Berichte von Aussteigern der Mormonen?

5 Antworten

Ich bin selbst Mormone (nicht Ex-Mormone, sondern aktiv), und ich weiß, dass es viele Seiten von Ex-Mormonen gibt. Ich habe durch solche Seiten immer wieder erfahren, dass Dinge die beispielsweise von fundamentalistischen Mormonen oder anderen gepflegt werden auch den eigentlichen Mormonen, also die, welche der Kirche Jesu Christi - Der Heiligen der Letzten Tage angehören angedichtet werden. Seitdem gebe ich auf solche Aussagen von Aussteigern keinen Pfifferling mehr. Manches trifft sogar auf keine Mormonen zu und manches traf noch nicht einmal irgendwann auf irgendeinen Mormonen zu, ist also voll und ganz und aus purer Absicht erlogen.

Dazu muss ich erwähnen, dass es auch in unserer Gemeinde welche gibt, die inaktiv geworden sind. Einer wollte sogar, dass seine Mitgliedschaft in der Kirche beendet wird - was irgendwie witzig ist, da es keine Mitgliedergebühren gibt und auch staatlich die Mitgliedschaft in unserer Kirche irrelevant ist, weil es keine Kirchensteuern gibt. Es gibt bei den Mormonen nur freiwillige Spenden und das war es dann auch. Insofern war sein Anliegen, auch wenn es von ihm ernst gemeint war, eher witzig. Andere wurden inaktiv, weil sie ihr Interesse verloren hatten und später auch ihren Glauben, aber gemeinsam haben diese Aussteiger oft, dass sie die Kirche, ihre Mitglieder und die damit verbundenen Werte verfälscht werden, und das nicht selten eben absichtlich.

Du kennst Zeugen Jehovas? Das ist doch ein guter Anfang. Wenn Du die noch in Ordnung findest, wirst Du keine Bedenken gegenüber den Mormonen haben. Nicht dass ich die Zeugen Jehovas in ein schlechtes Licht rücken will - in Bezug auf ihre Methoden gegenüber zweier Bekannten jedoch schon und ich finde auch manche ihrer Lebensweisen und Werte zweifelhaft - aber gemessen an den Zeugen Jehovas geht es den Mormonen nicht darum, die Menschen in ihren Freiheiten oder Werten einzuschränken (siehe beispielsweise Geburtstage, Bluttransfusionen und ähnliches), sondern darum, dass sie glücklicher und gesünder werden (zum Beispiel wird man durch gelebte Nächstenliebe wesentlich glücklicher, als ohne eben diese und gesünder, wenn man auf so manches verzichtet, was gesellschaftlich akzeptiert ist).

Wenn Du Angst hast, was Deine Freundin betrifft, dass sie eventuell in eine Sekte geraten könnte, würde ich weniger auf die Aussagen jener vertrauen, die aufgrund von persönlicher Enttäuschung falsche Gerüchte in die Welt setzen, als vielmehr darauf, was man an eigenen Erkenntnissen und Erfahrungen sammeln kann. Mormonen sind ebenso gastfreundlich wie beispielsweise evangelische oder katholische Christen und man hat von Mormonen ebenso wenig zu befürchten wie von ebensolchen Christen. Eigentlich stimmt das aber nicht ganz, denn wie ich oben bereits schrieb, sind alle Spenden rein freiwillig und es gibt weder Gebühren durch die Kirche, noch dass der Staat mit Steuern dabei ist. Insofern hat man bei Mormonen also selbst als Mitglied weniger Einschränkungen, als bei der evangelischen oder katholischen Kirche.

Wenn Du leicht seltsam findest, dass sie die Bibel wörtlich nehmen ist das Dein Problem. Zudem haben sie auch das so genannte Buch Mormon, welches die Bibel in ihrer Klarheit bestätigt - es bestätigt nicht nur die Bibel als solches, sondern auch die Klarheit der Inhalte. Ich finde es seltsam, dass sich manche Gläubige bewusst und absichtlich darauf einlassen, dass an den klaren Aussagen der Bibel so lange interpretiert wird, dass dadurch Kirchenlehren dem Anschein nach bestätigt werden, welche gegenüber den klaren Aussagen der Bibel das Glück der Menschen einschränken. Mormonen glauben daran, dass Bündnisse wie Liebe, Ehe und Familie ewig bestehen können (basierend darauf, was in Matthäus 16,19 und 18,18 steht), dass Menschen, die das Evangelium niemals kennen gelernt haben, die Möglichkeit haben, dieses im ewigen Dasein immer noch anzunehmen, wofür Mormonen stellvertretende Handlungen im Tempel vollziehen, welche gewissermaßen als Schlüssel zu zuvor verschlossenen Türen zu sehen sind, während die betreffenden Türen für die betreffende Person dann immer aufgeschlossen bleiben und sie sich, wenn sie möchte, irgendwann in der Ewigkeit entscheiden kann, durch diese Tür zu gehen. Aus diesem Grunde gibt es in dieser Kirche auch eine Ahnenforschung, die wie alles andere in der Kirche auch, ehrenamtlich betrieben wird. 

Dann guck mal hier:

http://www.ex-mormonen.de

oder da:

http://www.jetzt.de/sektenausstieg/reddit-ama-mit-ex-mormonen

kannst du selber mit google ermitteln........aber mal zur Sache:

Ich denke, Deine Freundin sollte frei entscheiden können, welche Religion sie für sich wählt. DU solltest das respektieren und zumindest tolerieren.

Du schreibst nicht, ob Du selbst religiös bist - wenn ja, dann gibt es in der Tat einen guten Weg, die Religion der Mormonen auf den Prüfstand zu stellen: Anhand der Bibel.

