BAföG ummeldėn?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du weisst schon, dass du einen ordentlichen Mietvertrag oder eine Meldebescheinigung vorlegen musst und du weisst auch, dass der "Kumpel" dich als Mitmieter melden muss?

Das kann ggf. Ärger mit dem Vermieter geben und hat auch Auswirkungen auf ihn selbst bzw. auf Leistungen, die er erhält.

Dieser Sozialbetrug - und nichts anderes ist es - zieht einen Rattenschwanz an Auswirkungen (für alle Beteiligten) hinter sich her, die du vermutlich gar nicht überblicken kannst.

Die vom Bafög-Amt sind auch nicht ganz blöd...

Wenn man berechtigt ist, BAföG zu erhalten, ist es egal, wo man wohnt.

Melde Dich ordnungsgemäß um, kannst es ja als 2. Wohnsitz angeben und den 1. Wohnsitz die Wohnung der Eltern angeben (falls das der Wohnsitz ist ,der 13 km entfernt ist).

BAföG reicht bei den meisten nicht, deshalb jobben sie nebenbei.

lg Lilo

Schonmal darüber nachgedacht einen Neben-Job anzunehmen?

Klar fällt das auf- ganz doof sind die Menschen auf dem Amt auch nicht.

ja aber reicht auch nicht, ich srbeie nebenbei ja ^^

0

Zumindest begehst Du einen Sozialleistungsbetrug.

Das freut die Polizei.

Was möchtest Du wissen?