Aquarium-Pumpe kaputt

3 Antworten

Hallo,

das ist sehr schlecht. Ich denke mal, mit "Pumpe" meinst du den Filter? Wenn der nicht funktioniert, reichert sich das Wasser ganz schnell mit hochgiftigen Schadstoffen an, die die Sauerstoffaufnahme im Blut der Fische blockieren. Deshalb schwimmen die Fische auch oben und schnappen nach Luft. Leider nutzt ihnen das wenig und sie werden - ohne deine Hilfe - bald sterben.

Du solltest jetzt täglich mind. 50 - 70 % des Wassers austauschen - achte gut auf die richtige Temperatur. So entfernst du die Schadstoffe.

Und füttere kaum bis gar nicht - die Fische verhungern nicht. Auch so hältst du die Schadstoffe, die durch Futterreste entstehen, niedrig.

Wenn du weißt, wie es geht, bau den Filter aus und kontrolliere ihn. Manchmal ist er auch nur verstopft. Allerdings musst du den dann gründlichst reinigen, denn die abgestorbenen Bakterien in ihm, würden ansonsten ins Wasser gepumpt - und würden den Fischen den Rest geben.

Auch, wenn der Filter wieder laufen sollte, musst du jeden Tag - ca. über 2 Wochen - das Wasser täglich in der genannten Höhe wechseln. Denn solange brauchen die neuen Bakterien, bis sie sich wieder im Filter gebildet haben und den Abbau der Schadstoffe übernehmen können.

Gutes Gelingen

Daniela

Sollten die Bakterien nicht im Bodengrund sein, dass was sich an Bakterien im Filter absetzt ist doch eher der kleinere Anteil dessen was vorhanden ist ?

Darüber hinaus gibt es noch fertige Starterbakterien zum Nachfüllen, von daher halte ich täglich 50-70 % für arg übertrieben, zumindest wenn man vorher nicht die Werte prüft.

Bei defektem Filter bekommt man auch vom Kundendienst eines großen bekannten Herstellers den Rat, die Körbe rauszunehmen und in feuchte Tücher einzuwickeln und dunkel und kühl zu lagern, so sollen die Bakterienstämme bis zu 2 Wochen überleben.

Notsauerstoff wäre hier vielleicht auch noch ein guter Rat.

0
@Urknall

Die nitrifizierenden Bakterien sitzen auch im Bodengrund - die wichtigste Population sitzt aber im Filter, dort, wo das Wasser pausenlos "durchläuft" und bearbeitet werden kann.

Starterbakterien aus der Flasche versprechen viel - halten aber fast nichts.

Die nitrifizierenden Bakterien sind sehr sauerstoffabhängig - wie sollen sie in feuchten Tüchern, ohne den Sauerstoff aus den sie umfließenden Wasser überleben?

Und auch "Notsauerstoff" ist keine Lösung, denn es ist in erster Linie kein "Sauerstoffproblem" - sondern ein Problem der Sauerstoffaufnahme. Nitrit z.B. blockiert die Fähigkeit des Blutes, Sauerstoff aufzunehmen. Deshalb hängen die Fische an der Oberfläche - aber es nutzt ihnen wenig.

Und wenn die Konzentration des hochgiftigen Ammoniaks und/oder Nitrits gefährlich hoch angestiegen ist, wird diese Konzentration durch einen 50 %igen Teilwasserwechsel nur um die Hälfte gesenkt - und ist dann immer noch viel zu hoch. Daher ist so ein täglicher großer TWW absolut notwendig, wenn die Fische überleben sollen.

0

Wenn Du nicht sofort eine Pumpe käufst, sind alle Fisch tot. Sie schwimmen oben und machen den Mund schnell auf uns zu, weil sie am Ersticken sind. lg Lilo

Eine neue Pumpe nutzt erst einmal überhaupt nichts - denn auch sie ist nicht biologisch aktiv. Es befinden sich also keinerlei Bakterienfauna im Filter, die die hochgiftigen Schadstoffe abbauen könnten. Nur ein sofortiger großzügiger Teilwasserwechsel rettet die Fische.

1

neue Pumpe kaufen gehen, aber bitte schnell, sonst sind in 2 Stunden alle Fische tot. Die schaffen das nicht.

Viele Erfolg

Eine neue Pumpe nutzt erst einmal überhaupt nichts - denn auch sie ist nicht biologisch aktiv. Es befinden sich also keinerlei Bakterienfauna im Filter, die die hochgiftigen Schadstoffe abbauen könnten. Nur ein sofortiger großzügiger Teilwasserwechsel rettet die Fische.

0

Was möchtest Du wissen?