Ablauf von der Ausbildung zum Tätowierer?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Tätowierer ist kein anerkannter Ausbildungsberuf.

daher gibt es keine Richtlinien und eine Schule schon mal gar nicht.

da Tätowierer selbstständig sind, lohnt vielleicht ein BWL Studium oder auch nur ein Kurs.

Schwieriger wird es wohl, einen Tätowierer zu finden, der sich bereit erklärt, die das wichtigste beizubringen

Natürlich gibts Tattoo Schulen.
https://www.estpberlin.de/

1
@Knopperz

Ach du großer Gott. Kein Wunder das sich dann jeder einfach Tätowierer nennt.

0
@Strandmupfel93

Welche Anforderungen muss man denn deiner Meinung nach erfüllen, bevor man sich so nennen darf?

1
@Knopperz

Erfahrung. Solche Kurse für viel Geld vermitteln mir das ich da 3/4 Wochen etwas lerne und dann tätowieren kann. Kein Lehrling wird nach 1 Monat los geschickt und arbeitet alleine und nennt sich Meister.

1
@Knopperz

Ok, das war mir neu. Kannte es bisher nur, dass man dies mit Glück bei einem Tätowierer lernen kann.

allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass man das in ein paar Stunden lernen kann.

andere Handwerkliche Ausbildungen dauern ja auch 2-3 Jahre..

1
@faiblesse

Geh lieber in ein gutes Studio. Ich war jetzt 4 Jahre in einem und bin selbst jetzt noch in der Lernphase und noch lange nicht da wo ich hin will

0
@Strandmupfel93

Dir ist aber schon klar, das der Lernprozess sich durch das ganze Leben zieht...wie bei jedem anderen Handwerk auch?

(Zumindest wenn man das ganze mit Herzblut verfolgt)

Derjenige der Farbpigmente mit einer Nadel in die Haut arbeitet ist per Definition ein Tätowierer. Und wenn er das "Gut" macht (was subjektiv ist) ist er ein Meister.
Nach dem Meister kommt übrigens der Lehrer.

0
@Knopperz

Dann sag mir mal wie es nach diesem Seminar für die Person weiter gehen soll ? Er macht einen eigenen Laden auf um Erfahrung zu sammeln oder wie stellst du dir das vor ?

0
@Strandmupfel93

Man sucht sich willige Leute, und übt übt übt...

Wusstest du schon das sich an solchen Tattoo Schulen Leute freiwillig melden um sich gratis tätowieren zu lassen von Anfängern?

Nicht alle sind geil auf HQ 1080x720 Ultrares und hochpolierte Tattoos :)

Darüber hinaus gibts auch noch Kunsthaut.

In Studios stellen Meister Ihren Lehrlingen auch teilweise echte Haut an Ihren Körpern zur Verfügung.

0
@Knopperz

Ja das passiert dann in dieser Zeit während man den Kurs besucht. Aber wo genau soll die Person danach weiter üben und lernen usw.?

Kein Meister ist vom Himmel gefallen aber nach 3 Wochen ist man sicherlich kein Tätowierer.

Deswegen ist ein gutes Studio eine viel bessere Anlaufstelle mit einer längeren Lernphase.

Kunsthaut ist ein scheiss gegen echte Haut.

Tut mir leid aber diese sogenannten Kurse sind viel Geld für wenig Zeit und danach ohne ein Studio was einen aufnimmt sinnlos.

Oder man pfuscht zu Hause und versaut andere Leute weil man ja „übt“ und keinen hat der einen gescheit auf die Finger schaut

0
@Strandmupfel93

Es gibt nicht "den" goldenen Weg zum lernen.
Der einzige Weg um tatsächlich zu lernen ist ernstgemeintes Interesse.
Und der Rest passiert von ganz alleine.

Ich hab das tätowieren mit 13 angefangen 1988-89.
Damals gabs kaum Studios, kein Bücher, kein Miami Ink, keine Schulen, kein Internet, keine glorreichen "Meister" an denen man sich hätte orientieren können. Es gab auch keine Tattoos auf den Strassen. Das war damals noch verpöhnt und geächtet.

