Amulett Sinti & Roma

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das wird eher schwierig, da es keine eine "Roma-Kultur" gibt. Es gibt nicht "die" Roma, sondern viele "Romvölker" und noch mehr Untergruppen mit teils ganz unterschiedlichen "Kulturen". Du kannst kaum rumänische Kalderash mit spanischen Kalé vergleichen.

Wie schwierig das ist kann ich dir am Beispiel des Chakra darlegen. Das Speichenrad wurde beim ersten Kongress der Romanes sprechenden Menschen 1971 als Symbol für eine gemeinsame "Flagge" der Roma gewählt. Das Rad symbolisiert nicht nur die durch Jahrhunderte durchlebte Lebensweise von (Halb-)Nomadität und Verfolgung, sondern auch die ursprüngliche Herkunft in Indien, denn Chakra ist ein Wort aus dem Sanskrit und bedeutet Rad. Es ist auch auf der indischen Flagge zu finden und ein wichtiges Symbol im Hinduismus und Buddhismus. Auf dieses Symbol haben sich hauptsächlich westeuropäische Roma geinigt, wobei es auch in der Ukraine und Russland verwendet wird. Viele Roma lehnen es allerdings ab, weil das Rad als solches das Nomadentum als gemeinsame Lebensweise der Roma stilisiert - für viele trifft das aber bereits seit Jahrhunderten nicht mehr zu. Ebenso wird der Verweis auf Indien als "exotisierend" und als Fortschreibung der Zuschreibung von Roma und Sinti als "Fremde" kritisiert. Trotzdem verwenden auch viele Roma das Symbol. Aufgrund der breiten Bedeutung (Im Buddhismus/ Hinduismus steht das Rad auch für das Lebensrad, den achtfachen Pfad zur Erleuchtung, verschiedene Qualitäten des Menschen etc.), wäre das aber vielleicht etwas worauf du zurückgreifen könntest.

Einfach irgendwelchen Schmuck oder Amulette würde ich nicht kaufen - vieles davon ist exotisierender Klimbatsch und sich einfach die Symbole einer Kultur "anzueignen", wenn man nichts darüber weiß - weder die Bedeutung entsprechender Symbole kennt, noch die Lebensweise und Lebensansichten der entsprechenden Volkgruppe versteht, ist kritikwürdig. Insbesondere wenn man bedenkt wie Roma über Jahrhunderte hinweg (und immer noch) behandelt werden.

DH! Was für eine informative und interessante Antwort!

4

Okay, danke für diese sehr informative Erklärung! Du hast recht, bei einem so komplexen Thema etwas passendes zu finden werde ich kaum hinbekommen.

3
@Esaroth

Jetzt wo Beutelkind mich schon auf die Idee mit dem Buch gebracht hat. Ein paar aus meiner persönlichen Sicht, gute Bücher sind die Biographie/ Erzählung von Ceija Sojka, einer österreichischen Romni, die das KZ überlebt hat (das Buch war für mich auch insbesondere kulturwissenschaftlich von der Erzählweise her interessant. Sie erklärt verschiedene kulturelle Faktoren die uns absolut unverständlich sind so unbedarft, dass es nichtmal direkt auffällt. Und Tabus lässt sie einfach so wegfallen).

Extrem traurig, aber auch wahnsinnig interessant ist die Biographie von Philomena Franz. Einer deutschen Sinti, die Auschwitz überlebt hat. Das Buch ist absolut schonungslos und sehr berührend.

Einer der wichtigsten Romane ist das Buch "Die Ursitory". Auch hier ist die Entstehungsgeschichte sehr interessant. Der Autor Mateo Maximoff geriet nach der Rächung einer Entführung in Untersuchungshaft und sein Anwalt bat ihn darum etwas über die Sitten und Gebräuche der Roma aufzuschreiben, um dem Gericht sein Verhalten verständlich zu machen. Daraus wurde dann aber ein ganzer Roman.

Dann habe ich noch einen sehr schönen Gedichtband gelesen, in dem die Gedichte aber nur auf Englisch übersetzt sind. Ein paar Geschichten sind auch dabei, dazu eine kurze wissenschaftliche Einleitung und kurze Portraits der Autoren. Mir fiele sonst kein Gedichtband ein, bei dem mir alle drei Seiten lang die Tränen kamen.

Weitere Autoren, von denen ich aber nichts gelesen habe (außer ein paar Gedichten, in eben genanntem Gedichtband und online zugängliche Texte):

Mariella Mehr, ist eine Jenische aus der Schweiz: http://www.srf.ch/kultur/literatur/mariella-mehr-gibt-misshandelten-frauen-eine-stimme

Papusza, eine polnische Romni, die den zweiten Weltkrieg überlebt hat, indem sie sich in Wäldern versteckt hielt. Sie gilt heute als "Mutter der romaness Dichtkunst".

3
@niska

niska - mit etwas Glück wird Deine Antwort hier GFgeschichte schreiben :)

1

Was möchtest Du wissen?