Ärger mit dem Chef Beschwerde beim Vorgesetzten

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie Dein Vorgesetzter reagiert, kann ich Dir nicht sagen, ich kenne ihn nicht.

Aus eigener Erfahrung habe ich schon verschiedene Reaktionen kennengelernt. Ein Vorgesetzter hat einen Teil seiner MA auch immer wieder "zur Schnecke" gemacht oder sogar beleidigt. Nach verschiedenen Gesprächen sowohl vom Betriebsrat als auch der Geschäftsleitung hat sich immer nur kurzfristig etwas geändert und er fiel in das alte Verhaltensmuster zurück. Einige MA haben ein "Bossingtagebuch" geführt und konnten der Geschäftsleitung so konkrete Vorkommnisse nennen. Dieser Vorgesetzte ist mittlerweile nicht mehr im Betrieb. Mit ein Grund war auch dieser Führungsstil.

Bei einem anderen Vorgesetzten (Abteilungsleiter) haben die Gespräche insofern etwas gebracht, dass er jetzt mehr auf seinen Tonfall und seine Ausdrucksweise achtet, da ihm diese wohl nicht immer bewusst war. Wenn er jetzt mal "krumm kommt" und das dann an der Reaktion der MA merkt, entschuldigt er sich auch. Die Zusammenarbeit ist bedeutend besser geworden und die MA trauen sich jetzt auch etwas zu sagen.

Wie Du siehst, gibt es verschiedene Reaktionen die u.U. nicht einzuschätzen sind. Da wirst Du Dich wohl überraschen lassen müssen. Gut ist auf jeden Fall, dass gesprochen wird und die Sache nicht bagatellisiert und unter den Tisch gekehrt wird. Außerdem hast Du ja auch Rückendeckung von der Teamleiterin. Es kann ja durchaus sein, dass sich auch Dein Chef nicht bewusst ist, wie sein Verhalten bei Dir ankommt und sich in Zukunft zusammenreißt.

Denk auf jeden Fall positiv, es tut sich etwas. Ob Du mit dem Ergebnis zufrieden bist, wird sich zeigen. Sollte sich Dein Chef nicht zum Besseren verändern, bleibt Dir aber wohl nichts anderes übrig als es noch einmal mit einer Beschwerde und ggf. mit der Bitte um Versetzung an einen anderen Arbeitsplatz zu versuchen. Das wäre doch in einem großen Konzern bestimmt möglich. Außerdem habt Ihr doch bestimmt einen Betriebsrat. Ich würde an Deiner Stelle auch mal mit diesem sprechen.

Danke fürs Sternchen

0

Ein guter Vorgesetzter gibt Stress nicht weiter. Er muß dafür sorgen, daß seine Leute Leistung bringen und soll sie nicht verheizen. Kurzfristig kann man durch Druck die Untergebenen zu mehr Leitung bringen, aber langfristig schadet es der Firma. Die Leute werden unzufrieden, werden krank, kündigen oder werden hinausgeworfen. Das Image leidet, denn die Leute reden schlecht über die Firma.

Wenn der Vorgesetzte seinen Job nicht richtig macht, dann hast Du durchaus die Pflicht, das bei der höheren Stelle vorzutragen. Du willst ja letzten Endes nur etwas Gutes für die Firma tun. Geht es Dir gut, macht Dir die Arbeit Spaß und Du gibst ganz automatisch eine ordentliche Leistung ab.

Sollte das die Chefetage nicht so sehen, hast Du langfristig eh keine Freude und dann würde ich empfehlen, anderweitig zu arbeiten.

Es wäre besser/mutiger gewesen direkt mit dem Chef zu sprechen statt ihn bei seinem Chef an zu schwärzen. Das wäre fairer gewesen. ( ich habe erstmal Urlaub) .wenn er das erfährt. Das ist feige.

Was möchtest Du wissen?