Ausbildung Elektriker Ja oder Nein?

8 Antworten

Es liegt ganz an dir :-).

Wenn der Beruf zu dir passt und du ihn ausüben möchtest, dann mache die Ausbildung.

Wenn Mathematik und Physik deine Schwächelfächer sind, dann könnte die Schule für dich allerdings schwierig werden.

Auch wenn es zunächst nach "stumpfem Strippenziehen" klingt, muss vieles berechnet werden und diese Berechnungen fallen durchaus auch umfangreicher aus. Das ist dann nicht mehr nur das bloße Anwenden des ohmschen Gesetzes und das prinzipielle Verstehen eines einfachen Batterie-Stromkreises.

Kommt natürlich auch darauf an, was dir an den Fächern schwer fällt. Wenn es abstrakte Gleichungssysteme und nichtelektrische Physikthemen waren, die dir die Noten verhagelt haben, dann ist es vielleicht nicht so schwer für dich, wie du denkst.

Kannst dir ja mal ein Formelbuch für Elektrotechnik anschauen und dann schauen, ob du mit den Formeln große Schwierigkeiten hast.

Ich habe nochmal eine Lehre als Elektroniker für Betriebstechnik angefangen im Alter von 28 Jahren. Mathe war ich immer eine null und in Physik auch und von Strom hat ich bis zu meiner Lehre überhaupt keine Ahnung. Mittlerweile kenne ich mich gut aus und Blick in Mathe, Physik und Elektro ziemlich gut durch :) Fleiß und Wille ist gefragt ;-) wenn du verlangen hast dann tu es. Der Beruf ist sehr gefragt Bezahlung stimmt auch und Spaß hast du auch noch dabei.

Ich empfehle dir die Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik. Das machst du in der Industrie.
Ein Elektriker wird nämlich gerne als Schlitzeklopfer im kalten Bau abgestempelt während der Elektroniker oftmals in der Industriehalle ist.

Ich lerne auch gerade den Elektroniker für Betriebstechnik bei einem namhaften Energieversorger in Baden Württemberg.

Die Schule ist echt machbar. Mit Motivation und ein wenig fleiß geht alles locker.

Viel Erfolg bei deiner Entscheidung

Was möchtest Du wissen?