Als Songwriter Songs Künstlern anbieten

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich finde deine Frage gut und berechtigt. So was würde mich auch interessieren. Um nicht in die Schublade zu produzieren, verkaufe ich meine Songs auf Internetportalen wie Audiojingle. Blos die Gedanke Songs an Künstler zu verkaufen dreht bei mir auch. Natürlich alle beschriebene Wege sind hier nicht Falsch und evt. Zielführend, aber ich denke es geben auch andere Wege. Mein Plan ist folgendes: Ich würde erstmal überlegen wo mene Stärke liegt und in welche Richtung ich den Song am besten komponieren kann. Schauen welcher Künstler arbeiten in dieser Richtung und sogar schlicht nach Frauen- oder Männer Song entscheiden. Nach der Fertigstellung Zielgruppe auswählen und eine Email mit Demo schciken. Song würde ich mit Vokal aufnehmen, damit man sofort eine Vorstellung hat. Jeder guter Künstler hat eine Webseite, die wahrscheinlich von seiner Agentur verwaltet wird. Also man kommt meistens an die richtige Leute. Und wenn mir jemand sagt "das funktieoniert nicht" muss bei seiner Meinung bleiben, Für mich wird ein Versuch Wert sein. Was verliere ich dann? Gar nichts, aber die Erfahrung die ich bekomme ist dann Goldwert.

Du bist produzent und songwriter weil du das gelernt hast und kannst oder weil sich heut jeder so nennt der mal auf ne recordtaste gedrückt hat? Das wäre mal eine wertvolle basis-info um zu überlegen ob eine antwort den aufwand wert ist... lg max

Man kann auch versuchen von einem Headhunter erwischt zu werden. Das sind Leute von Labels die Talente suchen. Wenn die in dir Potenzial sehen, dann hast du die Chance in das ganze reinzukommen. Ich denke der Vorschlag mit den Bewerbungen ist schon mal ne gute Sache. Bewerbe dich, mach dich bekannt, dann kommen die großen zu dir. Ich weiss nicht ob man das so umsetzen kann, aber so würde ich es persönlich machen. Ich erinnere gerne an die Geschichte von Tokio Hotel. Mega Potenzial, keiner hatts gesehen. Das Label welches das Talent erkannte ist mittlerweile hoch glücklich. Die anderen warfen ihre Headhunter hochkannt raus. Will sagen, man hat die Chance.

Verzeih mir, wenn ich deine Berufsbezeichnung nicht ganz ernstnehmen kann. Produzent und Songwriter, wow! Weil du mal deinem Kumpel was geschrieben hast, hm ...

Also, wenn du ernsthaft in diesem Metier arbeiten willst, dann sieh zu, dass du einen Job bei einer der großen Firmen im Musikbusiness bekommst. Dort kannst du dir dann das Wissen und das Standing erarbeiten (wenn du wirklich gut bist), um dich später mal selbständig machen zu können.

Na das fängt ja schon gut an hier^^ "Weil du mal deinem Kumpel...." <<< da geh ich mal nicht näher drauf ein ;)

Aber trotzdem danke für den relativ "seriösem" Rest deiner Antwort^^ Ich hoffe, es kommen noch etwas hilfreichere Antworten von Usern, die nicht jedes Wort auf die Goldwage legen und am "Ziel vorbei schießen" ^^

0
@xxJJ81xx

Da irrst du dich. Meine Antwort liegt punktgenau im Bulls Eye. Jedenfalls der zweite Absatz.

0
@Kapaun

Bulls Eye wohl kaum... vllt die Double 3 ... so gerade am Rand ^^ ;)

0
@xxJJ81xx

Wenn du jetzt wenigstens Double 20 gesagt hättest, würde ich mich ja vielleicht drauf einlassen. :-) Aber im Ernst: Was du in jedem Fall brauchst, ist Praxis, Beziehungen, Leute, die deine Arbeit kennen und schätzen, Kenntnis der kleinen Kniffe und Tricks, ohne die man überall nur der Adabei ist (wenn überhaupt), und dergleichen mehr. Selfmadestars wie J.K.Rowling kommen einer auf 500 Millionen - aber das Handwerk ernährt seinen Mann.

Ich habe zuletzt etliche Jahre als Projektmanager für einen großen deutschen Spielepublisher gearbeitet, und ich möchte wetten, dass der Job bei Sony oder Warner nicht soviel anders aussieht. Glaube mir, es gibt keinen besseren Ort, das Handwerk zu lernen, als genau dort.

0

Bist du eigentlich nur hier angemeldet, um über andere zu meckern? Wenn ich mir mal deine Antworten durchguckt, frage ich mich wirklich, was du hier eigentlich willst.

0

Ich unterstütze voll was kapaun geschrieben hat. Statt sich hier darüber zu mockieren wärs sinnvoller sich reinzuhängen und sein metier zu lernen!

0

Songwriter arbeiten im Auftrag von Interpreten, Bands, Produzenten, Musikverlagen, Werbeagenturen oder Film oder TV- Produktionsfirmen.

Du solltest dich also bei denen bewerben, die diese „Aufgabe“ weitergeben.

Dazu gehört natürlich eine professionelle Bewerbung, also eine Mappe mit allen Hintergrundinfos zur Person. Je mehr Erfolge du darin aufweisen kann, umso besser und natürlich Demo-Aufnahmen von deinen Songs.

Was möchtest Du wissen?