit Abitur würde ich mir die Chance, etwas zu studieren, nicht entgehen lassen. Das Schädlichste, was man haben kann, sind Ängste. Ein Studium ist etwas sehr anderes als Schule...quasi ein Neubeginn, in jedem Fach.

Die Ausbildung des Chemielaboranten dauert normal 3 ½ Jahre. Ausbildung erfolgt im Betrieb und in der Berufsschule. Die wichtigsten themengebiete in der Schule sind Labortechnik, Analysetechnik , Synthesetechnik und Anwendungs- und Produktionstechnik .

In Labortechnik lernst du u.a. formelsprache, Biochemische Grundlagen und die Funktionsweise von Geräten. In der Analysetechnik lernt man alkane und cycloalkane, pH-werte , chemische Bindungen, IR-spektroskopie, Massenspektroskopie In der Synthesetechik lernt man alkohole, alkine ....,und Präparate verschieder stoffklassen und gewichte.

Das waren nur ein paar Beispiele die ich aus meinem Praktikum weiß! ich hoffe ich konnte dir helfen

Weltverbesserer mit Reagenzglas und Schutzbrille Ein Chemielaborant hat einen gefährlichen Beruf – täglich arbeitet er mit verschiedenen Säuren und Chemikalien. Das Tragen von Schutzkleidung um Verletzungen vorzubeugen ist deshalb für Chemielaboranten alltäglich.

Aber der Arbeit als Chemielaborant hat trotz der Gefahren viel zu bieten. Chemielaboranten sind beteiligt an der Entwicklung neuer Medikamente, der Verbesserung von Textilfasern oder der Gewinnung von Kunststoffen. Spannende Aufgaben, mit denen man etwas bewegen kann.

Was mache ich? Ein Chemielaborant übernimmt vielfältige Aufgaben, da in vielen Branchen chemische Prozesse eine wichtige Rolle spielen. Er bereitet chemische Untersuchungen vor und führt sie durch. Die Versuchsergebnisse protokolliert er und wertet sie aus. Darüber hinaus stellt er chemische Substanzen her.

Chemielaboranten arbeiten bei der Darstellung neuer Stoffe mit, entwickeln oder verbessern Produktionsverfahren, analysieren die Roh- und Endprodukte und werten die Ergebnisse mit chemischen und modernen instrumentellen Untersuchungsmethoden aus. Sie wirken beispielsweise mit bei der Herstellung von Waschmitteln, Arzneimitteln, Kunststoffen, Futter- und Düngemitteln sowie Zusätzen von Nahrungsmitteln.

Wo arbeite ich? Ein Chemielaborant arbeitet in erster Linie in Forschungs-, Entwicklungs- und Produktionslaboratorien der chemischen und pharmazeutischen Industrie, der Farben- und Lackindustrie oder der Nahrungsmittelindustrie. Chemielaboranten sind auch in naturwissenschaftlichen und medizinischen Instituten von Hochschulen beschäftigt. Darüber hinaus können sie unter anderem in Firmen der chemischen Untersuchung und Beratung oder bei Umweltämtern tätig sein.

Welche Voraussetzungen brauche ich? Realschulabschluss oder Abitur, gute Noten in den Naturwissenschaften, Teamfähigkeit, Genauigkeit, selbstständige Arbeitsweise, einwandfreier Geruchs- und Hörsinn sowie Farbunterscheidung, keine Allergien gegen Chemikalien

Wie kann ich diesen Beruf erlernen? 3,5-jährige duale Ausbildung, IHK-Prüfung

Schau mal hier: http://planet-beruf.de/Chemielaborant-in.2160.0.html?&type=100

Was möchtest Du wissen?