Barfuss im Wald?

12 Antworten

Hallo Alessio,

als erstes wäre wichtig ob Du mit Barfußlaufen Gehen oder Joggen meinst.

Zum Gehen:
Ich gehe mal davon aus dass Du das Barfußgehen noch nicht so richtig gewohnt bist und da stellt sich natürlich die Frage ob es ratsam wäre Schuhe mitzunehmen. Wie groß ist die Strecke? Wie sind die Waldwege beschaffen (natürlicher Waldweg, Asphalt, Kies, Splitt, Schotter? Wie weit ist es bis zum Wald und wievielen Menschen wirst Du auf dem Weg zum Wald begegnen?

Bevor Du barfuß in den Wald gehst solltest Du erstmal eine kleine Runde in Deiner Wohnumgebung drehen damit Du Deine Ängste angesprochen zu werden loswirst. Vielleicht kennen Dich die Leute ja schon vom Sommer wo Du barfuß warst. Wenn Du das hinter Dir hast dann kannst Du natürlich auch ohne Mitnahme von Schuhe in den Wald gehen.

Ich nehme an Du kennst die Wege im Wald und die potientiellen Verletzungsgefahren. Solltest Du den Weg verlassen wollen (um zum Beispiel mal durch frisch gefallenes Laub zu gehen - das empfinde ich als sehr angenehm) achte bitte auf die Bromberranken denn gerade die kleinen Dorne brechen gerne ab wenn Du in selbige reintritts. Zuhause unbedingt die Fußsohlen auf eingedrungene Fremdkörper untersuchen. Sind welche drin müssen diese unbedingt raus denn sonst trittst Du sie immer tiefer ein was dann schmerzhaft werden kann.

Wenn Du barfuß Joggen möchtest empfehle ich Dir dies vorerst nur wenige hundert Meter auf einsehbarem Untergrund zu tun. Auch solltest Du Dir anfangs ebenen Untergrund aussuchen und als erstes auf den Fußaufsatz schauen. Barfuß sollte man auf harten Untergründen niemals mit der Ferse zuerst aufsetzen.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Entdecken der barfüßigen Freiheit bei diesem herrlichen Herbstwetter und wünsche Dir ein schönes Wochenende!

Liebe Barfußgrüße
Tobi

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – seit 2013 in der Freizeit barfuß immer und überall
Will gerne im Wald Barfuss laufen, aber ich weiss nicht wie die Menschen reagieren würden, zb dumm angaffen oder so. Was würdet ihr machen wenn ihr ein Jungen sieht der Barfuss im Wald ist?

Den meisten fällt es nicht mal auf - achtet ja auch kaum jemand auf die Füße von anderen :D. Und wenn es auffällt, in der Ubahn/Stadt/Stadion/Uni wird man manchmal komisch angesehen und drauf angesprochen, überwiegend aber sehr freundlich. Im Wald wurde ich deswegen noch nie angesprochen, denn a. begegnet man da nicht allzuvielen, b. beschäftigen die Leute sich da auch eher mit sich selber und c. da ist das nicht wirklich ungewöhnlich.

Wenn ich in der Stadt jemandem begegne der auch barfuß läuft - was bisher nur im Sommer passiert ist, ignoriere ich das oder lächle höflich, wenn ich ihm Wald einen Jungen barfuß laufen sehen würde, würde ich mich freuen, denn ich halte das für sehr gut, außerdem gerade im Wald ist es sehr angenehm und kann einem auch ein ganz anderes Gefühl für die gesamte Umwelt geben.

Hat jemand Tipps wie ich es überwinden kann?

Einfach machen. Die Leute fangen dann an zu schauen, wenn du dir selber dabei unsicher bis, also mach einfach und denk da nicht weiter drüber nach - außerdem mal ehrlich, wen kümmert es denn, was die Leute davon halten - auch wenn ich mich freue, weil 98% der Gespräche, die ich deswegen mit Leuten habe sehr angenehm sind.

