Ausbildung abbrechen.. neuer job?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo!

Ich kann dich voll verstehen, aber ich würde an deiner Stelle einfach noch ein paar Wochen warten. Es fällt einem immer schwer, sich an was Neues zu gewöhnen. Eventuell hast du nur Probleme, dich zu akklimatisieren. "Langeweile" im Job ist mMn kein Argument... die cholerische Ausbilderin würde ich mal als Grund zum Wechseln sehen, aber es gibt nix über das man nicht reden könnte.

Wenn du bereits vorher eine Lehre abgebrochen hast, kann es vllt. auch sein - ohne dir zu nahe treten zu wollen - dass es 'nen Stückweit auch an dir liegt? Möglicherweise fragst du mal direkt nach, was du in den Augen der Dame für Fehler machst oder warum sie so laut wird. Es gibt für alles eine Lösung!

Es wäre vllt. auch nicht ganz sinnlos, ein Gespräch mit der Ausbilderin oder dem Geschäftsführer zu suchen oder aber gleich mit der IHK. Die IHK reagiert auf Klagen von Azubis immer sehr hellhörig & geht da auch sehr intensiv drauf ein, allerdings sollte man sich auch nicht grundlos melden.

Wenn es dir aber wirklich an die Nieren gehen sollte, setze dich evtl. mal mit der Berufsberatung in Verbindung. Ich bin echt kein Fan vom Arbeitsamt, aber die könnten dir bezahlte Praktika vermitteln (EQ Programm), die auf eine Ausbildung im Praktikumsbetrieb hinführen oder auch nur einfach die Zeit überbrücken, bis was Geeignetes gefunden ist. Spätester Einstiegstermin wäre der 1. März, ein halbes Jahr soll sowas gehen.. also stehen dir die Türen noch offen.

Alles Gute für dich :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1 Brich deinen Ausbildung nicht ab den du kasnt sie zb in einem Anderen betrieb weitermachen.

2 Glaubst du wirklich das es dir was bringt Tätowierer zu werden den das ist kein Bereich der zb durch das Arbeitsamt unterstützt wird  den es gibt auch nicht soviel die das  haben wollen also müstest du oft um deinen Exestenz oder deine Ausbildung fürchten solltest du zb vor haben so einen Laden selber zu eröffnen wäre es dennoch gut deine Ausbildung zu ende zu machen den das wäre dir dan auch nützlich..

Wen du das nur in  einem Praktikum lehnen kannst ist das kein anerkannter Beruf  und mit 17  darf dich dort keiner nehmen..Lass dich doch erstmal im arbeitsamt beraten den du vergist eine  menge bei deiner überlegung der job  ist nicht sicher und viele alternative arbeitsplätze gibt es dan auch vor ort nicht und  du wirst wohl kaum was verdienen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht immer gleich ans abbrechen denken, wenn es mal schwierig wird. Ich will auch nicht unbedingt auf der Floskel rumreiten, Lehrjahre sind keine Herrenjahre.....obwohl da im Kern Wahrheit liegt. Du wirst in jedem Job, jeder Lehre oder überhaupt im Leben immer einen finden, der Dir unangenehm ist. 

Das begleitet Dich ein Leben lang und schon zeitig kannst Du so lernen, mit solchen Menschen und den Gewohnheiten umzugehen, Lösungen zu finden. Die rosa Wolkenbrille musst Du absetzen und Dich nun ins richtige Leben finden. Und eine Lehre die NUR Spaß macht, glaub mir, findest Du nicht. Irgendein Störfaktor gibt es immer. Auch das liegt im Naturell des Menschen.

Ein offenes Wort hat schon manchmal den Weg geebnet. Wer fragt, dem wird in der Regel auch geholfen. Augen zu und durch. Ich finde es schön, dass Du eine Ausbildung gefunden hast, mach was draus. Du wirst ja Interesse daran gehabt und Dich nicht dort aus Spaß beworben haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was Dir zukünftig Lebensqualität nimmt, wird Dein Lebenslauf sein, wenn Du die zweite Ausbildung abbrichst.

Bedenke, dass es damit immer schwieriger wird, wieder eine Ausbildungsstelle zu bekommen.

Du solltest Dir vor der Berufswahl ein Bild über die Aufgaben und Tätigkeiten machen, die während der Ausbildung auf Dich zukommen.

Außerdem vielleicht auch mal ein wenig die Erwartungen herunterschrauben, denn die meisten Ausbildungen sind anfangs etwas "langweilig" und auch selten kreativ.

Der Lehrling kann noch nicht viel und wird auch meist dementsprechend mit weniger anspruchslosen Aufgaben betraut - doch das ändert sich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vorab, sei mir nicht böse sondern denke einfach mal darüber nach, was ich jetzt schreibe.

Das ist insgesamt die 2 te Ausbildung die ich dann abbreche.

