Auto überhitzt trotz aufgefüllter Kühlflüssigkeit?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das liegt zu 99% am Temp.-Fühler. Ist ein bekanntes Problem und kann eventuell auf Kulanz repariert werden. 

Ob die Kühlflüssigkeit ausreichend vorhanden ist kann man in diesem Zustand gar nicht feststellen weil es gleich überkocht sobald man den Deckel öffnet. Auch wenn da sofort Kühlflüssigkeit austritt kann eigentlich zu wenig drin sein.

An einen Sensor würde ich weniger glauben, der neigt dann dazu einfach voll auszuschlagen oder gar Nichts anzuzeigen. Du schreibst aber dass der sinkt und steigt.

Die Wasserpumpe oder deren Antrieb könnte defekt sein, auch Möglich wäre ein defekter Thermostat. Wenn bei abgekühltem Motor herauskommt dass zu wenig Kühlwasser drin ist müsste man herausfinden wo es abgeblieben ist, das wäre dann wahrscheinlich ursächlich.

Das kann viele Ursachen haben von einem defekten Thermostat , Wasserpumpe , Luftblase oder gar der Zylinderkopfdichtung kann in dem Fall alles möglich sein.

Im einfachsten Fall ist das Thermostat defekt. Da du ja sagst das der Füllstand ok ist. Was noch sein kann größer kühlkreislauf nicht aktiv. Oder dritte Möglichkeit der Ventilator vor dem Kühler bzw. Kollektor. Mehr weiß ich nicht

Das Thermostat öffnet bzw schließt den großen Kühlkreislauf Vermutung 1 & 2 kommen somit aufs gleiche raus. Der Kühlerlüfter wird nur im Stillstand benötigt.  

0

Moin,

Thermostat am ehesten.

Kopfdichtung würde er Wasser verlieren, kann man am Öleinfülldeckel erkennen wenn dieser hellen bis grauen Schlamm aufweist.

MfG