Aggressiver Cocker Spaniel! Was kann ich tun?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Verhalten Deines Cockers ist völlig normal nach all dem was er erlebt hat.

Deine Aufgabe als Hundehalter ist es, Deinen Hund zu schützen. Sei stets souverän, klar, achtsam und wachsam und lerne, für Deinen Hund der Fels in der Brandung zu sein. Jemand, der beständig und ruhig ist, jemand, auf den man sich verlassen kann. Jemand, dem man vertrauen kann.

Bitte verwende unbedingt ein gutsitzendes Brustgeschirr mit Kehlkopffreiheit und kein Halsband, denn durch die ständige Atemnot, die er bei jedem Ziehen bekommt, machst Du alles noch schlimmer.

Lerne an der Leine VOR Deinem Hund zu gehen, so zeigst Du ihm, dass Du die "Gefahren" einschätzen kannst und für Deinen Hund den Kopf hinhältst. So nimmst Du ihm eine Menge Verantwortung ab, und er kann sich von Spaziergang zu Spaziergang immer mehr hingeben und entspannen.

Nimm sein Verhalten zwar wahr, wenn er andere Hunde sieht, aber gehe auf keinen Fall darauf ein. Richte Deinen Fokus und Deine Aufmerksamkeit auf Deinen Weg und Dein Ziel und bleibe innerlich bei Dir. Das ist ganz wichtig.

Ich wünsche Dir viel Glück und Gelassenheit und alles Liebe :-)

Hallo,

generel würde ich Dir raten einen guten Hundetrainer auf zu suchen der mit Dir Einzeltraining macht. Es sollte erst einmal ein Vorgespräch stattfinden.Wichtig ist noch, dass der Trainier positiv arbeitet und nicht einfach nur alles unterbindet.

Für die Zeit jetzt kannst Du erst mal, Abstand zu den Hunden halten und Deinem Hund Sicherheit geben .Du solltest immer zwischen Deinem und dem anderen Hund laufen. Oder im großen Abstand warten . Konfrontationen also vermeiden.

Was noch ganz toll ist, ist das Zeigen und Benennen beim Hund. Auch Makertraining genannt.

Da gibt es einen ganz tollen Link zu einem Forum wo alles erklärt wird. Guck mal hier:

http://www.dogforum.de/zeigen-und-benennen-t128830.html

Auf Seite 11 gibt es auch Videos die man anschauen kann. Da kann man sehr deutlich den Erfolg sehen . Es lohnt sich sehr. Man muss ja nicht das ganze Thema lesen. :-))

Hm , die Videos sind einfach weg.- Ich werde mal suchen gehen und mich dann noch mal melden. Die ganze Zeit waren sie auf Seite 11. Ich suche und melde mich dann.

1

Cockerwut

Bei der Cockerwut handelt es sich um eine anfallsweise auftretende, grundlose Aggressivität, die vermutlich genetisch begründet und vererbbar ist, in ihrer Auswirkung ähnelt sie der Epilepsie, wie totale Erschöpfung nach einem Anfall. Rüden sind häufiger betroffen als Hündinnen. Ein Zusammenhang mit der Fellfarbe "golden" (rot) wird ebenfalls diskutiert.[1] Eine Studie, die auf einer Halterbefragung basiert, kam zu dem Schluss, dass möglicherweise Cocker Spaniels mit weiß weniger aggressiv sind als einfarbige und dass von den einfarbigen Cocker Spaniels die goldenen am aggressivsten sind.[2] In einer anderen Forschungsarbeit wird aufgrund der Ergebnisse vermutet, dass die Cockerwut kein von der normalen Aggressivität unabhängiges Phänomen sei.

steht alles auf wiki

Da hilft nur üben und das ohne Garantie.

Größere Hundesportvereine bieten Kurse an bei denen dein Hund an der Leine an fremden Hunden vorbeilaufen muss und dir ein Trainer sagt wie du auf die verschiedenen Aktionen deines Hundes am besten reagieren kannst, aber je nach dem wie stark das Trauma durch die vorangegangenen Ereignisse ist, bleibt diese Verhaltensstörung bestehen.

Du mußt Deinem Hund Sicherheit geben. Diese Sicherheit fühlt Dein Hund aber nur, wenn Du ein zuverlässiger Rudelführer bist, der lässig, konsequent und mit der nötigen Autorität auftritt. Dazu gehört als erstes, daß Du selbst Deine Angst vor fremden Hunden überwindest.

Am besten läßt Du Dich von einem Hundeausbilder "couchen".

Was möchtest Du wissen?