Aus welchem Material sind die Wand-/Fußbodensockelleisten in DDR-Plattenbauten Baujahr ab Mitte der 1980er Jahre?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn Du die Sockelleisten an den Heizungsrohren siehst, wirst du merken, dass die nicht angeklebt wurden. Du wirst auch keine Nähte an den Sockelleisten finden.

Ich kenne einige Wohnungen aus dieser Zeit. Die Sockelleisten müssen vor Ort aus einer Zement-Mörtelmischung geformt worden sein. Wenn du die Bearbeitungsspuren siehst, wirst du feststellen, dass die frische Mischung mit einer Schablone abgezogen und so geformt wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von amdros
17.07.2016, 22:05

Sag ich doch..Männer haben dafür doch ein besseres Wissen/Verständnis als ich, als Frau ;-))

3
Kommentar von 20150
17.07.2016, 22:22

Hallo PeVau. Diesen Verdacht (...mit einer Schablone gezogen...) hatte ich auch schon. Auf die Idee, nach Nähten an etwaigen Stößen zu sehen, bin ich aber nicht gekommen. Zum Material/zu der Mischung... Gips wird das wohl eher nicht gewesen sein, oder? Ich hatte vor zig Jahren mal Teile einer solchen Sockelleiste weggemeißelt, und meine mich zu erinnern, dass das Material fast weiß aussah (und von der Härte/vom Widerstand kam mir das nicht wie Beton vor). Es geht letztendlich darum, das weggemeißelte Stück wiederherzustellen, und ob ich dazu Gips verwenden kann. Der wird ja auch sehr hart und die Betonwände dürften längst trocken genug sein, dass keine ungewünschten chemischen Reaktionen hervorgerufen werden.

1
Kommentar von PeVau
24.07.2016, 20:33

Danke für den Stern!

0

Da wurde nichts vor Ort geformt, das war alles vorher schon gefertigt. Aus welchem Material, das entzieht sich meiner Kenntnis.

Vllt. kann dir ja von den Männern dazu jemand eine fachliche Antwort geben!?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?