Beispiele: Die Mormonen glauben z.B. an die unsterbliche Seele, die Dreifaltigkeit, Taufe für Tote.

Die BIBEL lehrt

weder die unsterbliche Seele, noch einen dreifaltigen Gott, noch eine Taufe für Tote.

Hinzu kommt, dass die Mormonen allein aufgrund des Buches Mormon glauben, die Bibel hat nur eine Nebenrolle. Viele biblische Lehren wurden verdreht/verändert.......Du kennst Zeugen Jehovas, die helfen Dir gern, diese Irrlehren aufzuklären bzw. offen zu legen.

Dies wäre meines Erachtens der richtige Weg, DENN Deine Freundin käme in die Lage, zu prüfen, OB GOTT DIE LEHRE DER MORMONEN FÜR RICHTIG HÄLT ODER NICHT: Dies ist die ENTSCHEIDENDE FRAGE.

Jesus sagte laut Bergpredigt : " Nicht jeder, der zu mir sagt HERR; HERR.......sondern wer DEN WILLEN GOTTES TUT."

Ich kenn die Lehren der Mormonen detailliert und kann nachweisbar sagen, dass die Religion der Mormonen NICHT GOTTES ANERKENNUNG hat.

cheerio

Klingt jetzt vielleicht komisch, aber bei South Park gibt es die Folge "Mormonen machen sich was vor", die überzeugend Vor und -Nachteile dieser Glaubensrichtung darstellt.

http://www.southpark.de/alle-episoden/s07e12-mormonen-machen-sich-was-vor#source=e3748950-6c2a-4201-8e45-89e255c06df1:25eebc76-ed8e-11e0-aca6-0026b9414f30&position=12&sort=!airdate

21

Ach die kenne ich in und auswendig. :'D ... es geht eigentlich mehr um gründe wieso man aussteigen sollte bzw nicht beitreten sollte (neben der leicht naiven geschichte hinter dem glauben) :D

0
34
@KimieRaili

Ganz ehrlich, die Folge sagt alles was du dazu wissen musst. Vom vollkommen schwachsinnigen Glauben (über Christentum und Islam hinaus) bis hin zum Familienbild. Ein soziales Leben mit Familie, Blutspende und selbstlosem Dasein kannst du auch ganz ohne Religion führen.

0
21
@Matermace

Also ich bin ja schon Gläubig und sehe für mich selbst auch einen Sinn darin....ist ja meine Meinung. Aber an das was die Mormonen glauben.. das könnte ich nicht. Allein dass die goldenen Tafeln die dem Kerl gegeben wurden anscheindend veschwunden sind sagt ja alles. :D

0
34
@KimieRaili

Also in meinem Weltbild (aufgewachsen in einer christlichen, liberalen Familie, inzwischen aber in einem weltlich wissenschaftlichen Weltbild) würde ich sagen dass das was die Mormonen leben grundsätzlich schön und positiv ist, dass ihr religiöses Weltbild der sozialen positiven Lebensart die sie leben aber manchen Menschen abträglich ist.

1
45
@KimieRaili

Google mal nach den Zeugen der Platten. Da wirst Du herausfinden, dass einige von ihnen aus verschiedensten Gründen inaktiv wurden, manche nicht mehr zu den Mormonen zurückkehrten und dennoch ihr Zeugnis davon, dass sie die Platten tatsächlich gesehen haben, niemals widerrufen hatten, selbst wenn sie dazu gedrängt wurden. Warum sollte man so etwas insbesondere unter den Möglichkeiten des 19. Jahrhunderts, jemanden zu bedrängen machen, wenn man nicht vollkommen überzeugt davon ist, an der Wahrheit festzuhalten?

Insgesamt sind es 11 Leute, außer Joseph Smith Junior, welche die Platten gesehen haben. Diejenigen, die später ausgestiegen und zur Kirche nie wieder zurückkehrten, sind davon Oliver Cowdery, Jacob Whitmer, Hiram Page. Wikipedia hat zu all diesen Personen (und auch den anderen Zeugen) Artikel, wovon manche aber nicht in Deutsch, dafür aber in Englisch zugänglich sind. 

1

Erfahrungen mit Mormonen?

Ich wurde vor ein paar Tagen mal angesprochen von zwei jungen Männern, ob ich mal in ihrer Kirche vorbeischauen möchte. Heute war ich dort. Das ist die Kirche Jesu Christi in Berlin-Dahlem. Die beiden haben mich dort nett empfangen und wir haben etwas geredet über Gott und die Welt und es hat sich herausgestellt, dass es Mormonen sind. Sie glauben neben Jesus noch an Joseph Smith als Propheten. Wir haben auch gebetet und ja. Sie haben mir den Gebetsraum in der Kirche gezeigt. Das hat alles einen sehr guten Eindruck gemacht. Das sind Amerikaner, die noch nicht lange hier sind. Die haben etwas Deutsch mit Akzent gesprochen und ich habe mich mit ihnen auf einem Mix zwischen Deutsch und Englisch unterhalten. Anschließend haben sie mir noch ein Buch gegeben. Eine Art Bibel der Mormonen oder sowas in der Richtung, ich weiß es jetzt auch nicht mehr, das haben die geliehen. Am Sonntag meinten sie, wäre ich herzlich zum Gottesdienst eingeladen. Und sie haben mich gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, mich mormonisch taufen lassen zu können. Das waren also Missionare aber ist das auch eine Sekte und nicht empfehlenswert? Würdet ihr mir davon abraten? Oder kann man da hingehen, ohne sich Gedanken darüber machen zu müssen? Das ging mir alles sehr schnell heute. Ich weiß nicht richtig, wie es da weitergeht. Wie sind Mormonen so drauf, kann man denen vertrauen? Wäre dankbar für ein paar hilfreiche Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?