Eine Ausbildung abbrechen ok, aber das wäre schon die zweite Ausbildung.

Vielleicht liegt das auch an Dir?

Z.B. weil Du keinen richtigen Spaß an dem Beruf hast, lässt vielleicht Deine Arbeitsweise zu wünschen übrig.

Wenn man sich nicht wohl fühlt, wirkt sich das auch auf das Umfeld aus.

ich brauche etwas kreatives wo ich mich entfalten kann und nichts stumpfes.

Da gibt es einige Beruf. Aber erst mal erkundigen und auf Ausbildungssuche gehen und dann kündigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Ausbildung abzubrechen, ohne eine Alternative in der Hand zu haben, halte ich für keine gute Idee. 

Deine Aussage "was kreatives wo ich mich entfalten kann und nichts stumpfes" ist sehr allgemein gehalten. Hast du da schon konkrete Vorstellungen, welcher Beruf das sein soll. 

Um aus dieser für dich unbefriedigenden Situation rauszukommen, solltest dir zunächst klar werden, was du wirklich genau machen willst. Mit Herumprobieren kommst du nicht weiter. 

Wenn du genau weisst, was du machen willst, suche nach Ausbildungsbetrieben und bewerbe dich. Bevor du keine Zusage hast, solltest du die bisherige Ausbildung nicht abbrechen. 

Alternativ solltest du dir auch Gedanken über deine jetzige Ausbildung machen. Wenn es nur an der Chefin liegt aber der Beruf an sich eigentlich in Ordnung wäre, wäre es doch auch denkbar, die Zähne zusammenzubeissen und nach dem Abschluss eben den Arbeitgeber zu wechseln. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von reneegirl99
25.09.2016, 13:48

ich will tattoowieren werden... ich bin 17 und übe so oft ich kann. hab auch schon selbst Tattoos die echt gut geworden sind... ich könnte ab Februar ein Praktikum anfangen bei nem bekanntem im Laden... aber würde keine Vergütung bekommen

0
Kommentar von reneegirl99
25.09.2016, 13:48

tattoowiererin*

0
Kommentar von reneegirl99
25.09.2016, 14:00

ein Praktikum brauche ich um das zu lernen.....

0

Wenn es dann schon die 2. abgebrochene Ausbildung wäre, würde ich mir erst sehr gut überlegen, ob Du das nicht erstmal zuende bringen möchtest.

Ansonsten würde ich erst mal eine Berufsvorbereitung empfehlen, da du dir noch nciht so klar zu sein scheinst, was du möchtest.

Was verstehst Du denn genau unter "kreativ"? Und ich welche Richtung soll es "kreativ" werden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die 2.Ausbildung solltest Du nicht abbrechen.Schaffe Dir einen Ausgleich,Hobby,Sport Freunde.Arbeit und Schule und auch die Ausbildung ist nicht ein einziges Vergnügen.Der alte Spruch Lehrjahre sind keine Herrenjahre hat immer noch seine Berechtigung.Beiß Dich durch,mach die Ausbildung zu Ende.Brichst Du jetzt wieder ab,dürfte Dein Lebenslauf versaut sein,die Konsequenz.Gelegenheitsjobs,Arbeitslosigkeit,Hartz 4.Ich schreibe Dir absichtlich so drastisch,damit Du es Dir genau überlegst,was Du tust.LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du wirst selten einen Beruf finden, der dich nur ausfüllt, denn in allen Berufssparten gibt es Tätigkeiten, die man nicht mag und Ausbilder und Kollegen, die unangenehm sind. Ich habe das auch erlebt und ich bin froh, dass ich durchgehalten habe. Du weißt doch selber nicht wirklich was du willst. Macht ja auch keinen guten Eindruck, wenn du ständig deine Ausbildung abbrichst. Vielleicht solltet du nochmal die Schulbank drücken, aber ich vermute, auch das wir dich langweilen.

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Langsam, wenn das schon der 2. Ausbildungsabbruch ist, solltest Du anfangen und den Tatsachen ins Auge sehen!

Schon mal darüber nachgedacht, dass es an Dir liegen könnte! Das Du dich verändern/anpassen musst!

Das Berufsleben ist kein Honigschlecken, erst recht nicht in der Ausbildung! Da macht man halt oftmals Arbeiten, worauf die anderen Festangestellten kein Bock haben bzw. nur die einfachsten Tätigkeiten kann man Dir  anfänglich übertragen!

Da mussten wir (fast) alle in unserer Ausbildung durch!

Reiß Dich am Riemen, im Lebenslauf macht das später keinen guten Eindruck!

Und wenn, dann bricht man nicht ab, vielmehr sucht man parallel was neues und wechselt erst, wenn man was neues hat!

Ich wünsche Dir viel Erfolg, alles wird gut!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von reneegirl99
25.09.2016, 13:50

ich wollte auch erst was neues suchen :)

1

Was möchtest Du wissen?