Ab wieviele kilometer ist ein auto schlecht?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

meist ab 200.000km glaub ich

Das ist wirklich schwierig zu beantworten. Wenn es ein PKW ist, der immer im Langstreckenverkehr auf der Autobahn bewegt wurde, sind 150.000 km gar nichts, weil er immer warm war. Ein PKW mit 70.000 km und nur Stadtverkehr kann da wesentlich schlechter sein. Günstig ist es, wenn die Karre alle Kundendienste im Scheckheft eingetragen hat. Dann wurden auch alle Betriebsflüssigkeiten wie Motoröl gewechselt usw. Ich selbst hatte mal einen Mercedes /8, 55 PS Diesel. Auf den waren 450.000 km und er lief noch Prima, bis ich ihn meinen Bruder schenkte. Der fuhr ihn, bis 700.000 km drauf waren. Dann war der Kühler kaputt. Ein Langstreckenauto übrigens. Meine Schwester hatte einen Twingo und der war mit 110.000 km defekt (Motorschaden), sie ist nur täglich 25 km zur Arbeit gefahren. Bisher war es bei meiner Family immer so, das die Besitzer von Mercedes, Volkswagen, Audi und BMW die höchsten Laufleistungen erreicht haben. Wenn Du Dir also ein Auto kaufen willst und bist Fahranfänger, dann würde ich Dir vielleicht einen alten Audi (gut wär ein Fünfzylinder) oder einen alten Mercedes empfehlen. Vor allem, wenn Du viel fährst. Wenn es mit dem Geld eher knapp ist, dann ist ein Golf 2 oder 3 eine gute Wahl, deren Motoren sind auch nahezu unkaputtbar und laufen oft mehr als 300.000 km. Man steckt da schon in einem gewissen Dilemma, denn man kann ein Auto mit 70.000 km kaufen, was echt mies ist und man kann eins mit 180.000 kaufen und es läuft prima.

Das ist extrem schwer zu beantworten und hängt sehr von den persönlichen Bedürfnissen und Anforderungen ab. Ich persönlich würde mir einen gebrauchten Diesel mit 150000km noch kaufen, aber keinen gebrauchten Benziner mit dieser Laufleistung.

Was möchtest Du wissen?