Augenoptiker Ausbildung?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Du solltest natürlich handwerklich geschickt sein, gut in Mathe und Physik und technischem Zeichnen sein, modisches Gespür haben, diplomatisch sein können, gern mit Leuten umgehen wollen.

Nach 3 Jahren Ausbildung bist Du dann fertige Augenoptikergesellin und lernst dann die Schattenseiten des Berufes kennen, sofern Du sie nicht schon kennengelernt hast.

Der Augenoptiker ist ein toter Beruf, da man sich bei den Billigheimern, die sich überall durchsetzen, aus Kostengründen nur angelernter Kräfte bedient. Zwar braucht man derzeit für jedes Ladengeschäft noch einen Optikermeister, aber an der Meisterpräsenzpflicht wird längst auch eifrig gesägt.

Überleg es Dir gut, ob Du das wirklich machen möchtest. In vielen anderen Bereichen kann man mehr Geld verdienen.

Ich bin Optikermeister und bilde schon einige Jahre niemanden mehr aus, weil ich in dem Beruf keine Zukunftschancen sehe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
euphonium 02.10.2017, 18:20

Zu all dem vollkommen richtig geschilderten kommen dann vor allem in den Städten die sehr schlechten Arbeitszeiten hinzu. Z.B.regelmäßig im Verein etwas zu machen oder abends aus zu gehen ist sehr schwierig, wenn man bis 19 oder 20 Uhr im Laden rumsteht, dafür kann man morgens ausschlafen, denn vor halb 10 öffnen nur noch wenige Läden. 
Will man mit Freunden, die ab Freitagmittag frei haben, das Wochenende verbringen, muss man 1,5 Tage Urlaub nehmen. 

0

Was möchtest Du wissen?