Ich hab komplett bei Null angefangen, und du willst mir jetzt erzählen unter welchen Bedingungen das lernen möglich ist?

Ja es ist wesentlich einfacher heute.
Aber der schwierige Weg funktioniert genauso.

Ich bin Ihn gegangen.

0
@Knopperz

Zeiten ändern sich eben. Gerade wenn du das so gelernt hast frage ich mich wie man dann diesen „Weg“ unterstützen bzw. rechtfertigen kann?

0
@Strandmupfel93

Weil es zuviele Studios gibt die Lehrlinge ablehnen.
Und diese Situation kotzt mich ehrlich gesagt an.

Viele sind nur am dicken Geld interessiert, und das bedeutet das sie Ihr Wissen ungerne weitergeben, weil das wiederum Konkurrenz bedeutet. Deswegen bin ich hier auf guteFrage. Um wissen zu vermitteln.

0
@Knopperz

Bitte zieh nicht alle über einen Haufen.
Ich bin selbstlos aufgenommen worden und habe mein ganzes Material geschenkt bekommen.

Ich weiß das es das selten gibt aber es sind nicht alle so.

Du solltest vielleicht lieber deinen Standpunkt vermitteln aber nicht Leute zu Kursen vermitteln. Das ruiniert noch eher das Handwerk

0
@Strandmupfel93

Hab noch ne Frage an dich...
Was hättest du gemacht, wenn du die Stelle nicht gekriegt hättest?
Aufgegeben... weitergesucht?

Und warum verfolgst du diesen Weg?
Ist es die Kunst oder das Geld?

0

Ist leider kein regulärer Ausbildungsberuf.

Sinnvoll wäre es wenn du erstmal was im Künstlerischen / Grafischen Bereich machst.

Damit kannst du dann später umsatteln.
Es ändert sich ja praktisch nur das Arbeitsmaterial und die Oberfläche.

Ich habe mir das ganze in den 90ern noch selber beigebracht.

Du kannst dich natürlich auch nach jemanden umschauen der dich anlernt.
Tattoo Schulen gibt es auch... sind aber nicht billig.

Oder du versuchst über Conventions in den Bereich reinzurutschen.
Aushelfen, Kontakte knüpfen etc.

Woher ich das weiß:Beruf – Tätowiere seit 1988

Es ist kein anerkannter Ausbildungsberuf, deshalb gibt es da keinen bestimmten Weg. Du kannst es entweder über Kurse oder in einem Studio lernen.

In jedem Fall ist es aber empfelenswert noch eine andere Ausbildung oder ein Studium zu machen um für den Fall der Fälle ein zweites Standbein zu haben. Was genau ist aber nebensächlich.

Ansonsten solltest du halbwegs gut zeichnen können, kreativ sein, ein gewisses Einfühlungsvermögen haben und zuverlässig sein.

Sehr richtig. Ich würde noch vorschlagen eine Ausbildung als Krankenpfleger zu machen. Du weißt dann mit der Hygiene umzugehen.

0
@Britney1103

Ist Ansichtssache und haengt auch davon ab was einem am Besten liegt.

Intresannt waere auch eine kaufmännische Ausbildung oder zum Beispiel BWL Studium, kosmetischer Bereich, oder künstlerischer Bereich wie Grafikdesign Strudium, etc.

0

Da gibt es kein Gehalt. Im Gegenteil, das musst du bezahlen. Tätowierer wird man nicht als Lehrling im Betrieb, sondern auf privaten Lehrinstituten. Und das kostet.

Die Ausbildungsdauer und die Gebühren sind unterschiedlich.

Nicht unbedingt. Es gibt auch viele Studios die Intressenten z.B. als Shopassistenten einstellen und dafür auch bezahlen, und ihnen dann nebenbei das Piercen und Tätowieren lernen.

1

Tätowierer ist kein anerkannter Ausbildungsberuf in Deutschland.

Daher liegt das ganz im Ermessen des/der "Ausbilder"

Was möchtest Du wissen?