PS: soll ich anfang an dort hin Barfuss laufen oder Schuhe mit Socken anzuziehen oder am besten Schuhe aber ohne Socken? Geht schneller anstatt die Socken auszuziehen.

NICHT barfuß in Schuhen - etwas unhygienerisches kannst du gar nicht machen, vorallem wenn du danach ja auch mit schwitzenden Füßen wieder in die Schuhe steigen müsstet - das sind Schweißfüße vorprogrammiert! Und es ist eine Einladung mit Schleife für alle Fußpilzbakterien überhaupt - niemals barfuß in geschlossene Schuhe!!!

Wenn Schuhe dann mit Socken. Du kannst da aber auch gerne barfuß hin.

Allerdings solltest du dir im Klaren sein, dass deine Füße vermutlich Barfußlaufen gar nicht gewöhnt sind - deine Muskeln dementsprechend verkümmert - Muskeln sind aber das, was dich warm hält und im Moment fängt es an kalt zu werden - nimm dir also zur Sicherheit Schuhe und Socken (und Feuchttücher, oder Handtuch zum Füßeputzen) mit. Oh und übertreib es nicht bei den ersten Wanderungen - deine Füße bekommen sonst irgendwann blasen, weil sie die Belastung nicht gewohnt sind.

Ansonsten wünsch ich Dir ganz viel Spaß - die Welt barfuß zu erleben ist wunderschön!

Entspann dich. Manche werden überrascht gucken, gerade jetzt im herbst, aber das muss dich doch nicht stören.

Wenn ich jemanden anders barfuß sähe? Ich würde freudig auf ihn zulaufen und ihm winken, da ich endlich mal nicht der einzige bin. Denn ich bin im wald fast immer barfuß.

Geh am besten gleich barfuß hin, das ist am einfachsten. Vor allem wenn du den weg kennst. Leider gibt es manchmal äußerst ermüdende schotterstraßen im wald, die nicht immer zu umgehen sind, dafür könntest du dann je nach erfordernis notschuhe mitnehmen.

Wichtig ist vor allem, auf den weg zu achten. Es kann äußerst schmerzhaft sein, mit den nackten zehen gegen eine wurzel zu treten oder auch auf irgendwelche hochstehenden steine/äste mit dem empfindlicheren fußgewölbe. Nimm dir zeit und setze jeden schritt bewusst. Erspüre den boden mit dem vorfuß. Meide kastanien, dornen, disteln und ähnliches stachelzeug - oder auch brennesseln. Gehe insbesondere bei langen abstiegen sehr weich in den knien.

Auf steilen abstiegen kann schlammiger waldboden rutschig sein. Suche dir einen festen halt etwa an bäumen. Nutze deine sinne.

Die wahre herausforderung sind nicht die menschen, sondern der wald selbst, die dich umgebende natur.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich bin in der Jugsehr viel barfuß gelaufen. Das interessiert doch niemanden. Es ruft höchstens eine kurze Verwunderung hervor, wenn man es bei Kälte tut oder durch Disteln geht. Da sieht niemand großartig hin. Was denkst du denn, wie wichtig du wärst, dass sich irgendjemand dafür interessiert, was du an den Füßen hast oder eben nicht? Vermutlich bist du ja schließlich keine Berühmtheit, die von Paparazzi belagert wird... 😄

Habe im April 2018 intensiv mit dem Barfußlaufen begonnen. Zuerst auf einer Wiese, danach auf Waldwegen. Bewege mich nun auch ständig auf Straßen und Gehwegen mit nackten Füssen. Durch augenblicklichen Urlaub habe ich auch seit einer Woche keine Barfußschuhe mehr benutzt. Betreibe intensive, tägliche Fußpflege. Meine Rücken- und Fersenprobleme sind mittlerweile stark minimiert. Das zählt für mich besonders.

Was möchtest Du wissen?