Ab welchem Alter würdet ihr empfehlen Shakespeare oder Faust zu lesen?

9 Antworten

Ich würde immer eher empfehlen, Theaterstücke auf der Bühne anzuschauen, als sie trocken zu lesen. Diese Stücke wurden ja für das Theater geschrieben und nicht zum Lesen.

Ich persönlich kann mit Shakespeares Dramen wesentlich mehr anfangen als mit Goethes Faust.

Fang bei Shakespeare vielleicht eher mit einer Komödie (Was ihr wollt / Der Widerspenstigen Zähmung / ...) an als mit einer Tragödie (Hamlet / Macheth / Othello / King Lear / ...).

Ab wann dir solche Stücke gefallen könnten? Vielleicht so ab 16/17. Von Romeo und Julia gibt es übrigens eine Filmfassung mit DiCaprio.

Lies es, wenn es dich interessiert, ganz egal welches Alter. Wenn du’s verstehst, verstehst du’s, wenn nicht, dann nicht, und selbst wenn man die „eigentliche“ Message (die es eigentlich selten gibt, die meisten schreiben eigentlich zur freien Interpretation) nicht versteht, dann geht man trotzdem mit anderen Erkenntnissen aus jedem Buch raus, zum Beispiel mit der Erkenntnis, dass man es nicht versteht, haha. Diese Erkenntnisse sind genauso wertvoll, wie der Inhalt des Buches und regen genauso zum denken an, man muss nicht alles verstehen können, wäre das der Fall, dann gäbe es keine neuen Erkenntnisse

wie kommst du eigentlich darauf, dass man ein gewisses Alter haben sollte? Würd mich mal interessieren

Das sind - obwohl beides Klassiker - zwei ganz unterschiedliche paar Schuhe, gerade auch sprachlich.

Ich finde es schwierig, da eine Altersempfehlung zu geben, denn es hat ja weniger mit deinem Alter zu tun, ob du ein klassisches Werk verstehst als mit deinen (Lese-)Erfahrungen und deinem eigenen Interesse.

Sprich: hast du schon klassische Literatur gelesen, hast du einen Zugang zu der anderen Bildsprache und den Themen, die da verhandelt werden, interessierst du dich für die Zeit in der das Werk entstanden ist und dafür, warum es genau so verfasst wurde und nicht anders....

Es macht wenig Sinn, Goethes "Faust" zu lesen, weil man denkt, man muss es eben gelesen haben, ohne sich damit zu beschäftigen.

Von daher kann eine 56jährige, die noch nie klassische Literatur gelesen hat, damit genauso überfordert sein wie ein 16jähriger.

Wichtig ist vermutlich, sich zusätzlich eine Erläuterung zu besorgen oder gleich eine Ausgabe des Stückes, die einen Anhang mit Kommentar/Begriffserklärungen etc enthält, da du natürlich auf Worte und Anspielungen stoßen wirst, die heute nicht mehr benutzt werden oder interpretiert werden müssen.

Das klingt jetzt alles furchtbar anstrengend und nach ner Menge Arbeit ;D - muss es aber nicht sein.Wichtig ist bloß, dass man nicht denkt:

Ich will jetzt nicht immer nur "Tribute von Panem" oder "Save me" /Sebastian Fitzek wasauchimmer lesen, ich lese jetzt mal eben zwischendurch Goethe. Das könnte schief gehen.

Shakespeare ist da sogar noch ne Nummer anspruchsvoller - zumindest als Faust 1.

Angst muss man aber vor beiden nicht haben.Faust ist - wenn man sich an die Versform gewöhnt hat - sehr gut zu verstehen.

Bei Shakespeare könntest du mit etwas wie "Julius Cäsar" anfangen.

Viel Spaß dabei !

'Julius Cesar' wäre jetzt nicht unbedingt mein Stück zum Einstieg. Ich habe das Stück letztes Jahr in englischer Fassung zum ersten Mal auf der Bühne gesehen. Ich fand es interessant, aber trotzdem glaube ich, dass es einem Einsteiger Shakespeare nicht unbedingt näher bringt.

1
@adabei

Der Gedanke war, dass es eine einfache, gut nachvollziehbare Handlung hat, die man sehr viel unmittelbarer verstehen kann, aber tatsächlich triffst du mit deinen Empfehlungen oben wohl sehr viel genauer...äh...Achtung... des Pudels Kern...hohoho

Vorallem weil Shakespeares Humor zu kurz käme

1

Da kann man kein bestimmtes Alter nennen. Ich lese mit 18 gerade Faust (von Goethe), da es zu den Pflichtlektüren fürs Abi gehört und ich muss sagen, mir hat das Buch sehr gut gefallen. Würde aber trotzdem sagen, dass es eher so für die Oberstufe geeignet ist, da die Sprache teilweise schon etwas anspruchsvoller ist, also mit 12-13 hätte ich mir das auch noch nicht angetan, da wären Werke wie Wilhelm Tell besser.

Macht auf jeden Fall keinen spaß das zu lesen. Ich würd's nie freiwillig machen. Warte einfach bis du's in der Schule in der Schule lesen musst; des ist früh genug. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass du es dann nicht wirklich toll finden wirst. Um es zu verstehen solltest du meine Meinung nach aber schon so um die 15 sein, sonst bringt dir der Inhalt nix weil du ihn einfach nicht verstehst...

Was möchtest Du wissen?