Bei angelaufenen Beinen Kompressionsstrumpf dauerhaft oder sein lassen?

6 Antworten

Kann man es einfach so belassen? Kann etwas passieren wenn man nichts dagegen tut?

ja. das pferd kann morgens tot in der box liegen, weil es an herz- und lungenödemen verreckt ist.

das lymphsystem des pferdes ist extrem viel anfälliger als das des menschen, weil es anders funktioniert.

beim pferd ist bewegung essenziell.

die kompressionsbandagen sind bloss für den akutfall als übergangslösung gedacht und nach 14 tagen ist schluss. bei sehr alten pferden kann es sein, dass du jeden abend links vorne kompressieren musst (auch im offenstall), um die nachlassende herzleistung in ruhe zu kompensieren.

dein pferd braucht einfach nur 24 stunden am tag die möglichkeit, sich zu bewegen. in der regel bedeutet das gemütliches schlendern mit tiefem kopf und hälmlein zupfen. das machen sie in der natur 16 bis 18 stunden täglich.

übrigens - lahmen wird gar nicht auftreten bei gleichmässig alle vier angelaufen. wenn bei sowas lahmheit auftritt, dann hinten - und dann hast du den kreuzverschlag perfekt. wenn dein pferd dann umfällt - und das kann schon beim simplen überschreiten einer bordsteinkante von 10cm passieren, dann kann es nicht mehr aufstehen.

Woher ich das weiß:Beruf – Sachgerechter Umgang ist aktiver Tierschutz!

Raus aus dem stallllll!!!!!

Dein Pferd braucht nen offenstsall mit sandpaddock für die Nacht und dazu 20 stunden tagesweide.

Statt der unsinnigen wickelei,

Denn artgerechte Haltung schafft robuste gesunde Pferde, seid Jahrtausenden.....

Pferde sind LAUFTIERE, schon immer.

Nur viele Besitzer sind Faultiere, die keine Lust haben, nach der Arbeit das glückliche, frisch gewälzte😮 weidepferd🐎 im dunklen aus der ggf zertretenen Weide zu holen🏃‍♀️...., es dann gründlich putzen zu müssen und schon vor dem aufsitzen völlig kaputt zu sein...🤣🛌

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Reiten-Haltung-Zucht-Ausbildung n.LTJ u.ä.

Die Strümpfe kaschieren zwar ggf das Symptom, beheben aber doch nicht das Problem und helfen dem Pferd auch nur sehr bedingt weiter.

Die einzige wirklich nachhaltige Lösung ist - auch wenn du das jetzt vll nicht hören magst - mehr freie Bewegung. Geh doch also mal los und schau dich um, ob es nicht die Möglichkeit gibt das Pferd in einen Stall mit mehr Paddock/Koppelgang oder sogar gleich in einen Aktiv-/ Offenstall umzustellen.

Ich hatte ein ähnliches Problem gerade mit einer neuen Einstellerin. Deren Stute stand jahrelang nur in der Box mit 2 Std Paddockgang am Tag. Sie kam zu uns mit der Aussage „nicht wundern, die hat immer so dicke Beine, das ist bei der halt so“. Die Stute steht bei uns nun 24/7 draußen und siehe da - die Beine sind auf einmal klar 😉

Ein Kompressionsstrumpf ist nur in Bewegung sinnvoll und dann nur mit ausgepolsterter Kulisse, sonst kannst ihn auch gleich weg lassen. Denn was macht so ein Strumpf, wenn Du ihn um's Bein spannst? Vorne und hinten übt er Druck aus - da findet aber kein Lymphfluss statt. Wo die Lymphe angeregt werden soll hingegen ist das Bein schmaler und somit der Bereich, wo ein Strumpf ohne Auspolstern keinerlei Druck ausübt.

Deshalb so mit nicht komprimierbarem Polstermaterial das Bein bekleben (etwas, was am Fell haftet, brauchst Du insofern, als der Rest verrutscht, bis Du Strumpf oder Bandage draufhast), bis es eine ideal runde Form hat. D. h. vorne und hinten muss nichts hin und seitlich eben so viel in solchen Stärken, dass es einen weichen sanften Übergang ergibt und das Bein eben im Querschnitt ideal rund ist. Du hast das noch nie gemacht? Fachmann ran lassen, beibringen lassen. So lange besser keinerlei Kompressionsbandage oder -strumpf anwenden. Die Schäden aufgrund unpassenden Drucks sind weit, weit größer als der Nutzen sein könnte.

Und ja, dass die Beine anlaufen, wenn man ein Lauftier auf engstem Raum einsperrt, ist logisch. Vorübergehend auch nicht schlimm, die laufen ja auch in Bewegung wieder ab. Aber auf Dauer, über Monate nicht gerade gesund. Sollte man halt bedenken, bevor man das Tier in einer Box aufstallt. Es gab Zeiten, da hatte man kein anderes Angebot, aber die sind ja zum Glück längst vorbei.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Durchgenend Pferdeerfahrung seit 1981

Umstellen in Offenstall oder zumindest eine Paddockbox würde ich sagen.

Ansonsten ist es halt Symptombekämpfung. Und ja, das Pferd wird dann nicht mehr ohne können.

Meiner hatte das mal aufgrund von Boxenknast im Sommer. Meine Tierärztin meinte, nix machen. Aber es kommt halt auf das Ausmaß an, denke ich. Deshalb würde ich nicht das Internet fragen sondern es ganz individuell vom Tierarzt beurteilen lassen.

Woher ich das weiß:Hobby – Reiterin seit ca.30Jahren

Was möchtest Du wissen?