Ab welchem Alter würdet ihr sagen sind Fehler wirklich Fehler?

7 Antworten

Fehler macht man in jedem Alter, wenn man es zu dem Zeitpunkt sicher auch nicht einzusehen vermag.

Dann aber aus seinen Fehlern zu lernen.. lernen zu können..das ist sehr wichtig, um die gleichen Fehler nie wieder zu machen!?

Muss allerdings gestehen, ob man sich darüber im Klaren ist, das wage ich dann doch zu bezweifeln!!

Fehler sind immer Fehler. Da spielt das Alter keine Rolle, es geht mehr um das Unwissen oder die fehlende Einschätzung einer Situation gegenüber, kann man Älteren auch nicht böse sein, wenn sie unwissend (nicht gespielt, verdrängend, ignorant!) sind. Jeder macht halt anders und vor allem zu anderen Zeiten die Erfahrung, um besser einschätzen zu können. Aber das rechtfertigt niemals den Umgang ausgehend von solchen Menschen. Wenn wir Werte haben und die werden verletzt, dann muss das Kind auch beim Namen genannt werden. Anders könnte die Person ja auch nicht daraus lernen. Hatte meine gesamte Jugend beispielsweise keinen populären "Unsinn" gemacht (Schule schwänzen, Drogen, "feiern", Zigaretten, Menschen manipulieren etc.), hatte auch damals schon Leute, die sowas gemacht hatten, für merkwürdig gehalten. Es kommt immer auf die Person an, aber ich denke vor allem bis 30 kann man noch ziemlich uneinsichtig sein (zumindest bei diesem populären Unsinn), darüber natürlich auch und du wirst auch im Alter Fehler begehen, die du dann Jahre später einsiehst. Man lernt immer dazu.

Ohne Fehler gibt es keine Weiterentwicklung. Jegliches Leben ist eine Sammlung von Fehlern, die sich zusammen bewährt haben. Das sagt uns die Evolution.

Die Frage ist doch, ob Fehler immer was Schlechtes sind?

Einen Experten zeichnet aus, daß er alle Fehler schon mal gemacht hat.

"Try and Error" ist in der KI der beste Weg des Lernens, weil damit 1. komplexe Vorgänge von der Maschine selbst erlernt werden können, die nicht mehr programmierbar wären und 2. über diese Fähigkeit auch mit unvorhersehbaren Situationen umgegangen werden kann.

Perfektion steckt nicht im "Sein" (denn dann wären unvorhergesehende Situationen nicht zu bewältigen), sondern es steckt in der Fähigkeit des "Werdens". (denn dann kann ein Wesen sich an neue Situationen anzupassen oder die Situation ändern.)

Wir haben Tausend Fehler gemacht, bis wir laufen konnten. Hat sich doch gelohnt, nicht war?

Beim Fliegen erhielt ich vom Fluglehrer den Auftrag absichtlich grobe Fehler zu machen, um zu lernen, wo die Grenzen sind, was nicht funktioniert und wie es sich anfühlt, bevor man die Grenzen überschreitet. (Natürlich nur in sicherer Höhe.)

Ich bringe meine Klavierschüler dazu Dinge einfach auszuprobieren, Fehler zu machen und sogar absichtlich mal falsch zu spielen.

Nur wer nichts tut, nichts ausprobiert und nichts wagt, macht auch keine Fehler. Das aber ist dann auch ziemlich unlebendig und damit der größte Fehler, den man machen kann.

Mein Wunsch ist es, bis ins hohe Alter lebendig zu bleiben. Und dazu muß ich es wagen viele Fehler zu machen. Manche sogar mit Absicht. Ich will es halt wissen, lernen und mich weiterentwickeln.

lieben Gruß ;)

Ab dann, wenn der Fehler für den jenigen begreifbar ist.

Habe sogar mit 20 einige Fehler gemacht, die für mich vorher gar nicht absehbar waren. Daraus lernt man. Auch mit 40 darf man doofe Fehler machen.

Was möchtest Du wissen?